Aktuelles

Eishockey Sammelthread

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
8.496
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Ort
Ingolstadt
Ja dann stehst Du ziemlich alleine mit Deiner Meinung. Okay man kann auch einfach mal behaupten daß der Schnee schwarz ist...
Noch was:
1.Die WM wird immer zu einem Zeitpunkt ausgetragen in dem die NHL die letzten Playoffs spielt. Also sind dort nie die besten dabei.
2. Wegen Olympia pausiert die NHL erst seit 1998. Also waren auch dort früher nie die besten dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
8.496
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Ort
Ingolstadt
Hab nochmal nachgelesen.
"The great one" wie er genannt wird kann sehr wohl auch internationale Erfolge vorweisen.
Gretzky hat mehrfach den Canada-Cup gewonnen und der ist sportlich viel höher einzustufen als eine WM. Das wissen auch die Russen. Denn dort haben alle Stars mitgespielt. Dort gab es die echten Schlachten zwischen den Russen und den Kanadiern.
Olympia war er 1998 in Nagano dabei. Das war das erste olympische Turnier mit allen Stars und Kanada verlor im Halbfinale im Shootout gegen Hasek und seine Tschechen.
Recht bald danach hat er seine Karriere beendet.
Zu erwähnen ist noch daß Gretzky bei fast allen Turnieren bei denen er dann doch mal dabei war zum besten Einzelspieler gekürt wurde. Z.b. bei der WM 1982.
Und nochmal - seine Nr. 99 wird in der ganzen NHL nicht mehr vergeben - diese Ehre kommt keinem anderen Spieler zu Gute!
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Mitglied seit
15 April 2010
Beiträge
23.049
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Ort
Wolkenkuckucksheim :-)
Ich bin eigentlich auf deinen Kommentar an Daro bezüglich Crosby angesprungen. Btw. Meinte Pittsburgh... Klar. Und Ah ja, den World Cup als Nachfolger vom Canada Cup hat er auch geholt.

Die können alle the Greatest whatever sein. Mir geht es davon nicht besser oder schechter^^.
 

Parker

Rovignese
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
5.998
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
An Wayne Gretzky kommt in diesem Sport niemand ran.
Naja - er hat neulich Leon Draisaitl gesagt daß er besser als er selbst werden wird....
Ja, in sportlicher Hinsicht vielleicht, aber Jagr ist halt einfach die geilste Socke in der Geschichte des Eishockeys. Und eben: 66 Punkte im 44. Lebensjahr (gegenüber 62 Punkten in Gretzkys 38. Lebensjahr) und seiner letzten Saison. Selbst im 45. Lebensjahr machte Jagr noch 46 Punkte.

@Parker.
Ich bin etwa auch ein sehr grosser Fan von Peter Forsberg, Teemu Selanne. Für mich wird auch unser Pawel Dazjuk. All sie sind besonders und ich glaube sämtlich auch in der Hall of Fame. Nicht umsonst.
Da gibt es so viele. Meine Aufzählung beinhaltete ja nur ein paar Beispiele.

Parker - hast den Penalty gesehen?
Habe ich
 

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
8.496
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Ort
Ingolstadt
Klar was Jagr in dem Alter noch leistet ist schon krass.
Wobei er vom Typ her nicht so ganz unumstritten ist. Angeblich ist er spielsüchtig. Wer weiß ob er nicht spielen muß weil er die Kohle braucht.....
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Mitglied seit
15 April 2010
Beiträge
23.049
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Ort
Wolkenkuckucksheim :-)
Ja, in sportlicher Hinsicht vielleicht, aber Jagr ist halt einfach die geilste Socke in der Geschichte des Eishockeys. Und eben: 66 Punkte im 44. Lebensjahr (gegenüber 62 Punkten in Gretzkys 38. Lebensjahr) und seiner letzten Saison. Selbst im 45. Lebensjahr machte Jagr noch 46 Punkte.



Da gibt es so viele. Meine Aufzählung beinhaltete ja nur ein paar Beispiele.



Habe ich
Jardas sportliche Leistungen sind auf ihre Art einmalig. Da muss er niemandem etwas beweisen. Und in der Tat, als Mensch und Mann einfach schillernd^^ Wobei ich das über keinen sagen würde, der meinetwegen in den Verruf irgendwelcher krimineller Handlungen gekommen war. Aber so sollen auch solchen Fehler und Ecken und Kanten zugestanden sein. Ist wahrscheinlich auch, wie sagen, "ehrlicher" als irgendein Saubermannsuperhero-Image.

Ob Spielsucht. KP. Dass er gerne mal zockt, davon gibt es zu viele Episoden, die davon zeugen.
 

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
8.496
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Ort
Ingolstadt
Schade daß wir hier keine Fans der Kölner Haie haben. Die könnte man den ganzen Tag rauf und runter verarschen.
Riesenetat und 15 Niederlagen in Folge
Eine derartige Lachnummer gabs schon lange nicht mehr in der DEL.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Mitglied seit
15 April 2010
Beiträge
23.049
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Ort
Wolkenkuckucksheim :-)
Schade daß wir hier keine Fans der Kölner Haie haben. Die könnte man den ganzen Tag rauf und runter verarschen.
Riesenetat und 15 Niederlagen in Folge
Eine derartige Lachnummer gabs schon lange nicht mehr in der DEL.
Ich weiß nicht, was den Riesenetat ausmacht. Aber das Ganze hat auch etwas sehr bedenkliches. Und ob das alles jetzt als russische Arroganz anmutet oder nicht. Es ist keinesfalls so gemeint.

Das deutsche Eishockey ist mittelmäßig. Und das ändern auch Träume von Superman Draisaitl nicht. Das mag auch, leider, mittlerweile Länder wie Tschechien oder mehr noch Slowakei drohen. Aber wenigstens leben die Menschen dort Eishockey. Die DEL hat keinen lukrativen TV-Vertrag, der ein breites Publikum erreichen könnte. Und wenn das deutsche Eishockey nicht mal mit der Welle von 2018 und vielleicht noch ein paar anderen Ausreißern es schafft, seine Popularität, Zuschauerzahlen, ergo vielleicht auch potenzielle aktive Spieler endlich mal merklich zu steigern. Dann wird es auch nur bei Ausnahmen und Ausreißern bleiben. Die DEL lebt stark von Einnahmen jener, die in die Hallen gehen (und in dem Umfeld vielleicht auch Merchandising kaufen usw.). Irre ich mich da? Den Verlust einer Eishockeystadt und seines Publikums wie Köln dürfte ein schwerer Schlag für die DEL, ergo für den deutschen Eishockey sein. Von daher sehe ich da nicht nur Grund für Häme oder so.

Sagt was ihr wollt. Aber dass allein schon so eine reiche Stadt mit zahlungskräftigem Publikum wie Hamburg quasi verloren ging. Nicht gut. Wobei mich bei den Hamburgern eh schon fast aufregt, wie so eine reiche Stadt mit versammelten potentiellen Großgeldgebern, die da sitzen und zahlungskräftigem Publikum überhaupt seinen Sport derart in den Sand setzen kann.
 
Oben