Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Bücherthread: Was lesen die Balkanesen gerade?

Zeus

Ultra-Poster
"Otto Weininger entstammte einer Wiener jüdischen Familie"
Ist doch perfekt, ich wäre gern ein Jude. Ich verstehe Antisemitismus nicht, wenn man davon ausgeht, dass "Juden alles kontrollieren". Solche Macht sehe ich eher als erstrebenswert an - nur ein Linker würde vor Neid die Zerstörung, die Entmachtung einer solchen Person verfolgen.

Aber weil du es bist, hier was Eckart, Hitlers Mentor, über Weininger dachte. Vielleicht gefällt er dir dann ja auch mehr in deinen Pseudo-Nazispielen: https://books.google.de/books?id=o-...epage&q=eckart otto weininger suicide&f=false
 

Hannibal

You see life through distorted eyes
Ist doch perfekt, ich wäre gern ein Jude. Ich verstehe Antisemitismus nicht, wenn man davon ausgeht, dass "Juden alles kontrollieren". Solche Macht sehe ich eher als erstrebenswert an - nur ein Linker würde vor Neid die Zerstörung, die Entmachtung einer solchen Person verfolgen.

Aber weil du es bist, hier was Eckart, Hitlers Mentor, über Weininger dachte. Vielleicht gefällt er dir dann ja auch mehr in deinen Pseudo-Nazispielen: https://books.google.de/books?id=o-GpDwAAQBAJ&pg=PT748&dq=eckart+otto+weininger+suicide&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwicyY6y5cHrAhUDy6QKHV24DkMQ6AEwAnoECAYQAg#v=onepage&q=eckart otto weininger suicide&f=false

Ich glaube nicht, dass nur ein Linker eine solche Macht zerstören würde, wenn sie nicht bei einem selbst liegt. Jeder Mensch strebt nach seinem Eingenen Glück, wenn seines mit dem eines anderes indifferent ist, dann kommt es zwangsweise zum Konflikt. Mit "Neid" hat das sehr wenig zu tun.

Zumal interessiert mich die Meinung Hitlers sehr wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeus

Ultra-Poster
Ich glaube nicht, dass nur ein Linker eine solche Macht zerstören würde, wenn sie nicht bei einem selbst liegt. Jeder Mensch strebt nach seinem Eingenen Glück, wenn seines mit dem eines anderes indifferent ist, dann kommt es zwangsweise zum Konflikt. Mit "Neid" hat das sehr wenig zu tun.

Zumal interessiert mich die Meinung Hitlers sehr wenig.
Die große Frage bleibt nun: Worin behindert dich "der Jude", dein Glück zu finden?
 

Arminius

Furor Teutonicus
Ich kann Israel ehrliche Anerkennung entgegenbringen. Ein starker Ethnostaat, der seine Linie nicht aus Trägheit oder Tradition fährt, sondern aus knallharter Staatsräson. Die Aufgabenteilung innerhalb der Gesellschaft ist auch höchst interessant. Die staatlich subventionierten Ultraorthodoxen, die als Garant für eine positiv-jüdische Demographieentwicklung und - durch Tanach- und Talmudstudium - Brauchtumsbewahrer dienen, und die mehr oder weniger säkularen Juden, die den ökonomisch tragenden Gesellschaftsteil bilden.
Ein bemerkenswertes Modell, das mir in weiten Teilen zusagt.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Interessantes Buch, Michael Niaravani ist ein österreichischer Kabarettist mit iranischen Wurzeln

1599321474491.png
 

Jefferson Davis

Top-Poster
51DICJDjeyL.jpg
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Erich Kästner

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

Interview mit dem Weihnachtsmann

1607329255775.png
 
Oben