Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

FPÖ Unwahrheiten, Hetze und Märchen

liberitas

Ultra-Poster
Sehr interessant.... Ich werde zwar das Buch von Hofer nicht lesen, habe aber mein Kampf gelesen, man vergleiche....

[h=1]Hofers oder Hitlers Buch – woher stammen diese Aussagen?[/h]http://www.vice.com/alps/read/hitler-oder-howanietz
 

Urban Legend

Die Schande von Belgrad
Heute von nem FPÖ-Wähler gehört, dass diese Grazer Amokfahrt nicht mit der FPÖ passiert wäre, denn die hatte schon längst alle diese ausländischen bosnischen Kriegsflüchtlinge ausgewiesen, denn der Krieg da unten ist schon über 20 Jahre vorbei.

Mein Cousin war in seiner Jugend mit Ihm Befreundet..und Sie hatten noch vor Jahren Kontakt.
Alen R, ist FPÖ Stammwähler.
 

Domoljub

Top-Poster
Sehr interessant.... Ich werde zwar das Buch von Hofer nicht lesen, habe aber mein Kampf gelesen, man vergleiche....

Hofers oder Hitlers Buch – woher stammen diese Aussagen?

Hofers oder Hitlers Buch ? woher stammen diese Aussagen? | VICE | Alps

Vice gehört wohl neben der Huffington post (Vice ist zumindest hin und wieder witzig) irgendwie zu jenen Portalen die man als seriöser objektiver Mensch nicht ernst nehmen kann. Der Vergleich mit den Frauenbildern und zur Gleichsetzung mit irgendwelchen faschistischen Tendenzen ist außerdem höchst lächerlich. Viele kennen einfach nichts anderes, als die Mutter als Hausfrau oder als eine Frau die in Teilzeit arbeitet und sich auch um die Kinder kümmert, weil sie es selbst nie anders erlebt haben. In höheren Kreisen wird man sogar bereits schief angesehen, wenn man aus einer etwas traditionelleren Familie kommt und diese Werte vielleicht einfach gut findet, da man auch so aufgewachsen ist. Viele Familien mit Migrationshintergrund, kennen gar kein anderes Bild der Frau, sind die jetzt auch irgendwie faschistoid?

Ich denke wohl eher nicht. Aber wenn jemand von der FPÖ solche Kommentare wirft, oder gar daran festhalten will, werden sofort Vergleiche zu Hitler gezogen. Ich hoffe, dass du die Heuchelei dahinter erkennst, auch wenn es hier um die FPÖ geht. Wobei ich persönlich nichts gegen ein traditionelles Frauenbild habe. Stellt euch vor, es gibt sogar Frauen, welche diesen Lebensstil bevorzugen ohne dazu gezwungen zu werden oder sonst etwas. Inwiefern jene Damen intelligent sind oder nicht sei dahingestellt, aber jeder hat das Recht das zu tun, was er/sie für richtig hält. Ich persönlich empfinde es als gewaltige Beleidigung und sogar als eine Art Vorurteil so gegen jene Frauen und Familien hetzen, die ein traditionelles Bild innehaben. Aber man sieht schon in welche Richtung sich die liberalen entwickeln. Die Pegida Demo in Wien ist zwar schon einige Zeit her und als ich dort vorbeiging stach mir besonders folgendes bei den Gegendemonstranten ins Auge. Ein Männchen und Weibchen mit zwei Kindern wurden auf einem Plakat abgebildet und daneben ein = FASCISM. Etwas dümmeres habe ich nur selten in meinem Leben gesehen. Genau aus diesen Gründen kann man jene populistischen Studenten (die wahrscheinlich noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben) genausowenig ernst nehmen. Reden von Toleranz, sind aber genauso intolerant gegen all jenes, was nicht in ihr eigenes Weltbild passt.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Da würde ich vorsichtig sein bei unserer Staatsanwaltschaft. Siehe Urteil gegen (für) AULA einer Vorfeld Organisation der FPÖ

Stoppt die Rechten » KZ-Überlebende klagen ?Aula?
"Heute ist für mich ein Tag der Genugtuung: Nach fast sechs (!) Jahren hat der Oberste Gerichtshof (OGH) festgestellt, dass die Abweisung der medienrechtlichen Klage von KZ-Überlebenden gegen die "Aula" durch das Landesgericht Graz und dann das Oberlandesgericht Graz schwerwiegend fehlerhaft war.
Der OGH konnte darüber so entscheiden, weil erst durch einen Umweg über den Europ. Gerichtshof für Menschenrechte festgestellt wurde, dass die Republik Österreich mit den Grazer Urteilen die Klagenden nicht ausreichend geschützt hat. Ich denke heute besonders an jene vier der zehn Klagenden, für die das heutige Urteil zu spät kam – sie sind in der Zwischenzeit verstorben."

 
Oben