Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Griechische Bauprojekte

E

El Greco

Guest
Autobahnstrecken werden verdreifacht / Realisierung als Public Private Partnerships

Athen (bfai) - Das griechische Ministerium für Wirtschaft und Entwicklung kündigte für den Zeitraum 2007 bis 2013 öffentliche Bauprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 18 Mrd. Euro an. Bei dem größten Teil der Vorhaben handelt es sich um Infrastrukturprojekte. Das Autobahnnetz des Landes wird erheblich erweitert. Die Durchführung der Projekte erfolgt als Public Private Partnerships. Anders als in der Vergangenheit sollen die Konzessionen der Privatunternehmen auf einen festen Zeitraum begrenzt werden. (Kontaktanschriften)

Die Vorhaben lassen sich grob in zwei Kategorien unterteilen: Die erste beinhaltet Infrastrukturmaßnahmen, also Straßenbau, U-Bahn-Erweiterungen und Hafensanierungen. Von den dafür vorgesehenen Aufwendungen in Höhe von 13,7 Mrd. Euro entfallen rund 10 Mrd. Euro auf den Straßenbau. In die zweite Kategorie fallen Projekte zur Modernisierung vorhandener Anlagen sowie zum Schutz der Umwelt. Hier wird das Investitionsvolumen mit 4,3 Mrd. Euro angegeben.

Die Umsetzungsphase beginnt im Jahr 2007 mit der Errichtung von sieben großen Autobahnprojekten, die insgesamt rund 8 Mrd. Euro kosten werden. Mit der Fertigstellung der Projekte wird sich die Länge der griechischen Autobahnstrecken nahezu verdreifachen. Entsprechend hoch ist ihre Bedeutung für die Infrastruktur und die wirtschaftliche Entwicklung des Landes.

Bereits unterzeichnet wurden die Abkommen für den Unterwasserkanal bei Thessaloniki und Ionia Odos. Bis Ende März 2007 sollen die Abkommen für die Autobahnabschnitte Korinth-Tripolis-Kalamata-Sparta auf Peloponnes, Raches, Maliakos-Klidi und für die Erweiterung der E65 in Zentralgriechenland unter Dach und Fach gebracht werden. Die weitere Planung sieht die Vergabe des Autobahnprojekts Elefsina-Korinth-Patra-Pirgos-Tsakona (ebenfalls Peloponnes) vor. Für Herbst 2007 ist der Vertragsschluss für den Bau der neuen Abschnitte der Stadtautobahn um Athen "Attiki Odos" geplant. Aus wirtschaftlicher Sicht ist von Bedeutung, dass im Lauf des Jahres 2007 der erste Zufluss von Privatkapital aus bisher geschlossenen Konzessionsabkommen stattfinden wird.

Für die Projekte, die ab 2007 über Private Public Partnerships (PPP) finanziert werden, gilt ein anderes Abwicklungsmodell als in der Vergangenheit. Bisher wurde das Projekt an den Staat zurückgegeben, sobald eine Höchstgrenze an Einnahmen seitens der Privatinvestoren erreicht wurde. Künftig werden die Projekte per Konzessionsvertrag für einen im Voraus festgelegten Zeitraum an die Privatunternehmen vergeben. Dieser Zeitraum wird in der Regel 30 Jahre betragen.
 
IONIA ODOS ( Autobahn 5 )
GR-A5_course.png


Attiki Odos
GR-A6_course.png

Attiki-odos1.jpg


Autobahn 1
Bild:GR-A1_course.png


Autobahn 2
GR-A2_course.png


Autobahn 3
GR-A3_course.png


Autobahn 4
GR-A7_course_Bildgröße_ändern.png


Autobahn 5
GR-A8_course.png


EINE KARTE DER BAUPROJEKTE
Greek_motorways_(Autobahnen)_-_mainland.png
 
Thessaloniki bekommt eine METRO


Die Metro Thessaloniki wird in der ersten Ausbaustufe aus einer 9,6 km langen einzelnen Linie bestehen, welche im Wesentlichen der Längsachse der Stadt von West nach Südost im Bogen parallel zur Hauptstraße Nea Egnatia verläuft (vom neuen Personenbahnhof im Westen nach Pylea im Südosten). Es werden dabei zwei von einander unabhängige Tunnelröhren (eine für jede Fahrtrichtung) angelegt. Der Betrieb der U-Bahn wird vollautomatisch erfolgen.

Die Linie der ersten Ausbaustufe wird 13 Stationen bzw. Haltepunkte umfassen:
Neuer Personenbahnhof Thessaloniki (Νέος σιδηροδρομικός σταθμός)
Dimokratias (Dimokratias Platz; Δημοκρατίας)
Venizelou (Βενιζέλου)
Agia Sofia (Αγία Σοφία)
Sintrivani (Sintrivani Platz; Συντριβάνι)
Panepistimio (Universität; Πανεπιστήμιο)
Papafi (Παπάφη)
Evklidi (Ευκλείδη)
Fleming (Φλέμινγκ)
Analipseos (Αναλήψεως)
Patrikiou (Πατρικίου)
Voulgari (Βούλγαρη)
Nea Elvetia (Νέα Ελβετία)
Betriebshof Pylea (Αμαξοστάσιο Πυλαίας)

Die Baukosten werden gegenwärtig auf 1,1 Milliarden Euro geschätzt. Die Fertigstellung soll planmäßig im Jahr 2012 erfolgen.

In weiteren Ausbaustufen kann nach Süden hin eine Erweiterung nach Kalamaria erfolgen. Nach Norden hin kann eine Erweiterung in Richtung Stavroupoli vorgenommen werden. Beide Erweiterungen würden das Streckennetz der ersten Ausbaustufe um weitere 10,8 km ergänzen und weitere 10 Stationen bzw. Haltepunkte hinzufügen. Andere Erweiterungspläne zeigen eine Erweiterungsmöglichkeit nach Nordwesten bis Eleftherio-Kordelio (4 km, 4 weitere Haltepunkte) und zum Flughafen Thessaloniki nach Süden mit 7 km zusätzlicher Strecke und drei weiteren Haltepunkten.


Thessaloniki_metro.png
 
Und das wird fast alles aus Europäischen geldern Finanzert. wie lange will eigentlich die EU diese schmarotzer gesiendel durchfüttern und denen Autobahne undHochhäuser bauen?


Was redest du eigentlich für einen Dünnschiss?

Warum sollte die EU nicht finanzieren?
Und wieso wirst du so beleidigend?
 
nun dann müssten die euch bis zur ewigkeit Dürchfüttern, bis das gescheht!

@Akzeptolera

Ich Hasse einfach schmarotzer!


Wieso Schmarotzer,ich verstehe nicht was du meinst.Du nennst ein ganzes Volk " Schmarotzer" weil sie Hilfe von anderen Ländern erhalten.
Dann müssten wir auch Schmarotzer sein und jeder andere der Hilfe annimmt.
 
Zurück
Oben