Aktuelles

Indoktrination - Fyromische Schule in Ohrid

Zoran

Μακεδоν τ
Die Griechen zu negieren wäre ein schwieriges Unterfangen für euch, da deren Anwesenheit seit mindestens 2000 v.Chr. auf dem Balkan erwiesen und bewiesen ist. Gesicherte Aussagen über die Geschichte Makedoniens vor der Zeit Philipps II. zu treffen ist noch schwieriger, angesichts der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der schriftlichen Überlieferung von griechischen Autoren stammt.

Vergiss hier einfach mal deine Rückschlüsse in die Antike. Euer Volk ist erwiesenermaßen modern, und den Link zur Antike könnt ihr eh nicht nachweisen. Mir geht es nur darum in Erinnerung zu rufen, dass die heutige Region Makedonien mindestens seit der Neuzeit multiethnisch war. Dies scheint mir die einzig gesicherte Aussage die man treffen kann. Es scheint mir heute im Nachhinein schwer zu sagen, welcher Bevölkerungsteil wie stark vertreten war. Wahrscheinlich ist diese Segregation ein Produkt des modernen Nationalismus. Die Menschen damals verstanden sich vielleicht gar nicht als Kontrahenten, sondern lebten in Frieden mit den übrigen Sprachgruppen zusammen?

Heraclius

Das einzige was bewiesen ist,dass vor 2000 Jahren Bewohner in der Region lebten die heute Griechenland heißt, deswegen auch der Sammelbegriff Griechen.

Aber das ist so wie das osmanische Reich, es hieß Osmanisches Reich aber nicht jeder war Osmane. (Wobei es kein griechisches Reich gab, sondern nur einen Kulturraum)

Zudem werden die antiken Griechen über die Kultur und Sprache definiert, da wäre an deiner Stelle die Bezeichnung griechisch Sprecher oder kulturelle Griechen präziser. Und deren Existenz ist wirklich nicht zu negieren.



Nicht seit der Neuzeit, schon immer.
 

Heraclius

Βασιλεύς &
Das einzige was bewiesen ist,dass vor 2000 Jahren Bewohner in der Region lebten die heute Griechenland heißt, deswegen auch der Sammelbegriff Griechen.

Aber das ist so wie das osmanische Reich, es hieß Osmanisches Reich aber nicht jeder war Osmane. (Wobei es kein griechisches Reich gab, sondern nur einen Kulturraum)

Zudem werden die antiken Griechen über die Kultur und Sprache definiert, da wäre an deiner Stelle die Bezeichnung griechisch Sprecher oder kulturelle Griechen präziser. Und deren Existenz ist wirklich nicht zu negieren.



Nicht seit der Neuzeit, schon immer.



Ich diskutiere nicht darüber, ob die Griechen seit ca. 2000 v. Chr. auf dem Balkan bezeugt sind. Das sind sie, und dies ist eine gesicherte Tatsache. Es gab schon lange vorher Menschen im heutigen Griechenland, aber die waren keine Griechen. Die Unterscheidung zwischen kulturellem und ethnischem Griechen ist Schwachsinn. Dorier, Makedonen, Achäer, Boiotier, etc. teilten eine gemeinsame Sprache und Religion, und das reicht um sie als Griechen zu definieren.

Die Kontinuität der Neugriechen mit den Griechen der Antike ist mindestens durch die Sprache gegeben. Eure Kontinuität besteht zu den Slawen die im 6. Jh.n.Chr. den Balkan besiedelten. Ihr Slawo-Mazedonier habt keine unmittelbare Kontinuität zu irgendeinem Volk der Antike.

Heraclius
 

triumf

Gesperrt
Ich diskutiere nicht darüber, ob die Griechen seit ca. 2000 v. Chr. auf dem Balkan bezeugt sind. Das sind sie, und dies ist eine gesicherte Tatsache. Es gab schon lange vorher Menschen im heutigen Griechenland, aber die waren keine Griechen. Die Unterscheidung zwischen kulturellem und ethnischem Griechen ist Schwachsinn. Dorier, Makedonen, Achäer, Boiotier, etc. teilten eine gemeinsame Sprache und Religion, und das reicht um sie als Griechen zu definieren.

Die Kontinuität der Neugriechen mit den Griechen der Antike ist mindestens durch die Sprache gegeben. Eure Kontinuität besteht zu den Slawen die im 6. Jh.n.Chr. den Balkan besiedelten. Ihr Slawo-Mazedonier habt keine unmittelbare Kontinuität zu irgendeinem Volk der Antike.

Heraclius
Ihr Slawo-Mazedonier habt keine unmittelbare Kontinuität zu irgendeinem Volk der Antike.
dito.
 

Zoran

Μακεδоν τ
Ich diskutiere nicht darüber, ob die Griechen seit ca. 2000 v. Chr. auf dem Balkan bezeugt sind. Das sind sie, und dies ist eine gesicherte Tatsache. Es gab schon lange vorher Menschen im heutigen Griechenland, aber die waren keine Griechen. Die Unterscheidung zwischen kulturellem und ethnischem Griechen ist Schwachsinn. Dorier, Makedonen, Achäer, Boiotier, etc. teilten eine gemeinsame Sprache und Religion, und das reicht um sie als Griechen zu definieren.

Die Kontinuität der Neugriechen mit den Griechen der Antike ist mindestens durch die Sprache gegeben. Eure Kontinuität besteht zu den Slawen die im 6. Jh.n.Chr. den Balkan besiedelten. Ihr Slawo-Mazedonier habt keine unmittelbare Kontinuität zu irgendeinem Volk der Antike.

Heraclius
Hab ich doch gesagt das man die nicht leugnen kann. Das Problem ist eben diese direkte Linie dir ihr ziehen wollt ;)

Gerade über die Sprache ist das in Bezug auf Makedonien ein Problem:


Gerade was Makedonien betrifft ist die Sprache ein wackeliges Argument.

Nach dem Bevölkerungsaustausch mussten die Ansiedler diese Sprache erstmal lernen.
Selbst GR ist bei seiner Gründung alles andere als ein "homogen griechisch sprechender Staat" gewesen ist. Slawisch, Albanisch, Türkisch, Griechisch, sind damals in GR weit verbreitet gewesen, auch die "Dialekte" wie Vlachisch, Arvanitika, Ladino, Romäisch, etc.. darf man nicht vergessen.


Somit hat sich eure Kultur erst im 19 Jhdt. in Makedonien erst im 20 Jhdt. Richtung mehrheitlicher griechisch Sprecher entwickelt.

Von kulturelle Nachfahren kann nur Bedingt die Rede sein.
 

Zoran

Μακεδоν τ
Sei dir nicht so sicher, wenn ich mir russische Akademiker so ansehe wie die "Fyroganda" aufsaugen:

«Докирилловская славянская письменность и дохристианская славянская культура»
Ленинградский государственный университет имени А.С. Пушкина, г. Санкт-Петербург,
12 – 14 мая 2008 года

Rosetta stone – the monument of ancient Macedonian
pre-slavic script and language

Rosetta stone – the monument of ancient Macedonian – pre-slavic script and language.


The first international Congress Pre-Cyrillic Slavic Written Language and Pre-Christian Slavic Culture
The Congress took place from 12 – 14 May 2008 in St Petersburg at the Leningrad State University named after Pushkin. Over one hundred people
attended it. They represented ten countries and fourteen Russian towns. They have made a total of ninety-two reports.

Based on results the Congress
Two Macedonian authors, academician Tome Bosevski and Aristotel Tentov PhD,
presented their work at the congress regarding deciphering the text inscribed
on the Rosetta Stone, alongside the ancient Egyptian and Greek languages, the
so-called Demotic language, which the Macedonian scholars claim is an ancient
Macedonian alphabet and most probably pre-Slavic.

Based on results the Congress, its participants were decorated. Diplomas of the
Academy of Fundamental Sciences were awarded to the principal organizers of
the Congress: S. A. Boitsov, T. V. Maltseva, and V. N. Skvortsov. Ten best
reports of foreign and eleven reports of domestic participants were singled out.
Diplomas of the Russian Academy of Natural Sciences were awarded to the
chief organizers of the Congress, V. N. Skvotsov, A. A. Tynyayev, and V. A.
Chudinov.
http://www.globaldialoguefoundation.org/files/precyrillic.pdf
 

Heraclius

Βασιλεύς &
Hab ich doch gesagt das man die nicht leugnen kann. Das Problem ist eben diese direkte Linie dir ihr ziehen wollt ;)

Gerade über die Sprache ist das in Bezug auf Makedonien ein Problem:




Da bin ich mit dir einverstanden. Der Wahn zum ethnisch homogenen Staat hat seit der Mitte des 18. Jh., wenn nicht schon früher dazu geführt, dass eine ganze Reihe von Dialekten und Regional- und Minderheitensprachen in Europa ausgestorben sind, respektive am aussterben sind. Ich gehe hier nicht ins Detail, weil dies den Rahmen sprengen würde. Aber Bretonisch, Elsässisch, Okzitanisch, Ladinisch, verschiedene Varianten des Niederdeutschen, Friulanisch, Moliseslawisch, Pontisch, Kretisch, usw. usf. sind nur einige Beispiele von Vielen.

Es ist schwierig aus der heutigen "nationalen" Warte aus Rückschlüsse und Ansprüche auf die antike Geschichte zu treffen. Ihr seid nun mal keine antiken Makedonen, genauso wie die Neugriechen keine antiken Griechen sind, und die Italiener Rumänen und Spanier keine alten Römer sind. Deswegen hatte ich gestern gesagt, dass mich diese Diskussion mittlerweile richtig nervt. Sie beweist schlicht nichts. Der einzige Sinn darin ist am Ende wirklich nur die blanke Provokation.

Heraclius
 

Heraclius

Βασιλεύς &
Sei dir nicht so sicher, wenn ich mir russische Akademiker so ansehe wie die "Fyroganda" aufsaugen:

«Докирилловская славянская письменность и дохристианская славянская культура»
Ленинградский государственный университет имени А.С. Пушкина, г. Санкт-Петербург,
12 – 14 мая 2008 года

Rosetta stone – the monument of ancient Macedonian
pre-slavic script and language

Rosetta stone – the monument of ancient Macedonian – pre-slavic script and language.


The first international Congress Pre-Cyrillic Slavic Written Language and Pre-Christian Slavic Culture
The Congress took place from 12 – 14 May 2008 in St Petersburg at the Leningrad State University named after Pushkin. Over one hundred people
attended it. They represented ten countries and fourteen Russian towns. They have made a total of ninety-two reports.

Based on results the Congress
Two Macedonian authors, academician Tome Bosevski and Aristotel Tentov PhD,
presented their work at the congress regarding deciphering the text inscribed
on the Rosetta Stone, alongside the ancient Egyptian and Greek languages, the
so-called Demotic language, which the Macedonian scholars claim is an ancient
Macedonian alphabet and most probably pre-Slavic.

Based on results the Congress, its participants were decorated. Diplomas of the
Academy of Fundamental Sciences were awarded to the principal organizers of
the Congress: S. A. Boitsov, T. V. Maltseva, and V. N. Skvortsov. Ten best
reports of foreign and eleven reports of domestic participants were singled out.
Diplomas of the Russian Academy of Natural Sciences were awarded to the
chief organizers of the Congress, V. N. Skvotsov, A. A. Tynyayev, and V. A.
Chudinov.
http://www.globaldialoguefoundation.org/files/precyrillic.pdf



Ach Zoran, das mit dem Stein von Rosetta und deinem Link hier, ist mehr "Parawissenschaft" als was anderes. Da glaube ich eher noch an den Weihnachtsmann. :) Bleiben wir doch bitte seriös..

Heraclius
 
Oben