Aktuelles

Moin - war ewig lang nicht mehr hier

Grizzly

Problembär
... und deshalb stell ich mich nochmal vor, zumal ich meine alte Vorstellung nicht mehr finde.
Ich heisse Grizzly, oder Ernst, bin mittlerweile 70, teilpensionierter Hausarzt und in Norderstedt bei Hamburg beheimatet, Ja, kann man so sagen, weil es zwar mein 14. Wohnsitz ist, aber der, an dem ich es am längsten bisher aushalte. Geboren bin ich am anderen Ende der Republik, in Weilheim/Oberbayern.

Meine Balkanophilie begann 1975, als mir eine Studentenheim-Mitbewohnerin erzählte, ihr Vater hätte ihr geschrieben, wenn sie im Sommer heim nach Dvor na Uni käme, sollte sie ein paar Leute mitbringen, er bräuchte welche für die Ernte. Und ich fuhr mit. Irgendwo hier müsste noch ein Link von der Geschichte sein.
Dann, ab 1991 und während des gesamten Balkankriegs, kamen erst die Kroaten in meine neugegründete Praxis und sammelten alles an Medikamenten und Geräten, was sie für ihre zerstörten Dorfambulanzen etc. brauchen konnten - daraus erwuchsen Freundschaften zum Teil bis heute. Dann kroatische, bsonische, albanische und auch einige serbischen Flüchtlinge, die sich in meiner Praxis sammelten. Als ich erfuhr, dass man an unserer Volkshochschule Kroatisch lernen kann, schrieb ich mich ein und geriet in eine Gruppe, die großenteils aus binationalen Ehen besteht, und mit diesen Leuten treff ich mich zum Teil bis heute. Einer von ihnen kam übrigens auf dem Weg des BF-Ablegers Bosnien-Forum in unseren Kurs.
Ansonsten hab ich auch, wenngleich lang zurückliegend, türkische Wurzeln. Oder sowas ähnliches. Jedenfalls geht unsere Familiengeschichte türkischen Offizier und Arzt Sadok Seli(m) Soltan, getauft 1305 in Brackenheim, zurück.

Eigentlich, so denkt man, hat einer im Ruhestand mehr Zeit als vorher. Bei mir war das nicht so. Was ich seither getrieben habe, könnt Ihr u.a. in meinem Containertagebuch nachlesen. Ansonsten bin ich seit 2010 nicht mehr im Geltungsbereich des Balkanforums gewesen, sondern, vor allem aufgrund verwandtschaftlicher Bindungen, in der Gegenrichtung, nämlich in Schweden. Was meine BF-Abstinenz zum Teil erklärt.
 

dayko2

Top-Poster
... und deshalb stell ich mich nochmal vor, zumal ich meine alte Vorstellung nicht mehr finde.
Ich heisse Grizzly, oder Ernst, bin mittlerweile 70, teilpensionierter Hausarzt und in Norderstedt bei Hamburg beheimatet, Ja, kann man so sagen, weil es zwar mein 14. Wohnsitz ist, aber der, an dem ich es am längsten bisher aushalte. Geboren bin ich am anderen Ende der Republik, in Weilheim/Oberbayern.

Meine Balkanophilie begann 1975, als mir eine Studentenheim-Mitbewohnerin erzählte, ihr Vater hätte ihr geschrieben, wenn sie im Sommer heim nach Dvor na Uni käme, sollte sie ein paar Leute mitbringen, er bräuchte welche für die Ernte. Und ich fuhr mit. Irgendwo hier müsste noch ein Link von der Geschichte sein.
Dann, ab 1991 und während des gesamten Balkankriegs, kamen erst die Kroaten in meine neugegründete Praxis und sammelten alles an Medikamenten und Geräten, was sie für ihre zerstörten Dorfambulanzen etc. brauchen konnten - daraus erwuchsen Freundschaften zum Teil bis heute. Dann kroatische, bsonische, albanische und auch einige serbischen Flüchtlinge, die sich in meiner Praxis sammelten. Als ich erfuhr, dass man an unserer Volkshochschule Kroatisch lernen kann, schrieb ich mich ein und geriet in eine Gruppe, die großenteils aus binationalen Ehen besteht, und mit diesen Leuten treff ich mich zum Teil bis heute. Einer von ihnen kam übrigens auf dem Weg des BF-Ablegers Bosnien-Forum in unseren Kurs.
Ansonsten hab ich auch, wenngleich lang zurückliegend, türkische Wurzeln. Oder sowas ähnliches. Jedenfalls geht unsere Familiengeschichte türkischen Offizier und Arzt Sadok Seli(m) Soltan, getauft 1305 in Brackenheim, zurück.

Eigentlich, so denkt man, hat einer im Ruhestand mehr Zeit als vorher. Bei mir war das nicht so. Was ich seither getrieben habe, könnt Ihr u.a. in meinem Containertagebuch nachlesen. Ansonsten bin ich seit 2010 nicht mehr im Geltungsbereich des Balkanforums gewesen, sondern, vor allem aufgrund verwandtschaftlicher Bindungen, in der Gegenrichtung, nämlich in Schweden. Was meine BF-Abstinenz zum Teil erklärt.
Sie könnten auch mit Johann Wolfgang Goethe verwandt sein.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Grizzly du bist immer herzlich Willkommen.
BalkanForum ist wieder ganz bei mir.
 

Poliorketes

Spitzen-Poster
... und deshalb stell ich mich nochmal vor, zumal ich meine alte Vorstellung nicht mehr finde.
Ich heisse Grizzly, oder Ernst, bin mittlerweile 70, teilpensionierter Hausarzt und in Norderstedt bei Hamburg beheimatet, Ja, kann man so sagen, weil es zwar mein 14. Wohnsitz ist, aber der, an dem ich es am längsten bisher aushalte. Geboren bin ich am anderen Ende der Republik, in Weilheim/Oberbayern.

Meine Balkanophilie begann 1975, als mir eine Studentenheim-Mitbewohnerin erzählte, ihr Vater hätte ihr geschrieben, wenn sie im Sommer heim nach Dvor na Uni käme, sollte sie ein paar Leute mitbringen, er bräuchte welche für die Ernte. Und ich fuhr mit. Irgendwo hier müsste noch ein Link von der Geschichte sein.
Dann, ab 1991 und während des gesamten Balkankriegs, kamen erst die Kroaten in meine neugegründete Praxis und sammelten alles an Medikamenten und Geräten, was sie für ihre zerstörten Dorfambulanzen etc. brauchen konnten - daraus erwuchsen Freundschaften zum Teil bis heute. Dann kroatische, bsonische, albanische und auch einige serbischen Flüchtlinge, die sich in meiner Praxis sammelten. Als ich erfuhr, dass man an unserer Volkshochschule Kroatisch lernen kann, schrieb ich mich ein und geriet in eine Gruppe, die großenteils aus binationalen Ehen besteht, und mit diesen Leuten treff ich mich zum Teil bis heute. Einer von ihnen kam übrigens auf dem Weg des BF-Ablegers Bosnien-Forum in unseren Kurs.
Ansonsten hab ich auch, wenngleich lang zurückliegend, türkische Wurzeln. Oder sowas ähnliches. Jedenfalls geht unsere Familiengeschichte türkischen Offizier und Arzt Sadok Seli(m) Soltan, getauft 1305 in Brackenheim, zurück.

Eigentlich, so denkt man, hat einer im Ruhestand mehr Zeit als vorher. Bei mir war das nicht so. Was ich seither getrieben habe, könnt Ihr u.a. in meinem Containertagebuch nachlesen. Ansonsten bin ich seit 2010 nicht mehr im Geltungsbereich des Balkanforums gewesen, sondern, vor allem aufgrund verwandtschaftlicher Bindungen, in der Gegenrichtung, nämlich in Schweden. Was meine BF-Abstinenz zum Teil erklärt.
Ein DNA test von dir wäre interessant Grizzly hast schon mal darüber nachgedacht? Falls das mit dem türkischen vorfahren so stimmt.
 

dayko2

Top-Poster
Ein DNA test von dir wäre interessant Grizzly hast schon mal darüber nachgedacht? Falls das mit dem türkischen vorfahren so stimmt.
Goethe’nin anne tarafından esir bir Türke dayandığı bilgisi örneğin bu etkinin boyutları hakkında yeterli işaretler veriyor. Büyük Alman şairin anne tarafının “Sadık Selim Sultan” adında bir Selçuklu beyine dayandığını ortaya çıkaran Prof. Robert Sommer, “Familien Forschung und Vererbungslehre” (Secere Araştırmaları ve Soy Bilimi) kitabında Goethe’nin Türk dedesi hakkında şu bilgileri veriyor;

“Soldan ailesinin geçmişi 14. yy’a kadar uzanıyor. Ailenin isim babası, haçlı seferleri sırasında Kont Lechmotir tarafından yakalanan bir Türk subayı; “Sadık Selim Sultan” dir. Cesareti ve heybeti sayesinde Kont Lechmotir’in gözüne giren “Sadik Selim Sultan” kısa zamanda önemli mevkilere yükselir.

Bir rivayete göre Kont, Selim Sultan’ı 1305 yılında vaftiz ettirir ve ona “Johann Soltan” adını verir. Kont’un Sultan’a duyduğu sevgi o kadar büyüktür ki bu kadarla yetinmez ve ona bir Türk arması hediye eder. Soltan Rebecka Dohlerin’le evlenir ve bu evlilikten üç erkek çocuk dünyaya gelir. Bu aileden gelen bireylerin 19. yy’in sonlarına kadar Hessen eyaletinde de yaşadıkları bilinmektedir



Interessant.
 

Poliorketes

Spitzen-Poster
Goethe’nin anne tarafından esir bir Türke dayandığı bilgisi örneğin bu etkinin boyutları hakkında yeterli işaretler veriyor. Büyük Alman şairin anne tarafının “Sadık Selim Sultan” adında bir Selçuklu beyine dayandığını ortaya çıkaran Prof. Robert Sommer, “Familien Forschung und Vererbungslehre” (Secere Araştırmaları ve Soy Bilimi) kitabında Goethe’nin Türk dedesi hakkında şu bilgileri veriyor;

“Soldan ailesinin geçmişi 14. yy’a kadar uzanıyor. Ailenin isim babası, haçlı seferleri sırasında Kont Lechmotir tarafından yakalanan bir Türk subayı; “Sadık Selim Sultan” dir. Cesareti ve heybeti sayesinde Kont Lechmotir’in gözüne giren “Sadik Selim Sultan” kısa zamanda önemli mevkilere yükselir.

Bir rivayete göre Kont, Selim Sultan’ı 1305 yılında vaftiz ettirir ve ona “Johann Soltan” adını verir. Kont’un Sultan’a duyduğu sevgi o kadar büyüktür ki bu kadarla yetinmez ve ona bir Türk arması hediye eder. Soltan Rebecka Dohlerin’le evlenir ve bu evlilikten üç erkek çocuk dünyaya gelir. Bu aileden gelen bireylerin 19. yy’in sonlarına kadar Hessen eyaletinde de yaşadıkları bilinmektedir



Interessant.
Ich verstehe kein türkisch aber ich hab auch schon von der Geschichte gehört das Goethe mit diesem türkischen Konvertiten aus dem 14 Jahrhundert verwand sein soll.


 
Oben