Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus der Türkei

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Du brauchst nur zu erwähnen, dass du Türke bist, da kannst du dich noch so gut benehmen, bleibst du in den Augen von "Petra" oder so, ein Kanacke oder Tschusch in Österreich.
Auch wenn es Ademus Papa nicht wahrhaben will, so ist es und ich weiß wovon ich schreibe. Es ist einfach traurig, dass man mit Ausländerfeindlichkeit Politik, auch erfolgreich, machen kann.

Das ist eine unzulässige Verallgemeinerung.
Es ist keine Verallgemeinerung, wie oben schon erwähnt, ich weiß wovon ich schreibe. Ich habe sowas schon mehr als oft genug miterlebt. Ich habe nicht geschrieben, dass alle Deutschen, Österreicher so sind, sondern bei solchen Personen wie "Petra".
 

Albokings24

Atministraktor
Wir sind weder Wirtschaftsflüchtlinge noch Kriegsflüchtlinge sondern Familien von Gastarbeiter.

Der Westen musste wieder aufgebaut werden also sind wir gekommen.
 

Vanni

Land
United-States
würden sich die kanacken benehmen würde auch die petra nix sagen.

Wer sind denn "die Kanacken"? Es gibt hier genügend "Kanacken", die arbeiten, studieren und Steuern zahlen und von deiner geliebten Petra genauso wie von dir immer noch als faule, nutzlose und kriminelle "Kanacken" abgewertet werden. In den Augen von Petra bist du aber eben nichts besseres als der integrierte Jura-Student Tayfun oder der syrische Flüchtling Habib. Du bist genauso ein Ausländer und es juckt niemanden, dass deine Großeltern als Gastarbeiter herkamen. Das macht dich nicht zu einem besseren Menschen. Projizier deine Minderwertigkeitskomplexe nicht auf andere Minderheiten.
 

Paokaras

Ultra-Poster
Wir sind weder Wirtschaftsflüchtlinge noch Kriegsflüchtlinge sondern Familien von Gastarbeiter.

Der Westen musste wieder aufgebaut werden also sind wir gekommen.

Schau dir die Doku an, der Westen musste nicht aufgebaut werden. Die Deutsche brauchten billige Arbeitskräfte die die Straßen fegen , die in Stahlwerke Arbeiten, oder wie mein Vater sich am Fließband kaputt Arbeiten sollten.

Wie heutzutage du die Rumänen und Bulgaren her holst , die dann die Jobs machen ,die keiner machen will. Wie bei Tönnies Arbeiten 12 Stunden für 1000€
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wir sind weder Wirtschaftsflüchtlinge noch Kriegsflüchtlinge sondern Familien von Gastarbeiter.

Der Westen musste wieder aufgebaut werden also sind wir gekommen.
Tut mir leid, aber in den 60er Jahren war der Westen schon aufgebaut und die wirtschaftliche Lage in Ex-Yu, Griechenland, Türkei war katastrophal. ;)
 

Paokaras

Ultra-Poster
Tut mir leid, aber in den 60er Jahren war der Westen schon aufgebaut und die wirtschaftliche Lage in Ex-Yu, Griechenland, Türkei war katastrophal. ;)


Diesen Mythos erzählen sich viele Ausländer heutzutage, das ,,ihre,, Eltern Deutschland aufgebaut haben.

Was einfach nicht stimmt, man brauchte einfach nur Leute die, die Drecksjobs erledigen sollten . Natürlich waren die ,,Gastarbeiter,, froh diese Drecksjobs zu haben . Da in der Türkei, Griechenland usw bitter Armut herrschte
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Diesen Mythos erzählen sich viele Ausländer heutzutage, das ,,ihre,, Eltern Deutschland aufgebaut haben.

Was einfach nicht stimmt, man brauchte einfach nur Leute die, die Drecksjobs erledigen sollten . Natürlich waren die ,,Gastarbeiter,, froh diese Drecksjobs zu haben . Da in der Türkei, Griechenland usw bitter Armut herrschte
Ich weiß, ich bin Juni 1960 nach Österreich gekommen, zwar als politischer Flüchtling, aber es gab damals Vollbeschäftigung und als Hilfsarbeiter am Bau hat man wesentlich mehr verdient als z.B. ein Arzt in Griechenland, Türkei, aber auch in Ex-Yu
Genau so wie um die Jahrhundertwende viele Europäer in die USA ausgewandert sind, auch wenn sie gerufen wurden, so wie bei meinen Tanten und Onkel Anfang 1960 in Kanada, Australien oder Neuseeland, oder auch die Flüchtlingswelle der Iren (Irland) nach Amerika, es sind einfach Wirtschaftsflüchtlinge.
 
Oben