Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt

Auf wessen Seite seid ihr (eher)???


  • Umfrageteilnehmer
    99

Tigerfish

Gesperrt
Land
Turkey
Eben jene Camen die verbündet waren mit den Nazis und ganze Dörfer mit Griechen abgeschlachtet haben.

The Paramythia executions, also known as the Paramythia massacre (19–29 September 1943) was a combined Nazi and Cham Albanian war crime perpetrated by members of the 1st Mountain Division and the Muslim Cham militia in the town of Paramythia and its surrounding region, during the Axis occupation of Greece, in World War II. In this, 201 Greek villagers were murdered and 19 municipalities in the region of Paramythia were destroyed

Darum Napoleon Zervas ein Nationalheld und kein Kriegsverbrecher
Ein Genozid
 

Indianer

Indian est donum dei
Teammitglied
Land
Ukraine
Aber ehrlich Indie. Mitten im Ramadan wird das Damaskustor bzw. der Vorplatz da in Jerusalem abgesperrt. Die letzten Jahre waren die israelischen Sicherheitskräfte um den Tempelberg auch bei Protesten usw. recht zurückhaltend. Und dann ging es ja auch. Dieses Jahr sind Blendgranaten in die Al Aksa Moschee geflogen. Das ist kein Scheiß. Von all dem, was sonst noch die tiefen Wurzeln des Hasses, des Konflikts ausmacht. Ist ja immer wieder hier auch genug durchgekaut worden. Und das löst du nicht mit "Jetzt machen wir in Gaza alles platt und dann ist ein für alle Mal Ruhe". Das hat auch nach dem letzten Gaza Krieg nicht funktioniert. Obwohl dann die Tunnel schon ausgehoben wurden usw.

Die scheiß Hamas macht hier daraus ein Machtspiel. Gegenüber Fatah, gegenüber Israel. Auf übelste Kosten der "Eigenen". Aber das Machtspiel treiben auch Netanjahu und Konsorten. Auch auf Kosten von Menschenleben. Und das muss man einfach auch mal so sagen dürfen!
auch der zentralrat ist meiner meinung
nochmals
hater verpisst euch

 

Jean Gardi

Spitzen-Poster
Eben jene Camen die verbündet waren mit den Nazis und ganze Dörfer mit Griechen abgeschlachtet haben.

The Paramythia executions, also known as the Paramythia massacre (19–29 September 1943) was a combined Nazi and Cham Albanian war crime perpetrated by members of the 1st Mountain Division and the Muslim Cham militia in the town of Paramythia and its surrounding region, during the Axis occupation of Greece, in World War II. In this, 201 Greek villagers were murdered and 19 municipalities in the region of Paramythia were destroyed

Darum Napoleon Zervas ein Nationalheld und kein Kriegsverbrecher

Chamen aus Dörfern rausjagen und auf Todesmärsche schicken oder abschlachten nennst du heldenhaft? Wir können das gerne in einem anderen Thread fortführen, dann siehst du auch Bilderaufnahmen die mehr als Tausend Wörter sagen.

Ich möchte aber hier nicht weiter vom eigentlichen Thema abschweifen, aber wie gesagt wir können das gerne woanders fortführen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Poliorketes

Ultra-Poster
Chamen aus Dörfern rausjagen und auf Todesmärsche schicken oder abschlachten nennst du heldenhaft? Wir können das gerne in einem anderen Thread fortführen, dann siehst du auch Bilderaufnahmen die mehr als Tausend Wörter sagen.

Ich möchte aber hier nicht weiter vom eigentlichen Thema abschweifen, aber wie gesagt wir können das gerne woanders fortführen.
Das halte ich für ein Gerücht :lol:
 

Paokaras

Ultra-Poster
Chamen aus Dörfern rausjagen und auf Todesmärsche schicken oder abschlachten nennst du heldenhaft? Wir können das gerne in einem anderen Thread fortführen, dann siehst du auch Bilderaufnahmen die mehr als Tausend Wörter sagen.

Ich möchte aber hier nicht weiter vom eigentlichen Thema abschweifen, aber wie gesagt wir können das gerne woanders fortführen.


Kannst du gern machen, hab das Thema schon dutzend mal durch und am ende sind die beteiligten Albaner immer aus dem Thema verschwunden :lol:
 

shqip

Top-Poster
scheint das Israel die internationale Presse ein Dorn im Auge ist, anders kann man sich das nicht erklären:


wird Zeit das die Bild als unparteiisches Medium in den Gaza geht und als erstes mit den Toten spricht

 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
auch der zentralrat ist meiner meinung
nochmals
hater verpisst euch

Dass Israel-Kritik nichts zu tun hat mit Antisemitismus. Dass Antisemitismus nirgend was auf der Welt verloren hat. Beleidigungen, Bedrohungen, vielleicht gar Übergriffe auf jüdische Mitbürger oder jüdische Einrichtungen. Das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist es nicht so selbstverständlich.
 

BlackJack

Jackass of the Week

Jean Gardi

Spitzen-Poster
@BlackJack du meintest ja, dass die Hamas aufhören soll Raketen abzufeuern. Wie es aber aussieht ist Israel nicht daran interessiert, siehe weiter unten. Netanjahu und die Israeliten brauchen diesen Konflikt um israelisches Territorium zu vergrößern und natürlich damit Netanjahu seine politische Macht sichern kann.


Wie die Deutsche Presse-Agentur zuvor aus ägyptischen Sicherheitskreisen erfuhr, lehnte Israel ein Angebot Ägyptens zur Vermittlung einer Feuerpause ab.

Die USA schickten wegen des eskalierenden Konflikts ihren Nahost-Gesandten Hady Amr nach Israel. Er werde Gespräche mit israelischen Regierungsvertretern und palästinensischen Verantwortungsträgern führen und für „nachhaltige Ruhe“ werben, sagte die Vizesprecherin des US-Außenministeriums, Jalina Porter.

Bachelet appelliert an beide Seiten​

UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat an beide Seiten im eskalierenden Gaza-Konflikt appelliert, Spannungen zu verringern. In einer am Samstag in Genf veröffentlichten Erklärung kritisierte sie sowohl Israel als auch die radikalislamische, im Gazastreifen herrschende Hamas: Statt eine Beruhigung der Lage anzustreben, benutzten führende Politiker auf beiden Seiten eine „aufrührerische Rhetorik“, die eher darauf gerichtet zu sein scheine, „Spannungen zu erzeugen statt sie zu beruhigen“.

Bewaffneten palästinensischen Gruppen warf sie vor, wahllos viele Raketen nach Israel zu feuern, darunter dicht besiedelte Gebiete. Das sei ein „klarer Verstoß gegen internationales humanitäres Recht und läuft auf Kriegsverbrechen hinaus“.

Grund zur Sorge seien aber auch israelische Angriffe auf den Gazastreifen, die auf zivile Objekte gezielt hätten, „die, nach humanitärem Recht, nicht die Anforderungen erfüllen, als militärische Ziele betrachtet zu werden“. Prinzipien der Unterscheidung zwischen zivilen und militärischen Zielen nicht zu berücksichtigen, Verhältnismäßigkeit und Vorsichtsmaßnahmen bei militärischen Operationen nicht einzuhalten sei eine „schwere Verletzung internationalen humanitären Rechts und könnte Kriegsverbrechen darstellen“, so die chilenische Sozialistin Bachelet.

 
Oben