Aktuelles

Wohin steuert die Ukraine?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hrhrhrvat

Gesperrt
Das was mich aufregt ist einseitige Schuldzuweisung, Zum erwungenen Regimechange und entsprechende Folgen nicht ein Kommentar.

Es gibt Videos, u.a. entlang der Zufahrt zum Flughafen Donezk, getötete Zivilisten, ich wiederhole: Zivilisten, eine offenbar vergewaltigte Frau.... Aber da geht es natürlich nur um Russen, die habens wohl verdient. Is klar.

Warum erzählst du mir das? Das alles wäre ohne Russlands Einmischung nie passiert.
 

2hands1blatt

Top-Poster
Mit Napalm wegbomben dieses Terroristenpack

Hmm vielleicht sollte man dich wegen Hetze wegsperren, elender Fascho.


Ohne Russland hätten wir den Schlamassel nicht. Da ist doch nix falsch dran.

LOL, was für ein Statement. Ohne die Einmischung der EU würde die Ukraine jetzt weniger in der Gülle feststecken. Oder besser gesagt, nur in der Gülle und nicht auch noch im Blut-Gülle-Gemisch.

Jetzt, wo Kiev Wohngebiete mit Artillerie bombardiert (ein Verbrechen) stört es mich auch nicht mehr, wenn da "Freiwillige" aus Russland einsickern. Kiev setzt doch voll auf die Eskalation. Und wenn >50% der Ukrainer einen Präsidenten gewählt haben, der sie in den Bürgerkrieg führt - tja, dann werden sie den Krieg eben bekommen, es war ja ihr Wunsch.
 

Dr.Vukadin

Balkaner
Im Prinzip ist es einfach....

Wer erkennen will was da passiert, tja, der muss sich erst entscheiden erkennen zu wollen, oder er bleibt eben "blind"...

 

Lubenica

Ultra-Poster
Das was mich aufregt ist einseitige Schuldzuweisung, Zum erwungenen Regimechange und entsprechende Folgen nicht ein Kommentar.

Es gibt Videos, u.a. entlang der Zufahrt zum Flughafen Donezk, getötete Zivilisten, ich wiederhole: Zivilisten, eine offenbar vergewaltigte Frau.... Aber da geht es natürlich nur um Russen, die habens wohl verdient. Is klar.

Lilith, denen geht es nicht (mehr) darum hier sachlich zu diskutieren oder Infos zu teilen etc.
So Leute wie Horsti und Co wollen nur provozieren. Sie laden hier ihren Stumpfsinn ab und freuen sich en Keks.
Wie man bei so vielen ermordeten Zivilisten kein Funken Empathie zeigen kann und immer zynischer wird zeigt ja auch was für ne Schiene sie fahren.
Es bringt also nichts mit ihnen zu diskutieren!
Ich hoffe es kommen noch ein paar andere Leute in diesen Thread denen die Sache hier am Herzen liegt und die nicht, wie einige Spinner hier, anscheinend gewissenlos sind.
 

Charlie Brown

Meistgehasster User hier
Lilith, denen geht es nicht (mehr) darum hier sachlich zu diskutieren oder Infos zu teilen etc.
So Leute wie Horsti und Co wollen nur provozieren. Sie laden hier ihren Stumpfsinn ab und freuen sich en Keks.
Wie man bei so vielen ermordeten Zivilisten kein Funken Empathie zeigen kann und immer zynischer wird zeigt ja auch was für ne Schiene sie fahren.
Es bringt also nichts mit ihnen zu diskutieren!
Ich hoffe es kommen noch ein paar andere Leute in diesen Thread denen die Sache hier am Herzen liegt und die nicht, wie einige Spinner hier, anscheinend gewissenlos sind.

Wo ist der Beweis dass die ermordeten Zivilisten alle pro-russisch waren bzw. von der ukrainischen Armee oder Faschisten umgebracht wurden wie von dir behauptet?

Bei militärischen Auseinandersetzungen kann es leider zivile Opfer geben, aber dass die Separatisten zu der Gewalt beigetragen haben, das erwähnst du natürlich nicht.
 

kewell

Spitzen-Poster
:popcorn:
14.11 Uhr: In Kiew setzten Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) mehrere Stapel Autoreifen in Brand. Sie protestierten damit gegen einen Appell des Ex-Boxchampions und künftigen Bürgermeisters Vitali Klitschko, der für eine Räumung des Protestlagers plädiert hatte. "Klitschko hat uns nichts zu sagen, er ist - wie die gesamte frühere Opposition - nur dank uns an der Macht", sagte ein Demonstrant. +++ Ukraine im News-Ticker +++: US-Regierung: Zwei Drittel der russischen Truppen abgezogen - News-Ticker Krim bzw. Ukraine - FOCUS Online - Nachrichten
 

Damien

Spitzen-Poster
Ost-Ukraine: Wieder Feuergefechte bei Slawjansk



Gleich an mehreren Stellen um die ostukrainische Stadt Slawjansk sind am Samstag intensive Zusammenstöße im Gange, erfuhr RIA Novosti im Stab der Volkswehr der Stadt. Unter Zivileinwohnern gab es mindestens zwei Tote.

Schusswechsel sind unter anderem an der Fernstraße Charkow – Rostow, wo eine Straßensperre der ukrainischen Armee von Milizen regelmäßig beschossen wird, und in der Nähe des Militärflughafens Kramatorsk zu hören.

„Über die Stellen der Zusammenstöße kreisen sieben bis zehn Hubschrauber, hauptsächlich des Typs Mi-8“, hieß es im Stab. „Ab und zu beschießen sie Positionen der Volkswehr aus Maschinengewehren.“

Gegen Mittag nahm die ukrainische Armee den Beschluss des Wohnviertels Artjom aus Granatwerfern wieder auf. Dabei gab es
Nach Angaben des Stabs mindestens zwei tote Zivilisten, darunter eine 40-jährige Frau.

Ost-Ukraine: Wieder Feuergefechte bei Slawjansk | Politik | RIA Novosti

- - - Aktualisiert - - -

Moskau über Ischingers Aufrufe zur Verstärkung des Sondereinsatzes in Ostukraine empört



Moskau hat seine Empörung über die Aufrufe von Wolfgang Ischinger, OSZE-Beauftragter für nationalen Dialog in der Ukraine, bekundet, „die Antiterroroperation“ im Südosten der Ukraine zu intensiveren.

In einem Kommentar des russischen Außenministeriums heißt es am Samstag: „Befremdung rufen bei uns die jüngsten Äußerungen des deutschen Diplomaten Wolfgang Ischinger, der in Russland hohen Respekt genießt.“ „Die Aufrufe zu einer ‚Intensivierung der Antiterroroperation‘ sind einfach empörend. Derartige Thesen haben wir zwar öfters gehört, vorwiegend aber aus Kiew und Washington.“

Nicht einverstanden sei Moskau auch mit dem Vorschlag Ischingers, einen Abzug der OSZE-Beobachter aus der Ukraine zu erwägen. „Im Gegenteil: Gerade jetzt, unter den Bedingungen der zielgerichteten Verstärkung der Kiewer Strafexpedition im Osten des Landes wäre es prinzipiell wichtig, die Arbeit der internationalen Beobachter aktiver zu gestalten, deren Aufgabe darin besteht, alle Fakten und Vorfälle im Bereich der Sicherheit und der Menschenrechtsverletzungen unparteiisch zu registrieren und darüber zu berichten.“

„In dieser Hinsicht sollten die regionalen Gruppen der Mission ihre Kontakte mit Vertretern der Kräfte energischer herzustellen, die die Lage vor Ort wirklich kontrollieren, wie dies vom Mandat der Mission vorgesehen ist“, wird im Dokument betont.

Letzte Woche hatte Ischinger im Zusammenhang mit dem Verschwinden einer Gruppe von OSZE-Beobachtern in der Ukraine erklärt, die Mission könnte aus der Ukraine abgezogen werden, wenn die Gefahr für die Sicherheit der Beobachter weiter bestehen würde. Später hieß es in der Kiewer Vertretung der OSZE-Sondermission in der Ukraine, es gebe keine Pläne für einen Abzug der Beobachter, es handle sich nur um eine Umgruppierung der Mission. Am Samstag berichtete die Tageszeitung „Kommersant“, Ischinger verlasse seinen Posten.

http://de.ria.ru/politics/20140531/268644645.html
 

Arbeiter

Lupenreiner Demokrat
Kiew: Neue Proteste und brennende Reifen auf dem Maidan


Auf dem Kiewer Maidan-Platz sind die Proteste wieder neu aufgeflammt. Anlass war die Bitte vom neuen Oberbürgermeister Vitali Klitschko, dass die Barrikaden am Maidan geräumt und die besetzten Verwaltungsgebäude von den Demonstranten geräumt werden sollen.

Nun haben sich wieder eine große Zahl an vermummten Personen in paramilitärischen Kleidungen am Maidan eingefunden, um die Räumung des Maidans zu verhindern. Dazu haben sie Lagerfeuer mit brennenden Reifen errichtet. Auch sind einige bewaffnete Personen zu sehen.

Mehrere Bewohner des Zeltlagers und Besetzer des Rathauses versprachen aber, der Aufforderung des Bürgermeisters Klitschko, wenigstens teilweise Folge zu leisten.



Kiew: Neue Proteste und brennende Reifen auf dem Maidan

Friedliche Demonstranten :love9:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben