Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

LGBT-Hass

Mortimer

Top-Poster
Land
Vatican-City

Die Grünen



Jede Blutspende rettet Leben – daher schaffen wir das diskriminierende Blutspendeverbot ab.
❤️

Bisher wurden homo- und bisexuelle Männer, ihre Partner:innen und Trans-Personen von der Blutspende ausgeschlossen. Wir ermöglichen den Zugang – unabhängig von Geschlecht oder der sexuellen Orientierung.
Die neue Regelung, die Risikogruppen neu definiert, gewährleistet weiterhin die höchsten Sicherheitsstandards für Blutkonserven.
„Die sexuelle Orientierung darf beim Blutspenden keine Rolle spielen, das sage ich aus tiefer Überzeugung. Wenn jemand mit einer Blutspende helfen will, soll die Person nicht aufgrund der sexuellen Orientierung oder des Geschlechts daran gehindert werden.“
💬
Johannes Rauch

----

Ich hab eine gespaltene Meinung dazu, ich hab zwar prinzipiell nichts dagegen das auch LGBTQ Blutspenden aber ich hoffe die hohen Sicherheitsstandards sind trotzdem gegeben, ich weiß auch nicht wie genau die neue Regelung aussieht. Aber Schwule und Trans sind schon eine Risikogruppe oder nicht?
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Jeder der Sex hat gehört zu der Risikogruppe, es muss nicht einmal Geschlechtsverkehr sein um sich mit AIDS zu infizieren.

HIV wird durch Blut und andere infektiöse Körperflüssigkeiten, im Wesentlichen Sperma, Vaginalsekret und den Flüssigkeitsfilm auf der Darmschleimhaut übertragen. Häufigster Übertragungsweg sind ungeschützte Sexualkontakte.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Ich fürchte fast, dass es kaum Blutspender geben wird. Ich weiß nicht wie die sexuellen Aktivitäten so aussehen, aber ich würde als Blutspender in Frage kommen ;)

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.



Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.



 

Anhänge

    Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Nein, keine Fake-News, es ist Realität

Ende für Diskriminierung von Homosexuellen
Die Regierung will einen gleichberechtigten Zugang zur Blutspende unabhängig von Geschlecht und der sexuellen Orientierung ermöglichen. In Zukunft soll eine „Drei-mal-drei-Regel“ für alle gelten: Wer innerhalb der letzten drei Monate mit drei verschiedenen Partnern oder Partnerinnen Sex hatte, wird für drei Monate von der Blutspende ausgenommen – ungeachtet der sexuellen Orientierung.

 

Vanni

Mrs. Albo-One ♥
Land
Serbia
Tödliche Attacke auf CSD-Besucher in Münster„Du bist kein richtiger Mann“, schimpfte Nuradi A. - dann schlug er zu

Malte C. wollte nur helfen. Für diesen Mut bezahlte er mit seinem Leben. Nun werden neue Details zur queerfeindlichen Tat am Rande des CSD in Münster bekannt. Die Ermittlungen legen nahe, dass der mutmaßliche Täter Nuradi A. den 25-Jährigen als Transmann erkannte, bevor er brutal zuschlug.
Nach einem tödlichen Angriff auf einen 25-jährigen Transmann am Rande des Christopher Street Day (CSD) in Münster fördern die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen neue Details zu Tage.
Bei dem Beschuldigten handelt es sich um den 20-jährigen Lagerarbeiter Nuradi A.. Der Tschetschene soll am Abend des 27. August einen CSD-Besucher ins Koma geprügelt haben, der anschließend verstarb.

U-Haft wegen Fluchtgefahr​

Nach FOCUS-online-Informationen lebt der Mann seit acht Jahren bei seiner Mutter in Deutschland. Sein Vater hingegen wohnt immer noch in der russischen Teilrepublik. Vor dem Hintergrund hat ein Amtsrichter für den Beschuldigten, der im Grenzdorf Tukhchar geboren wurde, wegen Fluchtgefahr die Untersuchungshaft angeordnet. Zumal auch ein hohes öffentliches Interesse an dem Fall bestehe, lautet die Begründung. Ferner steht der Haftgrund der Wiederholungsgefahr im Raum. Denn der Boxsportler ist bereits bei Justiz und Polizei bekannt. Vergangenen Februar hatte Nuradi A. einen Widersacher ebenfalls mit einem Faustschlag niedergestreckt. Im Juni wurde der Delinquent wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer so genannten Erziehungsmaßregel verurteilt. A. sollte 200 Euro an eine soziale Einrichtung zahlen und für ein halbes Jahr durch einen Sozialarbeiter beaufsichtigt werden.
Erst kürzlich, so die BILD-Zeitung, verlängerte die Ausländerbehörde den Aufenthaltstitel für Nuradi A. um ein Jahr bis 2023. Derzeit ist die Abschiebung von Staatsangehörigen der russischen Föderation nach dem Überfall des Kreml auf die Ukraine ausgesetzt.

Suche nach dem Motiv​

Welches Motiv hinter dem queerfeindlichen Angriff liegt, bleibt bisher unklar. Ramzan Kadyrow, Paladin Waldimir Putins, treibt die Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien seit Jahren massiv voran. Ließ sich der Schläger in Münster durch die homophoben Ressentiments in seiner Heimat zu der Tat bewegen? Der U-Häftling hat sich bisher nicht zu seiner Tat geäußert. Auch versuchen die Ermittler immer noch, seinen Begleiter zu identifizieren.
Die Attacke erfolgte kurz nach 20 Uhr nahe dem Münsteraner Stadtwerkeplatz. Im Hintergrund lief immer noch ein CSD-Event, als Nuradi A. mit einem Bekannten auf drei Frauen aufmerksam wurde, die an einer Bushaltestelle standen. Der Tschetschene lief auf die CSD-Besucherinnen zu. Höchst aggressiv beschimpfte der Boxsportler die Frauen als „dreckige Lesben, dreckige Huren“.

Malte C. ging dazwischen - dann schlug Nuradi A. zu​

Malte C., ebenfalls ein CSD-Teilnehmer, mischte sich nach FOCUS-online-Informationen ein. „Wo ist denn das Problem ?“ Vergeblich versuchte der Transmann die Lage zu beruhigen. Nuradi A. und sein Begleiter sollen den Ermittlungen zufolge weiter ausgerastet sein und den Mittzwanziger wüst beleidigt haben. Er wäre ja gar kein Mann, so der Tenor, weil er transsexuell sei. Ohne weiteres Zögern schlug der Migrant aus der russischen Föderation auf Malte C. ein und schickte gleich einen zweiten gezielten Schlag hinterher. Bewusstlos fiel das Opfer mit dem Hinterkopf auf den Asphalt. Daraufhin flüchteten der Schläger und sein Kumpel.
Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen wurde Malte C. in die Klinik gebracht. Trotz einer Notoperation starb das Opfer am frühen Freitagmorgen. Auf die Spur des Tatverdächtigen gerieten die Strafverfolger durch Handyvideos. Eine Polizistin erkannte den Delinquenten wieder. Daraufhin wurden den drei Zeuginnen der Tat Lichtbilder und Videos von Nurida A. vorgelegt, auf denen sie den Verdächtigen zweifelsfrei identifizierten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.
Siegmund Benecken, Verteidiger des Beschuldigten, wollte sich auf Anfrage nicht näher äußern. Allerdings hält der Anwalt die Inhaftierung seines Mandanten angesichts des Tatvorwurfs für unverhältnismäßig: „Wir warten nun auf Akteneinsicht und werden dann einen neuen Haftprüfungsantrag stellen, um unseren Mandanten zunächst einmal freizubekommen.“


@Mammi hast du davon gehört? ein transmann versucht lesbische frauen zu beschützen und wird dann von einem cis-mann dafür totgeschlagen. wundert mich überhaupt nicht.
 

Umm al-BF

Internetrambo
Land
Turkey
Tödliche Attacke auf CSD-Besucher in Münster„Du bist kein richtiger Mann“, schimpfte Nuradi A. - dann schlug er zu

Malte C. wollte nur helfen. Für diesen Mut bezahlte er mit seinem Leben. Nun werden neue Details zur queerfeindlichen Tat am Rande des CSD in Münster bekannt. Die Ermittlungen legen nahe, dass der mutmaßliche Täter Nuradi A. den 25-Jährigen als Transmann erkannte, bevor er brutal zuschlug.
Nach einem tödlichen Angriff auf einen 25-jährigen Transmann am Rande des Christopher Street Day (CSD) in Münster fördern die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen neue Details zu Tage.
Bei dem Beschuldigten handelt es sich um den 20-jährigen Lagerarbeiter Nuradi A.. Der Tschetschene soll am Abend des 27. August einen CSD-Besucher ins Koma geprügelt haben, der anschließend verstarb.

U-Haft wegen Fluchtgefahr​

Nach FOCUS-online-Informationen lebt der Mann seit acht Jahren bei seiner Mutter in Deutschland. Sein Vater hingegen wohnt immer noch in der russischen Teilrepublik. Vor dem Hintergrund hat ein Amtsrichter für den Beschuldigten, der im Grenzdorf Tukhchar geboren wurde, wegen Fluchtgefahr die Untersuchungshaft angeordnet. Zumal auch ein hohes öffentliches Interesse an dem Fall bestehe, lautet die Begründung. Ferner steht der Haftgrund der Wiederholungsgefahr im Raum. Denn der Boxsportler ist bereits bei Justiz und Polizei bekannt. Vergangenen Februar hatte Nuradi A. einen Widersacher ebenfalls mit einem Faustschlag niedergestreckt. Im Juni wurde der Delinquent wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer so genannten Erziehungsmaßregel verurteilt. A. sollte 200 Euro an eine soziale Einrichtung zahlen und für ein halbes Jahr durch einen Sozialarbeiter beaufsichtigt werden.
Erst kürzlich, so die BILD-Zeitung, verlängerte die Ausländerbehörde den Aufenthaltstitel für Nuradi A. um ein Jahr bis 2023. Derzeit ist die Abschiebung von Staatsangehörigen der russischen Föderation nach dem Überfall des Kreml auf die Ukraine ausgesetzt.

Suche nach dem Motiv​

Welches Motiv hinter dem queerfeindlichen Angriff liegt, bleibt bisher unklar. Ramzan Kadyrow, Paladin Waldimir Putins, treibt die Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien seit Jahren massiv voran. Ließ sich der Schläger in Münster durch die homophoben Ressentiments in seiner Heimat zu der Tat bewegen? Der U-Häftling hat sich bisher nicht zu seiner Tat geäußert. Auch versuchen die Ermittler immer noch, seinen Begleiter zu identifizieren.
Die Attacke erfolgte kurz nach 20 Uhr nahe dem Münsteraner Stadtwerkeplatz. Im Hintergrund lief immer noch ein CSD-Event, als Nuradi A. mit einem Bekannten auf drei Frauen aufmerksam wurde, die an einer Bushaltestelle standen. Der Tschetschene lief auf die CSD-Besucherinnen zu. Höchst aggressiv beschimpfte der Boxsportler die Frauen als „dreckige Lesben, dreckige Huren“.

Malte C. ging dazwischen - dann schlug Nuradi A. zu​

Malte C., ebenfalls ein CSD-Teilnehmer, mischte sich nach FOCUS-online-Informationen ein. „Wo ist denn das Problem ?“ Vergeblich versuchte der Transmann die Lage zu beruhigen. Nuradi A. und sein Begleiter sollen den Ermittlungen zufolge weiter ausgerastet sein und den Mittzwanziger wüst beleidigt haben. Er wäre ja gar kein Mann, so der Tenor, weil er transsexuell sei. Ohne weiteres Zögern schlug der Migrant aus der russischen Föderation auf Malte C. ein und schickte gleich einen zweiten gezielten Schlag hinterher. Bewusstlos fiel das Opfer mit dem Hinterkopf auf den Asphalt. Daraufhin flüchteten der Schläger und sein Kumpel.
Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen wurde Malte C. in die Klinik gebracht. Trotz einer Notoperation starb das Opfer am frühen Freitagmorgen. Auf die Spur des Tatverdächtigen gerieten die Strafverfolger durch Handyvideos. Eine Polizistin erkannte den Delinquenten wieder. Daraufhin wurden den drei Zeuginnen der Tat Lichtbilder und Videos von Nurida A. vorgelegt, auf denen sie den Verdächtigen zweifelsfrei identifizierten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.
Siegmund Benecken, Verteidiger des Beschuldigten, wollte sich auf Anfrage nicht näher äußern. Allerdings hält der Anwalt die Inhaftierung seines Mandanten angesichts des Tatvorwurfs für unverhältnismäßig: „Wir warten nun auf Akteneinsicht und werden dann einen neuen Haftprüfungsantrag stellen, um unseren Mandanten zunächst einmal freizubekommen.“


@Mammi hast du davon gehört? ein transmann versucht lesbische frauen zu beschützen und wird dann von einem cis-mann dafür totgeschlagen. wundert mich überhaupt nicht.
Wow 😓 nein hab nichts davon gehört weil man täglich mit schlimmsten news konfrontiert wird wo man nicht mal mehr hinterherkommt….. Wie traurig und unnötig…. Wie soll ich so meinen Männerhass überwinden? Wie?!? Schau dir mal die Seite Ehrenmorde.de an da sieht man mit Datum alle Morde der Reihe nach. Fast ausschliesslich Femizide aber nicht immer…. Keine einzige Täterin…. immer nur Täter… ich kenne nur einen einzigen Mordfall oder eher Totschlag wo die albanische Mutter ihren gewalttätigen Schwiegersohn erschoss…. sollte mehr von dieser Sorte Frau geben…😀
 
Oben