Aktuelles

Opferfest Eid al-Adha

MissChaos

#Anatolia
Teammitglied
Es gab auch mal in Nepal so ein Fest was man abschaffte weil dort extrem viel getötet (ca 100.000 - 200.000 tiere )wurde ich glaub dass es in der Region öfters solche Feste so heftig ausgeübt werden...


 

MissChaos

#Anatolia
Teammitglied
Ich mag Opferfeste allgemein nicht. Am
Wenigsten habe ich Verständnis für Idioten die das in reichen Ländern wie Deutschland machen. Angeblich ist das islamische Opferfest da um die Armen zu sättigen. Stattdessen fressen die alles selber auf statt zu teilen. Ohne Sinn. Ich hab es als Kind schon nicht gemocht. Ich werde es nie mögen
 

Ts61

Kurpfalz
Ich mag Opferfeste allgemein nicht. Am
Wenigsten habe ich Verständnis für Idioten die das in reichen Ländern wie Deutschland machen. Angeblich ist das islamische Opferfest da um die Armen zu sättigen. Stattdessen fressen die alles selber auf statt zu teilen. Ohne Sinn. Ich hab es als Kind schon nicht gemocht. Ich werde es nie mögen

Naja ich weiß zwar nicht wie deine Erfahrungen so sind, aber ich kenne es anders.Hier wird das Fleisch immer geteilt.Erst heute kam eine Bekannte und wollte uns Fleisch geben.Auch wir teilen das Fleisch, wenn wir in DE schlachten bzw. schlachten lassen.Und nein das islamische Opferfest ist nicht in erster Linie da um arme Menschen zu speisen.Es gehört natürlich dazu, aber es ist eine Tradition die bis Abraham zurückreicht.Unabhängig der Religiösen gebote, denn nicht jeder ist religiös , ist das eine feine Sache.Es ist etwas feines, weil du direkt nachvollziehen kannst, was bei dir auf den Teller kommt.Du bist den ganzen Tag am Tier und zerstückelst deinen Anteil (Bei großen Rindern können mehrere Personen sich einen Anteil kaufen).Du hast je nach dem 70-80 Kg bestes Fleisch.Die Hälfte teilst du und die andere Hälfte reicht dir mehrere Monate.Und du weißt, wo es herkommt.Das zum kulinarischen Teil.Du kannst dir die RInder und co. sogar aussuchen.Außerdem finde ich es wichtig zu sehen, wie die Tiere die wir essen getötet werden.Das kann dazu führen, dass wir das Fleisch wertschätzen.Aber ja, wer kein Blut sehen kann bzw. das Schlachten nicht verträgt, der wird eher Hemmungen haben.Auch Veganer und Vegetarier.Das ist verständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kesaj

Top-Poster
Durch die Straßen Dhakas fließt blutrotes Wasser – aus einem grausamen Grund






Desch Brutal...

Ich glaube aber, dass der Durchschnitts-Deutsche weitaus mehr Fleisch verzehrt als der Durchschnitts-Bangladeschi. Das Blut dass dabei fliest, sehen wir alle nicht. Dann geht es so in Ordnung.
 

Hannibal

You see life through distorted eyes
Desch Brutal...

Ich glaube aber, dass der Durchschnitts-Deutsche weitaus mehr Fleisch verzehrt als der Durchschnitts-Bangladeschi. Das Blut dass dabei fliest, sehen wir alle nicht. Dann geht es so in Ordnung.
Dummes Argument. Im Endeffekt geht es dabei nicht darum, dass das Töten allgemein schlecht ist, sondern dass der Zweck, ein religiöser Zweck, sehr amoralisch ist.
Wenn ein Tier getötet wird, damit es verspeist werden kann, dann ist das natürlich. Ein leben unnötig als Opfergabe darzubringen für einen allmächtigen Gott, ist nunmal ein unnötig genommenes Leben und damit grausam.

Wie sehr der Fleischkonsum eines Deutschen nötig ist, ist diskutabel. Allerdings hat das erstmal nichts mit dieser Diskussion zu tun.
 

Kesaj

Top-Poster
Dummes Argument. Im Endeffekt geht es dabei nicht darum, dass das Töten allgemein schlecht ist, sondern dass der Zweck, ein religiöser Zweck, sehr amoralisch ist.
Wenn ein Tier getötet wird, damit es verspeist werden kann, dann ist das natürlich. Ein leben unnötig als Opfergabe darzubringen für einen allmächtigen Gott, ist nunmal ein unnötig genommenes Leben und damit grausam.

Wie sehr der Fleischkonsum eines Deutschen nötig ist, ist diskutabel. Allerdings hat das erstmal nichts mit dieser Diskussion zu tun.
Doch es hat damit zu tun. Ein Tier zig mal im Jahr töten und die Hälfte wegschmeißen ist nicht besser als 1x im Jahr einen Teil davon einem nicht existierenden Gott zu Opfern. Das sage ich Dir als Atheist (wenn es mir sehr schlecht geht, bin ich Agnostiker :lol:). Übrigens wird das Fleisch für das Opferfest von Menschen gegessen und nicht von Allah. Arme Menschen bekommen etwas davon ab.
 

Hannibal

You see life through distorted eyes
Doch es hat damit zu tun. Ein Tier zig mal im Jahr töten und die Hälfte wegschmeißen ist nicht besser als 1x im Jahr einen Teil davon einem nicht existierenden Gott zu Opfern. Das sage ich Dir als Atheist (wenn es mir sehr schlecht geht, bin ich Agnostiker :lol:). Übrigens wird das Fleisch für das Opferfest von Menschen gegessen und nicht von Allah. Arme Menschen bekommen etwas davon ab.
Und genau da irrst du faktisch und logisch dich gewaltig.
Alleine dass ein Teil des Fleisches des Tieres konsumiert wird, validiert sein Opfer aufjedenfall mehr, als wenn sein Tot nichts gebraht hat.
Weiterhin interessiert es mich nicht, ob du Christ, Bhuddist, Mongel oder Atheist bist.
 
Oben