Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Sammelthread Berg Karabach

Sonne-2012

Top-Poster
Hier können wir alle News über die Republik Berkarabach posten

Zuerst Infos über die Republik Bergkarabach

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 entzündete sich ein militärischer Konflikt. Seit 1992 ist Bergkarabach zu einem großen Teil von Truppen der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach kontrolliert, die sich am 2. September 1991 für unabhängig von Aserbaidschan erklärte und die dieses Gebiet beansprucht. Rund ein Drittel der Waffenstillstandslinie vom 12. Mai 1994 wird allerdings von Truppen der Republik Armenien gehalten. Die heutige Einwohnerzahl liegt bei etwa 145.000, nach der Flucht der Aserbaidschaner sind dies zum allergrößten Teil Armenier.

Zur Geschichte:

Nach der Oktoberrevolution von 1917 erhoben sowohl Armenier als auch Aserbaidschaner Anspruch auf Bergkarabach. Um das Gebiet kam es zu heftigen kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der Demokratischen Republik Armenien und der Demokratischen Republik Aserbaidschan, nachdem der gemeinsame Staatenbund zerfallen war. Nach den Kämpfen, bei denen es zu schlimmen Gräueltaten („Schuschi-Blutbäder“) gekommen war, wurden jedoch beide Staaten von der Sowjetunion annektiert. Das „Zentralkomitee der Sowjetrussischen Kommunistischen Partei“ entschied den Grenzkonflikt im Juli 1921 mit der Angliederung Bergkarabachs als sog. Autonomes Gebiet an die Aserbaidschanische SSR (offiziell seit 1923). Lange blieb es still um Bergkarabach, bis es in den 1960er Jahren erneut zu vereinzelten Unruhen kam. Die Armenier fühlten sich diskriminiert und waren besorgt, weil ihr Anteil an der Bevölkerung in Bergkarabach langsam, aber stetig abnahm (1926: 93,5 % 1989: 77 %).
Bergkarabach ? Wikipedia
 

Sonne-2012

Top-Poster
. Ich hätte gern ein detailierten Beitrag über das Massaker von Hocali.

Dafür gibt es einen Thread, hier geht es um News aus der Republik Karabach.

Hier eine Auflistung der Massaker betreffend Karabachs:

Massaker im Zuge des Bergkarabachkonflikts

Nachfolgend sind Massaker und Pogrome gelistet, die sich im Zuge des Bergkarabachkonflikts zwischen Armeniern und Aserbaidschanern ereignet haben.Jahr Bezeichnung Opfergruppe Opferzahlen
1905 Armenisch-tatarischer Krieg Armenier, Aserbaidschaner bis zu 10.000 Tote[1]
1918 Armenierpogrom in Baku Armenier 10.000 - 30.000 Tote[2][3]
1919 Massaker von Khaibalikend Armenier 600 - 700 Tote
1920 (März) Schuscha-Pogrom Armenier bis zu 30.000 Tote[4]
1988 (Februar) Pogrom in Sumgait Armenier mehr als 31 Tote; weitere 150 schwer verletzt[5]
1988 (November) Pogrom in Kirowabad Armenier mehr als 130 Tote; über 200 verwundet[6]
1990 (Januar) Pogrom in Baku Armenier bis zu 90 Tote[7]
1992 (Februar) Massaker von Chodschali Aserbaidschaner bis zu 613 Tote; 150 vermisst[8]
1992 (April) Massaker von Maraga Armenier bis zu 53 Tote; mehr als 100 entführt[9
Massaker im Zuge des Bergkarabachkonflikts ? Wikipedia

Man sieht das die Aserbaidschaner den Konflikt bzw. die Massaker verübt haben.
 

Barut

Gesperrt
[h=1]CHODSCHALI[/h]25. FEBRUAR 2014 AIRA

Die vorwiegend von Aserbaidschanern bewohnte Stadt Chodschali in der Bergkarabach-Region geriet im Februar 1992 in einen Strudel der Gewalt. Offizielle aserbaidschanische Stellen beschuldigen armenische Einheiten, unter Mitwirkung russischer Soldaten vom 366. motorisierten Schützenregiment, im Zuge einer Säuberungsaktion die aserbaidschanische Bevölkerung aus dem Gebiet vertrieben zu haben.

Die eingekesselte aserbaidschanische Bevölkerung versuchte durch einen bereitgestellten Korridor in das 40 Kilometer entfernte Aserbaidschan zu entkommen. Doch auf ihrem beschwerlichen Marsch über unwegsames Gelände wurden die Flüchtlinge von armenischen Truppen beschossen. Hunderte starben.

Der aserbaidschanische Botschafter, Parviz Shabahzov, beschrieb auf einer Gedenkveranstaltung in Berlin die Ereignisse: „Bei einem Angriff der armenischen Streitkräfte auf die Stadtbewohner der aserbaidschanischen Stadt Chodschali vor 22 Jahren wurden 613 aserbaidschanische Zivilisten, darunter 106 Frauen und 83 Kinder, grausam unter Verletzung aller gültigen Regeln des Völkerrechts getötet.”

Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Christian Schmidt, bezeichnete die Chodschali- Ereignisse auf der Veranstaltung in Berlin als „eine menschliche Tragödie“. Für viele der Angehörigen der Opfer ist die Tatsache, dass die Täter bis heute nicht angeklagt und verurteilt wurden, eine zusätzliche Belastung. Das Massaker belastet das Verhältnis zwischen Aserbaidschan und Armenien und die fehlende Bereitschaft Armeniens, die Hintermänner der Morde auszuliefern, erschwert die Verhandlungen zur Beilegung des immer noch schwelenden s.

In Aserbaidschan besteht daher die Hoffnung, dass sich die internationale Gemeinschaft der Verbrechen von damals annimmt und die Täter vor Gericht bringt.


Chodschali | Turkish Forum
 
Oben