Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Wirtschaft Griechenlands - Οικονομία της Ελλάδας - Economy of Greece

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 9433
  • Erstellt am

hippokrates

γαμάω και
Eine kurze Zusammenfassung für die Nicht-Griechen wäre aber gut, damit jeder was davon hat.



Hippokrates
 

-JD-

Top-Poster
Επιβεβαίωση newscode για τις επενδύσεις ύψους 30 δις. δολ. αμερικανικών εταιρειών στην Ελλάδα

Newscode.gr -
 

harris

Balkanspezialist
Und noch zwei gute Nachrichten
31,5% ein starkes Wachstum der griechischen Ausfuhren im ersten Quartal

Την ανοδική τους πορεία συνέχισαν τους πρώτους τρεις μήνες του χρόνου οι ελληνικές εξαγωγές.
Quelle:
in.gr -

Griechische Handelsflotte. Führung in der globalen Schifffahrt und die Aufträge für neue Schiffe

Την πρώτη θέση στην παγκόσµια αγορά των θαλάσσιων µεταφορών εξακολουθεί να κατέχει ο ελληνόκτητος εµπορικός στόλος, µε τις ελληνικές ναυτιλιακές εταιρείες να έχουν υπό τον έλεγχό τους 3.185 πλοία
Τη δεκαετία 2000-2010, ηναυτιλία συνεισέφερε140 δισ. ευρώ σε εισπράξεις απόξένο συνάλλαγµα στην Ελλάδα. Οι εισροέςαυτές οφείλονται σε 750 ναυτιλιακές εταιρείες ελληνικών συµφερόντων.
Image.ashx

Quelle:
TA NEA On-line -
 

-JD-

Top-Poster
Konservative im EU-Parlament wollen Marshallplan für Griechenland

Brüssel – Die CSU-Gruppe im Europäischen Parlament fordert einen “Marshallplan” für Griechenland. Europäische Gelder sollen Athen helfen, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. “Was es jetzt braucht, sind neue Wachstumskerne für Griechenland. Deshalb schlagen wir einen Marshallplan vor. Dafür könnten ungenutzte Gelder aus Brüssel genutzt werden”, sagt Marcus Ferber, Chef der Landesgruppe im EU-Parlament, der Tageszeitung “Die Welt”.

Nach Angaben der CSU-Gruppe hat Athen bis Mai 2011 erst 22 Prozent seiner EU-Mittel abgerufen, die dem Land aus den Brüsseler Strukturfonds zwischen 2007 und 2013 zur Verfügung stehen. 16 Milliarden Euro liegen noch ungenutzt im Topf. Grund dafür sind nicht nur die Verwaltungsschwächen der Griechen, sondern auch, dass Athen die Programme kofinanzieren muss, was es derzeit nicht kann. Die Gelder sollen aber nicht von Athen selbst, sondern zentral von der EU-Kommission vergeben werden, die die Förderprojekte auch kontrolliert.

» Konservative im EU-Parlament wollen Marshallplan für Griechenland


:banghead:
 
Oben