Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

11.07.1995 Gedenken an Srebrenica.

Ein sehr interessanter Artikel und dazu 2 Dokumentarfilm "Most - The Bridge" und "Svjedok - Der Zeuge":

"Bilajbegović über Bosnien-Krieg: “Wie ‘leicht’ man Nachbarn verfeinden konnte”"

"Anfang der 70er-Jahre kamen Haris Bilajbegovićs Eltern als Gastarbeiter aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Österreich. Er und seine Geschwister wurden in Österreich geboren, wo Haris später große Bekanntheit als Schauspieler, Stuntman, Autor und Regisseur erreichte. Unter anderem drehte er auch zwei Dokumentarfilme über den Krieg in Bosnien."



Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.


Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.


zum Gedenken an den Genozid an den Bosnijaken
 
Srebrenica: Von Spannungen überschattet
Gedenken an die Opfer des Völkermords im bosnischen Srebrenica.

Die Erdhügel neben den frisch ausgehobenen Gruben künden von dem nahenden Gedenktag an den Völkermord im bosnischen Srebrenica. Auch 29 Jahre nach den Massenmorden an über 8000 Menschen in der damaligen Muslim-Enklave werden am Donnerstag auf dem Gedenkfriedhof von Poticari die Überreste von 14 weiteren Opfern des schwersten Kriegsverbrechens des Bosnienkriegs (1992-1995) beerdigt.

Nach der Einnahme von Srebrenica durch die bosnisch-serbische Armee unter Führung von General Ratko Mladic am 11. Juli 1995 hatten nur Frauen und Kinder die Enklave in von UN-Blauhelmen begleiteten Bus-Konvois verlassen können. Die von ihnen getrennten Männer, Väter, Brüder und Söhne, denen nicht die Flucht durch die Wälder gelang, wurden systematisch bei Massenhinrichtungen ermordet und in Massengräbern verscharrt. Vor allem die mehrmalige Umbettung der Leichengruben, mit der die Verantwortlichen den von ihnen angeordneten Massenmord schon früh zu vertuschen versuchten, sollte nach Kriegsende das Auffinden und die Identifizierung der Überreste der Opfer erheblich erschweren.

Zwar sind mittlerweile die identifizierten Gebeine von 6751 der offiziell 8372 Opfer auf dem Friedhof in Poticari bestattet und weitere 250 auf Wunsch ihrer Familien in ihren Heimatorten beerdigt worden. Doch obwohl die Vereinten Nationen erst im Mai den 11. Juli zum Internationalen Tag des Gedenkens an den Völkermord von Srebrenica erklärt haben, kann von einer Versöhnung über den Gräbern im politisch zerrissenen Vielvölkerstaat keine Rede sein.

Srebrenica: Genozidleugnung in vollem Gange

 
Für die Serben ist nur wichtig, sich auf die Rache vorzubreiten.
Die Moslems warten auf den Moment der Rache.

Das kann man in vielen Kommentaren auf Youtube oder Twitter sehen. Dort schreiben Moslems aus aller WElt, dass man sich an den Serben rächen wird und dass die Serben dafür bezahlen werden usw.

Für uns Serben ist das jetzt kein Grund zur Panik. Wichtig ist, dass wir uns richtig darauf vorbereiten. Eventuell müssen wir schon vorher eine Strategie planen und ausführen, um unsere langfristige Sicherheit zu gewährleisten.

Es gibt keine Alternative. Die Rache wird kommen. Wir können dem nicht entfliehen. Die Moslems sind da und sie wollen sich rächen.
Aber wir haben genügend Zeit um zu handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für die Serben ist nur wichtig, sich auf die Rache vorzubreiten.
Die Moslems warten auf den Moment der Rache.

Das kann man in vielen Kommentaren auf Youtube oder Twitter sehen. Dort schreiben Moslems aus aller WElt, dass man sich an den Serben rächen wird und dass die Serben dafür bezahlen werden usw.

Für uns Serben ist das jetzt kein Grund zur Panik. Wichtig ist, dass wir uns richtig darauf vorbereiten. Eventuell müssen wir schon vorher eine Strategie planen und ausführen, um unsere langfristige Sicherheit zu gewährleisten.

Es gibt keine Alternative. Die Rache wird kommen. Wir können dem nicht entfliehen. Die Moslems sind da und sie wollen sich rächen. Solange es Moslems gibt werden sie sich rächen wollen.
Aber wir haben genügend Zeit um zu handeln.
Mit vorbereiten meinst du das ihr eure Bagger betankt um Massengräber vorzubereiten ?

Würdest du es den Bosniern verübeln das sie Rache wollen ?
 
Für die Serben ist nur wichtig, sich auf die Rache vorzubreiten.
Die Moslems warten auf den Moment der Rache.

Das kann man in vielen Kommentaren auf Youtube oder Twitter sehen. Dort schreiben Moslems aus aller WElt, dass man sich an den Serben rächen wird und dass die Serben dafür bezahlen werden usw.

Für uns Serben ist das jetzt kein Grund zur Panik. Wichtig ist, dass wir uns richtig darauf vorbereiten. Eventuell müssen wir schon vorher eine Strategie planen und ausführen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.

Es gibt keine Alternative. Die Rache wird kommen. Wir können dem nicht entfliehen. Aber wir haben genügend Zeit um zu handeln.
Blödsinn …
Das was man verhindern soll ist das keine Politik und ihre Ausübung Recht hat andere wegen irgendwas zu eliminieren..
Die Mütter haben nix von Rache ,an wenn ?
Unbeteiligte Menschen ?
Das was man hätte tun sollen hat man verpasst …Aufklärung
 
Zurück
Oben