Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Afghanische Soldaten in der Ukraine: "Wir wollen uns rächen"

Barbaros

Ultra-Poster
Afghanische Soldaten in der Ukraine: "Wir wollen uns rächen"

Von den USA fallen gelassen und von den Taliban gejagt, haben ehemalige Soldaten der afghanischen Armee eine neue Aufgabe gefunden: Sie sollen im Sold der Russen in der Ukraine kämpfen.

„Lasst uns in die Ukraine ziehen!“, sagt Samim, ein afghanischer Ex-Soldat, in einer Sprachnachricht an die WhatsApp-Gruppe seiner Kameraden. Und: „Dort können wir uns an den Amerikanern, die uns verraten haben, rächen! Wir haben sowieso nur den Kampf gelernt und sonst nichts.“ Mehrere Dutzend Männer sind in der Gruppe aktiv. Die meisten von ihnen waren einst Soldaten bei den Kommandoeinheiten der afghanischen Armee – Spezialeinheiten, die etwa ausrücken mussten, um Gebiete von den Taliban zurückzuerobern.
Nach der Rückkehr der Radikalislamisten und dem Abzug der internationalen Truppen im Sommer 2021 wurden die rund 30.000 Soldaten der afghanischen Armee im Land zurückgelassen. Die USA hatten fast 90 Milliarden Dollar in den Aufbau der afghanischen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte investiert. Doch als die Taliban die Macht übernahmen und die Regierung von Präsident Ashraf Ghani fiel, wurde nur eine Handvoll ranghoher Männer evakuiert. Etliche flüchteten in Nachbarländer wie etwa in den Iran, wo sie frustriert und verarmt ihr Dasein fristen. Eine Rückkehr nach Afghanistan kommt für Samim und seine ehemaligen Kampfgefährten nicht infrage.

Das Ziel: mindestens 2000 Rekruten​

In Sicherheitskreisen lösen die Rekrutierungsmaßnahmen Moskaus Besorgnis aus.
Dass Samim und die anderen Kämpfer sich im Iran befinden, der mit Russland eng verbündet ist, kommt den Vertretern des russischen Militärs und der berüchtigten Gruppe Wagner gelegen. Die paramilitärische Kampftruppe, bekannt für verdeckte Operationen und hybride Kriegsführung, ist eng mit dem russischen Verteidigungsministerium und dem Geheimdienst GRU verstrickt und wird für zahlreiche Kriegsverbrechen im Nahen Osten, in Nordafrika und mittlerweile auch in der Ukraine verantwortlich gemacht. Nun rekrutiert sie ehemalige afghanische Soldaten in Ländern wie Iran und Pakistan.

Afghanischen Ex-Militärs, die sich im Iran häufig mit schlecht bezahlten Gelegenheitsjobs über Wasser halten, bietet die Gruppe Wagner viel Geld für den Kampf in der Ukraine. Die Rekrutierung verläuft unkompliziert: Interessenten müssen ein Verbindungsbüro aufsuchen und ein Formular ausfüllen. Als Vermittler fungieren Männer, die einst selbst Teil der afghanischen Armee waren: Ex-Militärs mit höheren Rängen. Sie waren im August 2021 einer der Gründe für den Zusammenbruch des von Korruption zerfressenen afghanischen Sicherheitsapparates gewesen. Nun scheinen manche von ihnen erneut die Chance auf schnelles Geld zu wittern.
Zwei einstige Kameraden aus der Provinz Takhar hätten ihm geraten, sich bei der Gruppe zu melden, schreibt ein ehemaliger Soldat in der WhatsApp-Gruppe. Mittlerweile finden sich laut Mustafa und seinen Kameraden auf den Listen der potenziellen Rekruten mindestens 3000 Namen.
Ähnliches behauptete jüngst auch General Abdul Raouf Arghandiwal in einem Interview mit Radio „Free Europe“. Laut dem ehemaligen Anführer der Kommandoeinheiten will die Gruppe Wagner mindestens 2000 ehemalige afghanische Soldaten in zwei Phasen rekrutieren. Die iranischen Behörden stellten die Ex-Militärs vor die Wahl: Entweder sie kämpfen für Russland oder sie kehren nach Afghanistan zurück. Männern, die erfolgreich Anwerber rekrutieren, wird nicht nur ein hoher Sold versprochen, sondern auch russische Aufenthaltsdokumente. Mehrere Dutzend afghanische Kämpfer sollen den Iran bereits in Richtung Russland verlassen haben. Das Magazin „Foreign Policy“ spricht gar von 10.000 ehemaligen afghanischen Soldaten, die bald aufseiten Russlands in der Ukraine kämpfen könnten.


Statt gegen die Taliban zu kämpfen wollen die sich an den Amerikanern rächen und kämpfen für Russland in der Ukraine.
Erbärmlicher Haufen.
 

BlackJack

Jackass of the Week
Nicht einen Schuss haben die Pfeifen abgegeben, am selben Tag kampflos alles den Taliban übergeben, und jetzt sollen wir sie durchfüttern, scheiß was auf die
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Nicht einen Schuss haben die Pfeifen abgegeben, am selben Tag kampflos alles den Taliban übergeben, und jetzt sollen wir sie durchfüttern, scheiß was auf die
Kostet dich nix, die werden von Putin bezahlt. Sag liest du manchmal auch Beiträge oder setzt du nur das darunter was deiner Meinung dort steht.
 

Barbaros

Ultra-Poster
Bitte streitet nicht
Schaut Euch einfach Rambo 3 an, darin sieht ihr wer die wahren Helden sind

Naja jedenfalls sind diese feigen Hunde keine Helden. Die wechseln jetzt ihren Herrn weil sie enttäuscht und fallengelassen wurden. Gestern waren die Amerikaner ihre Herren und Meister jetzt sind es die Russen unter Putin. So ein loyaler Hund wie Kadirov sind diese Afghanen aber nicht. Wechseln immer wieder den Besitzer.
 

der skythe

Ultra-Poster
Land
Turkey
Naja jedenfalls sind diese feigen Hunde keine Helden. Die wechseln jetzt ihren Herrn weil sie enttäuscht und fallengelassen wurden. Gestern waren die Amerikaner ihre Herren und Meister jetzt sind es die Russen unter Putin. So ein loyaler Hund wie Kadirov sind diese Afghanen aber nicht. Wechseln immer wieder den Besitzer.

Die wechseln also ihren Herren
Oder suchen Sie eine Abkürzung um nach Europa zu gelangen :thumb:
Die werden schneller die Seiten wechseln als Baerbock bis 10 zählen kann, okay machen wir bis 3, sonst könnte es wieder peinlich werden :mrgreen:
 

Barbaros

Ultra-Poster
Die wechseln also ihren Herren
Oder suchen Sie eine Abkürzung um nach Europa zu gelangen :thumb:
Die werden schneller die Seiten wechseln als Baerbock bis 10 zählen kann, okay machen wir bis 3, sonst könnte es wieder peinlich werden :mrgreen:

Die Seite wechseln und für die Ukraine kämpfen? Okay das traue ich denen zu habe schon soviele Iraner und Afghaner gesehen die hier zum Christentum konvertiert sind um hier weiterhin zu bleiben.
Die würden alles tun sogar ihre eigene Mutter verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackJack

Jackass of the Week
Kostet dich nix, die werden von Putin bezahlt. Sag liest du manchmal auch Beiträge oder setzt du nur das darunter was deiner Meinung dort steht.
Was hat Putin damit zu tun, die werden in Massen ohne jede Kontrolle nach D gekarrt, steht doch oben, die deute Botschaft versucht darauf hinzuweisen dass NGO-Nichtsnutze Scharia-Richter unterjubeln, natürlich finanziere ich das mit.

Die enge Zusammenarbeit mit den Nichtregierungsorganisationen (NGOs) ist neu und intransparent. Auswärtiges Amt und Innenministerium halten sogar geheim, um welche Organisationen es sich überhaupt handelt. Den Organisationen sei selbst überlassen, ob sie ihr Mitwirken am Bundesaufnahmeprogramm öffentlich machen, sagt Baerbocks Ministerium.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Was hat Putin damit zu tun, die werden in Massen ohne jede Kontrolle nach D gekarrt, steht doch oben, die deute Botschaft versucht darauf hinzuweisen dass NGO-Nichtsnutze Scharia-Richter unterjubeln, natürlich finanziere ich das mit.



Du liest anscheinend wirklich nichts, sondern bringst Beiträge die mit dem Thema nichts zu tun haben:

In Sicherheitskreisen lösen die Rekrutierungsmaßnahmen Moskaus Besorgnis aus.

Dass Samim und die anderen Kämpfer sich im Iran befinden, der mit Russland eng verbündet ist, kommt den Vertretern des russischen Militärs und der berüchtigten Gruppe Wagner gelegen. Die paramilitärische Kampftruppe, bekannt für verdeckte Operationen und hybride Kriegsführung, ist eng mit dem russischen Verteidigungsministerium und dem Geheimdienst GRU verstrickt und wird für zahlreiche Kriegsverbrechen im Nahen Osten, in Nordafrika und mittlerweile auch in der Ukraine verantwortlich gemacht. Nun rekrutiert sie ehemalige afghanische Soldaten in Ländern wie Iran und Pakistan.

Überdenk mal deine Abneigung auf alle Grünen und auf Flüchtlinge aus muslimischen Ländern
 

Paokaras

Ultra-Poster
Von den Pussys brauchen die Ukrainische Löwen keine Angst haben, die werfen ihre Waffen wegen und rennen die 100m unter 10 sec



Die zahlenmäßig weit unterlegenen Taliban haben mit ihren AK47-Gewehren auf Mopeds das Land zurückerobert. Die von den USA hochgerüstete afghanische Armee hatte ihnen nichts entgegenzusetzen und gab größtenteils kampflos auf - Wie konnte das passieren?
 
Oben