Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Albin Kurti verhaftet, Kriegsverbrecher Dikovic bleibt verschont

IbishKajtazi

Furunkel am Arsch
indi-jones,ich erklär es dir.kein volk hat auf dem balkan so gelitten und wurde so oft unrecht angetan, wie den serben.schau dir nur alte landkarten an,wo überall die serben gelebt haben,dort städte gebaut,kultur gebracht haben.fast in nahezu jeder grösseren stadt auf dem balkan sind die serben die gründer,erbauer.nur die serben dürfen nicht in einem einzigen staat leben, der alle serbengebiete eingliedert.dazu zählen gebiete die heute zu kroatien gehören,bosnien,eigentlich ganz mazedonien,nordalbanien,montenegro.fast 80% des heutigen balkans ist serbisch geprägt.das wissen wir alle,nur die wenigsten wollen es zugeben.genau das passiert jetzt im kosovo.da wird versucht alles serbische zu zerstören und als albanisch darzustellen.doch warum?hat die weltöffentlichkeit angst vor einem grossen serbenstaat?die antwort ist ganz klar.ja die welt hat angst davor.mit zersplitterten serben gebieten kann die welt, ihre interessen auf dem balkan leichter durchsetzen.ein geeintes serbien würde dem westen den hahn zu drehen und ihn tanzen lassen.gruss oliver

Hahahhahahahahahhahahah oh Jesus.
 

Indiana Jones

Protonenpumpenblocker
indi-jones,ich erklär es dir.kein volk hat auf dem balkan so gelitten und wurde so oft unrecht angetan, wie den serben.schau dir nur alte landkarten an,wo überall die serben gelebt haben,dort städte gebaut,kultur gebracht haben.fast in nahezu jeder grösseren stadt auf dem balkan sind die serben die gründer,erbauer.nur die serben dürfen nicht in einem einzigen staat leben, der alle serbengebiete eingliedert.dazu zählen gebiete die heute zu kroatien gehören,bosnien,eigentlich ganz mazedonien,nordalbanien,montenegro.fast 80% des heutigen balkans ist serbisch geprägt.das wissen wir alle,nur die wenigsten wollen es zugeben.genau das passiert jetzt im kosovo.da wird versucht alles serbische zu zerstören und als albanisch darzustellen.doch warum?hat die weltöffentlichkeit angst vor einem grossen serbenstaat?die antwort ist ganz klar.ja die welt hat angst davor.mit zersplitterten serben gebieten kann die welt, ihre interessen auf dem balkan leichter durchsetzen.ein geeintes serbien würde dem westen den hahn zu drehen und ihn tanzen lassen.gruss oliver
Der war echt gut:lol:
 
Wen kratzt das schon? Albin Kurti ist genauso ein Dünnschiss-Politiker wie Mustafa oder Thaçi. Man sieht, wie viel Shpend Ahmeti in Prishtina gemacht hat: Er ist einmal mit dem ÖV zur Arbeit gefahren. Das war's auch schon.

Kosova hat keine Zukunft mehr und das bricht mir mein Herz... Wer noch an irgendwelche Märchen von VV oder sonstwem glaubt, der träumt nur.
 
Thaci Kurti und co. Alle verhaften die Banditen und neue gebildete Leute an die Spitze!!

Generationswechsel
Wie soll das denn gehen? Bildung ist bei uns keinen Cent mehr wert. Diplome werden gekauft, Lernende und richtige Studenten gemobbt, was zählt, sind Auto, Haus und Geld.

Wo man nicht in die Bildung investiert, investiert man nicht in die Zukunft. Kosova bleibt bis auf weiteres auf diesem Niveau.
 

Raptile

Gesperrt
Wusstet ihr schon dass das Kolosseum in Rom, die Pyramiden in Ägypten, die chinesische Mauer von Serben erbaut wurden?
 
A

Ardian

Guest
Dardan Sejdiu „Kosova ist ein Polizeistaat“

Geschrieben von Max Brym
Der stellvertretende Bürgermeister von Prishtina -Dardan Sejdiu-spricht von „ einem Polizeistaat Kosova“. Seit der Festnahme von Albin Kurti, dem bewaffneten Sturm von Polizeieinheiten in das Büro von VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) gestern herrscht in Kosova faktisch der Ausnahmezustand. Das Büro von VV in Prishtina steht auch heute noch unter Polizeikontrolle. Rund um das Büro existieren polizeiliche Straßensperren. Dardan Sejdiu schreibt dazu auf Facebook: „Heute wachen wir in einem Polizeistaat auf. Polizeiliche Spezialkräfte überfallen Parteibüros, schlagen und foltern Aktivisten nicht nur auf den Straßen sondern auch innerhalb der Polizeistationen. Rund um das Büro von VV patrouillieren schwer bewaffnete Polizisten. Das ist ein Polizeistaat. Wir werden allerdings nicht aufhören die Republik zu verteidigen. Wir werden nicht aufhören Zajdnice zu bekämpfen. Der bekannte Schriftsteller und Akademiker Rexhep Qosja sprach im Sender RTK von einer „ Wiederkehr der Gewalt aus der Milosevic Ära“. In der Tat, die Regierung Kosovas setzt auf Gewalt. Sie will keine Debatte über das Abkommen mit Serbien vom 25. August in Brüssel, im Parlament zulassen. Statt dessen inhaftiert die postfaschistische Mustafa- Thaci Bande frei gewählte Abgeordnete. Die Regierung ignoriert die gesammelten 200.000 Unterschriften gegen das Abkommen, obwohl sie per Verfassung damit zur Abhaltung einer Volksabstimmung verpflichtet wäre. Die Regierung jammert über Tränengas im Parlament. Das Tränengas hatte nur die Funktion die Regierung mit der Realität im Land gleichzustellen. Immer wieder griff die Polizei mit Tränengas Infostände an und schlug auf offener Straße Unterschrifteinsammler zusammen. Der ehemalige Parlamentspräsident Jakub Krasniqi unterstellt der Regierung völlig zurecht auf „ totalitären Polizeiterror zu setzen“. Vor einigen Tagen besuchte Ministerpräsident Isa Mustafa bundesdeutsche Automobilfirmen. Dort interessierte er sich für knapp 200 Luxuswägen für die Regierung. In Kosova herrscht Massenarmut, Polizeiterror ein postfaschistisches Regime. Polizeiknüppel und Armut für die Einen, Luxus und Reichtum für die herrschende prokolonialistische politische Kaste.

Die ausländischen Botschaften melden, dass sie mit dem "friedlichen" Protest zufrieden sind und beglückwünschten vor allem die Polizei für ihr Wirken an der Demonstration. Es wird kein Wort über die brutale Gewalt an den Demonstranten verloren sondern klatscht Beifall darüber wie die Polizei an einem NAtionalfeiertag eine friedliche Demo blutig niederschlägt.
VV: Të lënduarit prej dhunës policore [foto] ? KOHA
Die Tage dieser Regierung sind gezählt.
 
Oben