Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus Montenegro

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Proserbische Regierung bestehend aus Djukanovics DPS ... Der ORF scheint nicht besonders viel Wert auf Kompetenz zu legen :lol:
Also soweit ich informiert bin war die DPS nicht mehr in der Regierung und eben ein proserbisches Bündnis hat bis jetzt regiert. Ich würde eher sagen, du legst wenig wert auf Kompetenz :mrgreen:

Im Dezember 2020 hat das Parlament schließlich eine neue Regierung gewählt, der die Demokratische Partei der Sozialisten (DPS) von Präsident Milo Djukanovic nicht mehr angehört. Es fand sich eine Anti-DPS-Koalition mit äußerst gegensätzlichen politischen Kräften zusammen - von serbischen Nationalisten bis hin zu proeuropäischen, sozialliberalen Grünen. Die neue Regierung besteht aus Experten, geleitet von Premierminister Zdravko Krivokapic, einem parteilosen Universitätsprofessor, der im Wahlkampf das rechts-konservative Bündnis angeführt hatte. URA-Chef Dritan Abazovic ist der einzige professionelle Politiker unter den Ministern, alle anderen 12 Ressorts wurden an Fachleute vergeben, die die neuen Regierungsparteien vorgeschlagen hatten. Die neue Regierung verkündete immer wieder Reformvorhaben und einen EU-Beitritt bis 2025, hat jedoch die Erwartungen vieler Bürgerinnen und Bürger enttäuscht.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Montenegro: Vorgezogene Parlamentswahl am 11. Juni
Das NATO- und Balkan-Land Montenegro geht am 11. Juni in eine vorgezogene Parlamentswahl. Das teilte Staatspräsident Milo Djukanovic heute in Podgorica in einer Ansprache mit. Gestern hatte er das im August 2020 gewählte Parlament aufgelöst, weil dieses seit Monaten keinen neuen Ministerpräsidenten gewählt hatte.

„Ich bin Zeuge dessen, dass das Land auf seinem Weg nach Europa völlig gelähmt ist“, erklärte der prowestliche Staatschef. „Deshalb besteht die beste Lösung darin, das Mandat des Parlaments zu verkürzen und vorgezogene Neuwahlen anzusetzen.“ Montenegro verhandelt seit 2012 über einen EU-Beitritt.

Die proserbische Regierung von Ministerpräsident Dritan Abazovic ist nur geschäftsführend im Amt, nachdem ihr das Parlament im vergangenen August das Vertrauen entzogen hatte. Die hauchdünne proserbische Mehrheit von 41 Abgeordneten im 82-sitzigen Parlament konnte sich auf keinen Nachfolger einigen.

 
Land
Serbia
Also soweit ich informiert bin war die DPS nicht mehr in der Regierung und eben ein proserbisches Bündnis hat bis jetzt regiert. Ich würde eher sagen, du legst wenig wert auf Kompetenz :mrgreen:

Im Dezember 2020 hat das Parlament schließlich eine neue Regierung gewählt, der die Demokratische Partei der Sozialisten (DPS) von Präsident Milo Djukanovic nicht mehr angehört. Es fand sich eine Anti-DPS-Koalition mit äußerst gegensätzlichen politischen Kräften zusammen - von serbischen Nationalisten bis hin zu proeuropäischen, sozialliberalen Grünen. Die neue Regierung bestehtaus Experten, geleitet von Premierminister Zdravko Krivokapic, einem parteilosen Universitätsprofessor, der im Wahlkampf das rechts-konservative Bündnis angeführt hatte. URA-Chef Dritan Abazovic ist der einzige professionelle Politiker unter den Ministern, alle anderen 12 Ressorts wurden an Fachleute vergeben, die die neuen Regierungsparteien vorgeschlagen hatten. Die neue Regierung verkündete immer wieder Reformvorhaben und einen EU-Beitritt bis 2025, hat jedoch die Erwartungen vieler Bürgerinnen und Bürger enttäuscht.

Leider bist du nicht informiert, wie so oft. In diesem Fall verwendest du einen Artikel der drei Jahre alt ist. Die aktuelle Regierung enthält die DPS, ist jedoch im technischen Mandat, weil sie eine Misstrauensfrage versemmelt hat.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Milos DPS ist ... pro-serbisch? :haha:
Dort steht aber nicht, dass die DPS pro serbisch ist, außerdem wie kommst du drauf, dass ich einen alten Artikel gebracht habe?
Man muss nur den Artikel bis zum Ende lesen und da steht folgendes:

Im Februar 2022 kam es zum Sturz der Regierung. Das pro-serbische Regierungsbündnis in Montenegro hatte 14 Monate lang gehalten – bis zu einem Misstrauensvotum im Parlament. 43 von 81 Abgeordneten sprachen ihr bei einer Abstimmung im Parlament von Podgorica das Misstrauen aus. Ministerpräsident Krivokapic verlor dabei nun die Mehrheit. Der kleinste Koalitionspartner URA hatte das Bündnis mit Krivokapic aufkündigt, der Vorsitzende der United Reform Action, Dritan Abazovi?, strebt nun eine Minderheitsregierung an, die von der DPS geduldet wird.

Seit Monaten schon herrschten im Land Spannungen, ein Scheitern der Regierung hatte sich abgezeichnet. Erklärtes Ziel der Reformregierung war es gewesen, das Land grundlegend demokratisch und rechtsstaatlich umzugestalten. Dieses Vorhaben ist nun – zumindest vorläufig – gescheitert. Der Wandel ist mühseliger als gedacht.


Ich lese nur, dass die DPS die Regierung geduldet hat und nicht selber in der Regierung war
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
@Ivo2 glaibt das vermutlich noch, er bekommt aktuelle Entwicklungen nie mit :mrgreen:
Also, wo war die DPS in der Regierung? Verstehe schon, dass dir aktuelle Entwicklungen Kopfzerbrechen machen und du auch Probleme mit dem Lesen hast. Ich habe nur gefunden was auch der ORF geschrieben hat. Die DPS hat die proserbische Regierung geduldet.
 
Land
Serbia
Also, wo war die DPS in der Regierung? Verstehe schon, dass dir aktuelle Entwicklungen Kopfzerbrechen machen und du auch Probleme mit dem Lesen hast. Ich habe nur gefunden was auch der ORF geschrieben hat. Die DPS hat die proserbische Regierung geduldet.
:haha: die "proserbische Regierung" war vorher, die Regierungsparteien die von der DPS geduldet waren, waren nicht "proserbisch" .... Du hast es echt nicht leicht im Leben :lol:
 
Oben