Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Serbian Action

Dante1988

Balkaner
Stimmt, verheiraten ist ja nicht so euers, wenn dann so:

Ja das sind klerikalfaschisten die nicht mehr in die Kirche gehören.

Da ist auch der Unterschied, während in diversen islamischen rechtschulen okay ist eine neun jährige zu ehelichen, ist es es bei uns logischerweise verboten.

Wobei du der ******** wärst, wenn selbst die sich vor dir nicht ekeln würden. :lol:
 

GleGlendale

Srebrenica - 11.07.95
Ja das sind klerikalfaschisten die nicht mehr in die Kirche gehören.

Da ist auch der Unterschied, während in diversen islamischen rechtschulen okay ist eine neun jährige zu ehelichen, ist es es bei uns logischerweise verboten.

Wobei du der ******** wärst, wenn selbst die sich vor dir nicht ekeln würden. :lol:
"logischerweise verboten"
Ich weiß ja nicht, ob du der deutschen Sprache mächtig bist - scheinbar nicht - es
geht aber um die orthodox-serbische Kirche allgemein und nicht irgendwelche Ausnahmen..
Scheint schon wie im Titel steht "Organisiert und systematisch" zu sein,
also doch erlaubt? :D
 

Dante1988

Balkaner
"logischerweise verboten"
Ich weiß ja nicht, ob du der deutschen Sprache mächtig bist - scheinbar nicht - es
geht aber um die orthodox-serbische Kirche allgemein und nicht irgendwelche Ausnahmen..
Scheint schon wie im Titel steht "Organisiert und systematisch" zu sein,
also doch erlaubt? :D

Ja, da merkt man das du des sinnerfassenden Lesens nicht mächtig bist.

Ein Tipp weniger wichsen und mehr Frauen respektieren, dann klappts vielleicht auch ;)
 

GleGlendale

Srebrenica - 11.07.95
Ja, da merkt man das du des sinnerfassenden Lesens nicht mächtig bist.

Ein Tipp weniger wichsen und mehr Frauen respektieren, dann klappts vielleicht auch ;)
So vielleicht?

"Die Erstarkung der Kirche zu dieser Zeit förderte diese Entwicklung.
Bis heute sind Frauen deshalb leider noch Opfer von häuslicher Gewalt und werden von ihren Männern teilweise sogar als Eigentum betrachtet.
Auch auf dem Arbeitsmarkt in Serbien werden sie benachteiligt."

Ich weiß ja nicht.. ob das ein gutes Beispiel für Frauenrechte ist.. hmm
 

Dante1988

Balkaner
So vielleicht?

"Die Erstarkung der Kirche zu dieser Zeit förderte diese Entwicklung.
Bis heute sind Frauen deshalb leider noch Opfer von häuslicher Gewalt und werden von ihren Männern teilweise sogar als Eigentum betrachtet.
Auch auf dem Arbeitsmarkt in Serbien werden sie benachteiligt."

Ich weiß ja nicht.. ob das ein gutes Beispiel für Frauenrechte ist.. hmm

Träum weiter, Frauen sind bei uns gleichwertig und kein fickfleisch wie woanders. :lol:
 

GleGlendale

Srebrenica - 11.07.95
Träum weiter, Frauen sind bei uns gleichwertig und kein fickfleisch wie woanders. :lol:
Oder sind sie in Serbien doch eher Gegenstände, wie internationale Berichte zeigen.. :haha:
Alles Gut, ich störe dich bei deinem Glauben und deiner Tradition bzgl der ganzen Thematik schon nicht.

Mach weiter so, vielleicht wirds ja irgendwann mal besser ;)
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
als jemand der sich etwas tiefer mit Kirchenrecht und Theologie befasst, kann ich das auch sagen. Es ist einfach so, dass in den Orthodoxen Kirche mehrere Oekumenische Konzile mitsamt einigen Synoden und das Recht von bekannten Kirchenvaetern zusammenfliessen und einen Kanon bilden. Daran kann man feststellen, ob sich einer seines Standes entsprechen benimmt, genauso wie man so auch, im sinne des Seelenheils, Bussfertigkeit, aber auch Raussschmiss.

Die Rechtssprechung hier beruht nicht, wie wir es im saekularen Recht gewohnt sind, auf legalismus oder Rationalismus, sondern auf Mystagogischen Richtlinie in dem der Paraklet, also der Heilige Geist, der HERR selbst wirkt.

Insgesamt, sind die Beurteilung, gerade im Falle des Hl. Nikolaj ziemlich zwielichtig, da eben bekannt ist wie gut mit klerikalfaschisten und der NS-Lehre kooperiert wurde.

Also als erstes. In mehreren Kanons wird beschrieben, dass Kleriker an sich nicht um weltliche angelegenheiten kuemmern sollten, dass ging schon von den Aposteln aus und daran, haette auch sich der hl. Nikolaj halten sollen, da ein Bischof als guter Hirte auf sowas, wie auf die Ehe, zu verzichten hat.

Nebst dem Kanonischen, kommt auch noch eine Synode im 19. Jhrd. hinzu, in der Nationalismus und damit Verbundene Ideale in Kirchen, als Menschenunwuerdig abgewertet wurde und als haeresie des ethnophyletismus bezeichnet sind.

Jetzt kommt der Velimirovic dazu, der zwar trotz seiner Vergangenheit als Misanthrop, diverse Buecher und Werke geschrieben hat, die die schoenheit der Christlichen Heilslehre so stark widerspiegeln, dass er schon mit einen bekannten Kirchenvater gleichgestellt wird. Gebete am See, der Prologer Ochrid, sowie einiges an Katechese, aber auch ueber Krieg hat er einiges verfasst, was eigentlich das totale gegeinteil sind, was die ZBOR-Bewegung und seine Verbuendeten verbreiten.

Jemand koennte jetzt sagen, dass das nur Erzkonservativer scheiss ist oder das er einfach nur Schizophren, nun das koennen auch nur leute sagen die zu sehr in der gefallenen Welt verhaaren und zu sehr auf ihrer Ratio den auf ihren nous hoeren.

Gerade durch diese Dummheit, merkt der Verstaendige Mensch, dass hier Gott gewirkt hat und das bei jemanden der ansonsten zu einen seiner Feinde sich erhoben haette, aenlich wie die geschichte des hl. Paulus der erst alle Christen jagen wollte.

Ein heiliger ist nicht wie eine art gottheit zu sehen, sondern eher als jemand der zusammen mit gott, der dreifaltigkeit, wirkt.




Zum Djuic:

Wenn ein Bischof, Priester, oder Diakon einer Armee dient und wuenscht neben seines dienstes als Priester auch als im roemischen Magistrat zu verbleiben, so soll er entfernt werden. Kanon 83 Apostel; Kanon 7 Oekumenisches Konzil VII

Diese welche sich im Klerus geweiht wurde oder eine Tonsur traegt, darf weder einen Militaerischen Angriff, noch irgendeine weltlche wuerde akzeptieren. Wenn er Busse tut, so soll ihm Vergeben sein, ansonsten sei er Verflucht (anathema). Kanon 7 Oekumenisches Konzil IV

es spricht klar und deutlich, dass er jegliche wuerde als Priester, ja gar als laie verspielt hat. Es gibt noch mehrere Kanons die das untermauern. Selbst das toeten im Krieg steht unter Exkommunikation, und gar die befuerwortung von Angrifskriegen stellt den Ausschluss dar.

P.S. nein du hast die Verbortheit eines Kickl :mrgreen:
Trotzdem wurde Velimirovic heilig gesprochen und Djuic verehrt. Da kanst du drehen und wenden wie du willst.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Während des Krieges identifizierten die für ein „Gross-Serbien“ eintretenden Tschetniks die von ihnen bekämpften Tito-Partisanen zunehmend mit „den Juden“. Die von den Briten 1944 fallengelassenen Tschetniks ermordeten Juden oder übergaben sie den Deutschen. Spätestens Anfang 1945 war die Lage der Tschetniks, deren Anführer Dragoljub „Draža“ Mihailović (1893–1946) „die Juden“ zu den „schlimmsten Schlächtern des serbischen Volkes“ zu zählen pflegte8, völlig aussichtslos. In der Literatur zumindest der deutschsprachigen Länder scheint eine erhebliche „Berührungsangst“ mit dem Thema der serbischen Kollaboration im Zweiten Weltkrieg zu bestehen. Das zeigt sich beispielsweise in Walter Manoscheks bekanntem – und vielfach gelobtem – Buch Serbien ist judenfrei

 

Dante1988

Balkaner
Während des Krieges identifizierten die für ein „Gross-Serbien“ eintretenden Tschetniks die von ihnen bekämpften Tito-Partisanen zunehmend mit „den Juden“. Die von den Briten 1944 fallengelassenen Tschetniks ermordeten Juden oder übergaben sie den Deutschen. Spätestens Anfang 1945 war die Lage der Tschetniks, deren Anführer Dragoljub „Draža“ Mihailović (1893–1946) „die Juden“ zu den „schlimmsten Schlächtern des serbischen Volkes“ zu zählen pflegte8, völlig aussichtslos. In der Literatur zumindest der deutschsprachigen Länder scheint eine erhebliche „Berührungsangst“ mit dem Thema der serbischen Kollaboration im Zweiten Weltkrieg zu bestehen. Das zeigt sich beispielsweise in Walter Manoscheks bekanntem – und vielfach gelobtem – Buch Serbien ist judenfrei


Genau deswegen leben heute noch Nachfahren der Juden in Serbien, weil es judenfrei war.

Der eine islamist posted das feministenblatt kosmo, der andere sozi ein zionistisches kukturblatt.

Und dann soll man sich wundern warum die bei uns noch gehör finden.
 
Oben