Aktuelles

US - President Trump schwächelt.

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Aber er wird wiedergewähl.
Er ist halt nix besonderes, ein 08/15 Amerikaner wie Millionen andere auch, deswegen ist seine Wiederwahl gesichert.
Ist nicht sicher, Biden liegt in den Umfragen vorne. Zwischen 2% und 9%

 

der skythe

Spitzen-Poster
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
5.624
Punkte für Reaktionen
478
Punkte
113
Ist nicht sicher, Biden liegt in den Umfragen vorne. Zwischen 2% und 9%

Das war bei Mrs.Clinton auch so Ivo.
Die Medien sind ziemlich parteiisch in der Hinsicht.
Die Frage ist welche Folgen die Pandemie auf Trump‘s ansehen haben wird,ansonsten sehe ich ihn ganz klar als Sieger.
 

Tigerfish

Geek
Mitglied seit
25 Dezember 2013
Beiträge
15.888
Punkte für Reaktionen
332
Punkte
83
Das war bei Mrs.Clinton auch so Ivo.
Die Medien sind ziemlich parteiisch in der Hinsicht.
Die Frage ist welche Folgen die Pandemie auf Trump‘s ansehen haben wird,ansonsten sehe ich ihn ganz klar als Sieger.
Sehe ich auch so. Die gehörnte Nutte Hillary hat endgültig ausgedient.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Aber Obama hat es besser gemacht o wait er hat die Staatsschulden der USA Verdoppelt :haha:
Bei deinen Kommentaren hat sich die Intelligenz auch immer verabschiedet oder war nie vorhanden. Aber es freut mich, dass du über deine eigene Unzulänglichkeit lachen kannst :mrgreen:

Nur so kurz zum Verständnis:

Obama erhöhte in seiner ersten Amtszeit die Staatsverschuldung, auch bedingt durch seinen Vorgänger, 2 Kriege und Finanzkrise, und um Wirtschaftswachstum zu kreieren, baute die Neuverschuldung aber bis zum Ende seiner 2. Amtszeit ab.
Unter Präsident Barack Obama wurden 2010 weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der andauernden Wirtschaftsflaute ergriffen, sodass die Staatsverschuldung schließlich im Februar 2011 die damalige gesetzliche Obergrenze von 14,2 Billionen US-Dollar (etwa 96,9 % des Bruttoinlandsprodukts) zu überschreiten drohte. Die gesetzliche Obergrenze wurde daraufhin bei 16,39 Billionen US-Dollar festgesetzt. Ende 2012 erreichten die USA diese Höhe (etwa 102 % des Bruttoinlandsprodukts 2012). Anfang Februar 2013 unterzeichnete Obama das Gesetz zur Aussetzung der Schuldenobergrenze bis zum 19. Mai 2013. Bis zu diesem Datum aufgenommene Schulden werden dann nachträglich mit der Erhöhung der gesetzlichen Obergrenze, soweit die Frist nicht auf unbestimmte Zeit verlängert wird, angerechnet. Dies ermöglicht der Regierung eine Neuverschuldung in unbegrenzter Höhe, wobei die Annahme der neuen Schuldenobergrenze, um einen Staatsbankrott abzuwenden, mindestens in Höhe der Neuverschuldung beim Auslaufen der Frist, verpflichtend ist.

Präsident Barack Obama baute das jährliche Staatsdefizit dann bis zum Ende seiner zweiten Amtszeit 2016 wieder auf 585 Milliarden Dollar ab.
Und Obama hat es auch bei der Staatsverschuldung besser gemacht, wie man nachlesen kann.
Unter Präsident Donald Trump stieg die Staatsverschuldung massiv an und erreichte im Oktober 2019 ein Staatsdefizit von 984 Milliarden Dollar für das Fiskaljahr 2018/19 im Vergleich zu 779 Milliarden Dollar im Fiskaljahr zuvor. Das US-amerikanische Finanzministerium erklärte, unter anderem seien die Ausgaben für Soziales, Verteidigung und Schuldendienst angestiegen. Experten machen unter anderem die Nachwirkungen der von US-Präsident Donald Trump betriebenen Steuersenkungen und höhere Militärausgaben für den Anstieg des Defizits verantwortlich.[5] Die Staatsschulden erreichten nach Angaben des US-Finanzministeriums im Oktober 2019 rund 16,8 Billionen US-Dollar.
Übrigens hätte "googln" schon geholfen deine stolz zur Schau gestellte Unwissenheit ein wenig zu kaschieren.

 
Zuletzt bearbeitet:

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
9.108
Punkte für Reaktionen
156
Punkte
63
Ort
Ingolstadt
Hier ist die Uhr die Trump vielleicht bzw. hoffentlich die Wahl kostet
 
Oben