Aktuelles

Wenn der türkische Erzfeind zum Hellas-Retter wird

K

Kelebek

Guest
[h2]Wenn der türkische Erzfeind zum Hellas-Retter wird[/h2]
Greichenland versinkt in Milliardenschulden - die größte Bank des Landes sucht ihr Heil deshalb in der Türkei: Die National Bank of Greece will vom Boom des eigentlich verhassten Nachbarn profitieren und eröffnet dort zahlreiche Filialen.

Die größte Bank in Griechenland setzt voll auf das gesunde Wachstum im Nachbarland Türkei und will damit die Krise auf dem chronisch kränkelnden Heimatmarkt besser überstehen. Die National Bank of Greece eröffnet in türkischen Städten von Ankara bis Izmir noch in diesem Jahr 75 neue Filialen - und profitiert so vom Wirtschaftsboom im größeren Nachbarland

In der Türkei wird das Wachstum im laufenden Jahr auf 5,2 Prozent geschätzt. Bereits im Vorjahr hatte die National Bank mehr mit ihrer türkischen Tochtergesellschaft Finansbank mit Sitz in Istanbul verdient als in Griechenland.

Im laufenden Jahr wird sich die Wirtschaft in der Türkei wahrscheinlich dynamischer entwickeln als in jedem anderen EU-Mitgliedsland.

Länder-Rivalität: Wenn der türkische Erzfeind zum Hellas-Retter wird | FTD.de
 

Balkanpower

Top-Poster
Retter hin oder her,
es wird Zeit das sich zwei kleine Kinder aufhören zu zangen, wer mit was als erster angefangen hat!
Und gute Nachbarschaft pflegen, was beide Staatsreligionen eigentlich predigen müssten?
Ich sage immer wider der Balkan sollte sich Westeuropa als Beispiel nehmen.
Und nicht bis zu eine Katastrophe abwarten, um Menschlichkeit zu zeigen.
 
K

Kelebek

Guest
Retter hin oder her,
es wird Zeit das sich zwei kleine Kinder aufhören zu zangen, wer mit was als erster angefangen hat!
Und gute Nachbarschaft pflegen, was beide Staatsreligionen eigentlich predigen müssten?
Ich sage immer wider der Balkan sollte sich Westeuropa als Beispiel nehmen.
Und nicht bis zu eine Katastrophe abwarten, um Menschlichkeit zu zeigen.
Ich merke, dass die deutschen Medien das ziemlich weit herholen und extrem übertreiben mit "Hass, Erzfeind" etc. Ist mir stark aufgefallen jetzt bei der Griechenland-Krise, dass die deutschen Medien immer bei Nachrichten in Bezug auf Türkei und Griechenland solche abwertenden Begriffe benutzen.
 

ooops

Land Of Eagles
wenn die einen nicht n der Lage sind die Filialen zu öffnen, dann öffnet eben der die Mittel dazu hat....mein Beileid Capo aber wenns ums Geld geht kennt man keine "Feindschaften"
 

JEDI

KEFALONITIS
ist doch toll. Wirtschaft funktioniert eben nur so.

Nebst den Politikern sollten auch wir uns nicht wie kleine Kinder benehmen. Denn alle Politik wird nichts bringen wenn es in den Köpfen der Menschen nicht "klick" macht.

IMO
 

Balkanpower

Top-Poster
Ich merke, dass die deutschen Medien das ziemlich weit herholen und extrem übertreiben mit "Hass, Erzfeind" etc. Ist mir stark aufgefallen jetzt bei der Griechenland-Krise, dass die deutschen Medien immer bei Nachrichten in Bezug auf Türkei und Griechenland solche abwertenden Begriffe benutzen.
Leider ist das nicht nur in den Deutschen Medien verbreitet, sondern auch in den Köpfen der betroffenen Menschen.
Im Alttag ist das schon lange nicht mehr erwähnenswert, aber es spuckt noch immer in den Köpfen der Menschen, das der Nachbar noch immer der Erzfeind ist, mehr bei den Griechen als bei den Türken, leider.
Aber es hat sich stark verbessert, dieses negative Bild.
Seit dem Erdbeben glaube ich, und jetzt die Finanzkrise, zeigen sich viele Türken hilfsbereit. Finde ich gut.
Nur finde ich es schade das immer was schlimmes passieren muss, das die Menschen daraus erst lernen!
 
Oben