Aktuelles

Brexit

Sollen die Briten die EU verlassen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    56
  • Umfrage geschlossen .

Vukovarac

Homofob i Desnicar
...die schotten tun mir ehrlich gesagt leid...wegen der eu gegen die unabhängigkeit von gb gestimmt und jetzt müssen sie doch raus...
 

der skythe

Spitzen-Poster
Um Peter Scholl-Latour (RIP) zu zitieren: "Gott sei Dank, wenn sie weg sind!"

- - - Aktualisiert - - -



Die Austrittsbefürworter waren/sind doch selber überwiegend rechts.
Seit wann ist es ein Verbrechen seine Kultur seine Werte zu beschützen ein Patriot zu sein.
Ich war während des Ramadan Monat in London und habe gesehen wie tolerant die Engländer gegenüber Muslimen sind in großen Discountern wurde für ein friedliches Miteinander geworben so etwas habe ich in Deutschland bei so vielen Muslimen noch nie gesehen.
Die Engländer sind viel weiter wie wir es hier zu lande wahrscheinlich jemals sein werden.
Wir sollten auch nicht vergessen dass der letzte Londoner Bürgermeister ein Muslim war.
Der Premierminister von England ist teils türkischer Abstammung könnte man sich so etwas in Deutschland vorstellen ?

- - - Aktualisiert - - -

Selten einen größeren Unsinn gelesen.
1. Gerade die EU hat für Frieden in Europa gesorgt.
Konflikte wie Südtirol, Baskenland, Nordirland usw. konnten befriedet werden. Nordirland wird man jetzt sowieso faktisch in der EU drin lassen und eine Grenze auf der irischen Insel vermeiden, da sonst die Autos wieder brennen werden.
2. Die rechten Parteien werden keinen neuen Aufschwung erleben. Ihre Werte gehen eher zurück. In Deutschland leben sie nur noch vom Osten.
3. Die Engländer haben traditionell immer ihre eigene Meinung bzw. ihren eigenen Kopf gehabt. Stichwort "Balance of Power ". Sie haben ja auch ihr britisches Pfund behalten.
In allen anderen 27 EU-Staaten ist die Popularität der EU sogar gestiegen. Selbst Länder mit EU-kritischen Regierungen (Polen, Ungarn etc.) wollen auf keinen Fall raus.
Man wird die Dinge beobachten - nur wenn es den Briten in den nächsten Jahren tatsächlich auf einmal wirtschaftlich deutlich besser gehen sollte wird man hier und dort nachdenken. Aber es sieht eher nach dem Gegenteil aus.
1.Dass die Iren einem berechtigten Hass auf die Engländer haben und das seit 1848 sollte jedem der etwas von Geschichte weiß bekannt sein.
Die Katalanen wiederum hast du in keinem Wort erwähnt man hat sie mit Wirtschafts Sanktionen gedroht falls sie sich von Spanien trennen sollten.
2.Die AfD ist so stark wie nie zuvor ich weiß nicht von was du redest und das Ziel ist die deutsche Wirtschaft leider seid ihr etwas begriffsstutzig um das zu verstehen wie Spielchen wirklich funktionieren.
3.Großbritannien besteht nicht nur aus Europa sondern aus ehemaligen Kolonienländern auf die sie immer noch sehr viel Einfluss haben und bei diesem Einfluss möchten Sie es auch belassen ohne dass irgendwelche EU Länder sich das Recht nehmen sich in ihre inneren Angelegenheiten einzumischen.
Was das Thema Krieg betrifft jedes große Land in Europa das ich heute in einen Krieg ein lässt weiß das es auch der letzte Krieg sein wird,da kann ich dich also beruhigen.
Wer hier von einem vereinigten Amerika träumt der lebt in einer Illusions Welt.
Die Völker auf dieser Welt sind verschieden und man möchte Sie alle gleich schalten und das haben viele Länder jetzt erkannt und lassen sich das auch nicht mehr bieten.
Wenn der deutsche seine Kultur nicht mehr ausleben darf ist es sein Problem,die Gründe sind bekannt.
Es sind unsere Verschiedenheiten die uns Menschen schön machen und das sollte auch meiner Meinung nach so bleiben,denn wir haben alle voneinander zu lernen.
Meiner Meinung nach ist die Grund Idee einer europäischen Gemeinschaft richtig doch sollte jedes Land seine eigene Währung haben und für seine Taten auch selbst verantwortlich sein.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
London ist eine Weltmetropole. In anderen Gegenden sieht es mir der Einstellung gegenüber Migranten ganz offensichtlich anders aus. Ein maßgeblich entscheidender Punkt war und ist ja die Migration in der Brexit Debatte.

Alltagsrassismus ist in jedem Fall auch ein Problem in GB. Von Ferne und als Urlauber oder im temporären Aufenthalt sieht alles immer schicker aus.

Und so. Beide Seiten werden verlieren. Und müssen sich neu aufstellen, was für EU wie GB massive Herausforderungen darstellen wird. Man kann wirklich nur eine bestmögliche Scheidung und Miteinander dann hoffen. Aber untergehen wird da niemand. Auch nicht die EU.

Und so ist die hoffentlich dann weiter enge Bindung auch irgendwie "ehrlicher". Die Mitgliedschaft war immer auf seine Art... zäh, kompliziert.

Zwei englische Freunde werden wahrscheinlich morgen eher aus Frust garantiert einen heben. Ich bin dann in Gedanken bei ihnen.
 

frank3

Spitzen-Poster
Es wurde vor allem in den Gegenden mit hohem Gastarbeiteranteil aus Ländern wie Polen z.B. deutlich für den Brexit gestimmt. Den Leuten wurde versprochen daß sich das ändern wird. Passiert ist aber nichts in den letzten 3,5 Jahren seit der Abstimmung. Farage und Johnson haben die Leute belogen.
Und wie schon geschrieben, Johnson hat die Wahl mit 43 Prozent gewonnen. Zieht man noch die 4 Prozent für Farage dazu sind es 47 Prozent. Heißt 53 Prozent wollten das nicht.
Bin gespannt wie das in dem Land weitergehen soll.
Auch Schottland und Nordirland wird interessant.
Der Vergleich mit Katalonien ist Unsinn denn die Katalanen wollen zwar von Spanien weg aber in der EU bleiben.
Dass die Engländer überwiegend nett, freundlich und weltoffen sind, hat ja mit dem Thema EU nichts zu tun.
EU ist nicht Deutschland! Holländer sind z.B. auch sehr weltoffen. Viele Andere auch. Auch Deutsche.
 

Vatan_

TTV
Im Rahmen des Brexits wird zwischen GB und der Türkei ein Freihandelsabkommen geschlossen. Somit ist der Brexit aus wirtschaftlicher Sicht positiv zu bewerten.
 
Oben