Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

"Dara aus Jasenovac"- Film über das Balkan Auschwitz, Filmstart 2020

G

Gelöschtes Mitglied 28870

Guest
Vucic sagte heute das bald der erste Film über Jasenovac rauskommt, Dara aus Jasenovac, es ist der erste Film überhaupt über das Balkan Auschwitz. hab etwas gegoogelt....

dara.jpg

Dara spielt Biljana Čekić. Hier ein kleiner Bericht von Dezember 2019 mit erste Bilder vom Film. Drehort ist Sombor und andere Orte. Es geht drum das die 10 jährige Dara mit ihrer Mutter und zwei Brüdern ins KZ Jasenovac kommt, wo die Mutter und ein Bruder umgebracht werden, Dara sich im KZ dann über ihr überlebenden kleinen Bruder kümmern.



Die Story schrieb Natasa Drakulic, eine Krajina Serbin aus Lika, dem heutigen Kroatien




Man darf gespannt sein
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

D86

Top-Poster
Wird schwer sein die 200 mio Opfer im Film darzustellen, wahrscheinlich sollte man aber einfach paar Inder wegen der ähnlichen Optik einfliegen.
 

Cobra

-----
Vucic sagte heute das bald der erste Film über Jasenovac rauskommt, Dara aus Jasenovac, es ist der erste Film überhaupt über das Balkan Auschwitz. hab etwas gegoogelt....

Anhang anzeigen 106130

Dara spielt Biljana Čekić. Hier ein kleiner Bericht von Dezember 2019 mit erste Bilder vom Film. Drehort ist Sombor und andere Orte. Es geht drum das die 10 jährige Dara mit ihrer Mutter und zwei Brüdern ins KZ Jasenovac kommt, wo die Mutter und ein Bruder umgebracht werden, Dara sich im KZ dann über ihr überlebenden kleinen Bruder kümmern.



Die Story schrieb Natasa Drakulic, eine Krajina Serbin aus Lika, dem heutigen Kroatien




Man darf gespannt sein

Ist der Ausschwitzvergleich ein Zitat, oder sind das deine Worte?
 

Jefferson Davis

Top-Poster
Schade dass man in Kroatien nicht den Mut hatte, das Thema Jasenovac filmisch aufzuarbeiten. Man hätte das durchaus machen können, nur die verrücktesten Ujos wollen mit so einem Greuel assoziiert werden. So hat man mehr oder weniger darauf gewartet, dass erst ein serbischer Film kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 28870

Guest
Schade dass man in Kroatien nicht den Mut hatte, das Thema Jasenovac filmisch aufzuarbeiten. Man hätte das durchaus machen können, nur die verrücktesten Ujos wollen mit so einem Greuel assoziiert werden. So hat man mehr oder weniger darauf gewartet, dass erst ein serbischer Film kommt.

Ganz egal wer ihn dreht, es ist traurig das überhaupt ein Jasenovac Film erst ganze 75 Jahre später rauskommt. In Westeuropa und weltweit sei Jasenovac immernoch recht unbekannt obwohl es das brutalste KZ im 2 WK war, was man zum grossen Teil auch der kommunistischen Ideologie unter Tito anrechnen kann wo das Thema 45 Jahre ein Tabu war. Natasa Drakulic sagt das der Film brutal sei und das manche ihn deswegen nicht gucken werden, das traurige daran sei, das die Morde in wirklichkeit noch brutaler waren als im Film, diese aber für ein Spielfilm in den Kinos nicht zumutbar wären, so Drakulic, wie zB Augen rausholen, Säuglinge die Hände und Beine abtrennen und den Muttern nachschmeissen, das wäre für die Zuschauer zu viel des guten. Man will das der Film Weltweit in den Kinos kommt bis in die USA, wo das Leiden der Serben unter NDH Kroatien geschildert wird, ob es klappt, schaun wa mal, wir hoffen es.

Premiere sollte Mai dieses Jahres sein zum 75. Jahrestag, wegen der Corona Epidemie auf Oktober 2020 verschoben



Ist der Ausschwitzvergleich ein Zitat, oder sind das deine Worte?

Bist du dir manchmal selbst nicht peinlich? Du hast natürlich nie gehört von den Beinamen, google hilft
 

Jefferson Davis

Top-Poster
Natasa Drakulic sagt das der Film brutal sei und das manche ihn deswegen nicht gucken werden, das traurige daran sei, das die Morde in wirklichkeit noch brutaler waren als im Film, diese aber für ein Spielfilm in den Kinos nicht zumutbar wären,

Ist doch bei Schindler's Liste (der technisch und schauspielerisch sehr gut ist) das Gleiche.

Ein Film bei dem man keinen Wert auf "cineastische Ästhetik" gelegt, und den Horror so dargestellt hat wie er war, ist "Komm und sieh". Aber das ist dann halt wirklich nicht für jeden erträglich.

 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Ist doch bei Schindler's Liste (der technisch und schauspielerisch sehr gut ist) das Gleiche.

Ein Film bei dem man keinen Wert auf "cineastische Ästhetik" gelegt, und den Horror so dargestellt hat wie er war, ist "Komm und sieh". Aber das ist dann halt wirklich nicht für jeden erträglich.

Du hast Ahnung von Belarus. Der Film von Klimow "Idi i smotri" ist wirklich bis heute ein beachtens- und sehenswerter Antikriegsfilm. Es heißt, der Hauptdarsteller, war ja damals 14, ist mit einem "Knacks" von den Dreharbeiten gekommen. So derart harter Toback war das.

Was den Film zu Jasenovac anbelangt. Wirklich, wirklich schade, dass erst jetzt sich überhaupt des Stoffs annimmt. Ich hoffe, wie formulieren, auf "würdige" Art.
 

Cobra

-----
Ganz egal wer ihn dreht, es ist traurig das überhaupt ein Jasenovac Film erst ganze 75 Jahre später rauskommt. In Westeuropa und weltweit sei Jasenovac immernoch recht unbekannt obwohl es das brutalste KZ im 2 WK war, was man zum grossen Teil auch der kommunistischen Ideologie unter Tito anrechnen kann wo das Thema 45 Jahre ein Tabu war. Natasa Drakulic sagt das der Film brutal sei und das manche ihn deswegen nicht gucken werden, das traurige daran sei, das die Morde in wirklichkeit noch brutaler waren als im Film, diese aber für ein Spielfilm in den Kinos nicht zumutbar wären, so Drakulic, wie zB Augen rausholen, Säuglinge die Hände und Beine abtrennen und den Muttern nachschmeissen, das wäre für die Zuschauer zu viel des guten. Man will das der Film Weltweit in den Kinos kommt bis in die USA, wo das Leiden der Serben unter NDH Kroatien geschildert wird, ob es klappt, schaun wa mal, wir hoffen es.

Premiere sollte Mai dieses Jahres sein zum 75. Jahrestag, wegen der Corona Epidemie auf Oktober 2020 verschoben





Bist du dir manchmal selbst nicht peinlich? Du hast natürlich nie gehört von den Beinamen, google hilft
Kannst du einfach mal die Frage beantworten?
 

Cobra

-----
Du hast Ahnung von Belarus. Der Film von Klimow "Idi i smotri" ist wirklich bis heute ein beachtens- und sehenswerter Antikriegsfilm. Es heißt, der Hauptdarsteller, war ja damals 14, ist mit einem "Knacks" von den Dreharbeiten gekommen. So derart harter Toback war das.

Was den Film zu Jasenovac anbelangt. Wirklich, wirklich schade, dass erst jetzt sich überhaupt des Stoffs annimmt. Ich hoffe, wie formulieren, auf "würdige" Art.
Staatlich finanziert... Vucics Staat wohlgemerkt. Ich hab da so meine Bedenken.

Überhaupt kleine Kinder in solchen Filmen einzusetzen halte ich fpr bedenklich.

Es geht hier um schlimmste Tötungen, und die Hauptdarstellerin erzählt wie toll die Dreharbeiten waren usw... 🤷‍♂️
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Staatlich finanziert... Vucics Staat wohlgemerkt. Ich hab da so meine Bedenken.

Überhaupt kleine Kinder in solchen Filmen einzusetzen halte ich fpr bedenklich.

Es geht hier um schlimmste Tötungen, und die Hauptdarstellerin erzählt wie toll die Dreharbeiten waren usw... 🤷‍♂️
Schwierige Frage. Ich gehe davon aus, Wajdas "Katyn" etwa hat auch Staatsförderung erhalten. Also polnische. Macht an sich ein ja wirklich dramatisches Thema natürlich nicht wett. Ich hatte deswegen auch geschrieben von sozusagen "würdig".

Zu dem mit den Kids schwer etwas zu sagen. Klingt .... weird. Wie erwähnt. Klimows "Geh und sieh" etwa, der Hauptdarsteller ist definitiv nicht ohne Verstörung heraus damals.
 
Oben