Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Eure BF Geschichten

Mortimer

Mortimer—The Man Who Shoots Faster Than His Shadow
Israel
In längst vergangenen Zeiten war der Balkan ein Land furchtloser Krieger. Unter ihnen war eine Bande von Arnauten, Skipetaren, Türken, Sarazenen und Mohammedanern, angeführt von einem kampferprobten Arnauten-Häuptling. Vereint in ihrem Entschluss verteidigten sie ihr Land mit unvergleichlicher Wildheit.
Eines Tages erreichte sie die Nachricht von einem furchterregenden Gegner: Mortimer, der weiße Ritter in glänzender Rüstung. Bekannt für seinen Mut und sein gesegnetes Schwert, suchte Mortimer die Herausforderung. Er stand groß und entschlossen auf einem nebelverhangenen Schlachtfeld, seine Rüstung glänzte.
Der Häuptling rief: "Weißer Ritter, du stellst dich gegen die Einheit vieler Völker. Was führt dich hierher?"
Mortimer antwortete: "Ich suche Frieden und Gerechtigkeit für diese Länder. Aber wenn ihr Konflikt wollt, werde ich nicht zurückweichen."
Die Schlacht begann mit dem Aufeinanderprallen von Stahl und den Schreien der Krieger. Mortimer bewegte sich mit Anmut und Präzision und durchbrach die Reihen der vereinten Kräfte. Trotz ihres heftigen Widerstands erwiesen sich die Fähigkeiten und der Entschlossenheit des weißen Ritters als überwältigend.
Als die Sonne unterging und lange Schatten warf, stand Mortimer siegreich. Die Bande von Arnauten, Skipetaren, Türken, Sarazenen und Mohammedanern lag besiegt. Hoch erhob er seine Flagge und beanspruchte das Schlachtfeld, ein Zeugnis seiner Stärke und Tapferkeit. Die Legende vom Triumph des weißen Ritters würde für Generationen erzählt werden.
 
Was ist mit BF Geschichten gemeint, versteh ich nicht. Und den Eröffnungspost noch weniger. So hab ich die historischen Ereignisse nicht in Erinnerung.
 
Was ist mit BF Geschichten gemeint, versteh ich nicht. Und den Eröffnungspost noch weniger. So hab ich die historischen Ereignisse nicht in Erinnerung.
Eine Geschichte, wo du, ein anderer oder mehrere BF User vorkommen. In meiner Geschichte kommt Mortimer vor, deswegen ist es eine BF Geschichte. Es muss auch nicht historisch sein oder um einen Kampf sich handeln es kann alles mögliche sein auch eine Liebesgeschichte und kann völlig frei erfunden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Geschichte hab ich jetzt selber Geschrieben, war aber nicht schwer weil es aus dem Film Inglorious Basterds ist, einfach nur wiedergegeben was passiert ist mit mir und @Chaplin in den Hauptrollen. Dann hab ich sie von Chat GPT korriegieren lassen auf Rechtschreibfehler. Ich hab sie auch ins Englische Übersetzen lassen mit einer anderen Userin von TA und poste es auch auf TA mit dieser TA Userin. TA ist Apricity.

Es war ein angenehmer Frühlingsabend im Paris des Jahres 1942. Die albanische Austauschstudentin @Chaplin stand am Straßenrand bei einem Kiosk und blätterte durch die Zeitungen. Plötzlich hielt ein schwarzes Auto neben ihr an. Ein Waffen-SS-Offizier stieg aus und sagte: "Sturmführer Mortimer erwartet dich. Beweg deinen Arsch sofort ins Auto."

Chaplin war erschrocken und zögerte, stieg dann aber ein. Das Auto fuhr zu einem Hotel, wo der SS-Offizier sie in ein Zimmer begleitete. Sie saß dort und wusste nicht, was auf sie zukommt. Angst erfüllte sie.

Sturmführer Mortimer richtete sich die Frisur und hielt eine rote Rose in der Hand. Er ging zur Tür des Zimmers, klopfte an und wartete. Chaplin zuckte zusammen, stand auf und öffnete die Tür. Mortimer sagte: "Bonjour, Mademoiselle. Darf ich Ihnen diese Rose als Zeichen meiner Wertschätzung überreichen?"

Chaplin antwortete: "Mortimer, bitte nicht. Ich muss Sie leider wieder wegschicken. Bitte lassen Sie mich in Ruhe."

Mortimer brauste auf, trat die Tür ein und verschaffte sich gewaltsam Zugang. Er packte sie am Arm und sagte: "Du weißt wohl nicht, wer ich bin. Ich bin Sturmführer Mortimer, ein Held der Deutschen, ausgezeichnet mit dem Ritterkreuz. In Stalingrad habe ich mit bloßen Händen hunderte von Männern getötet. Zu einem Mann wie mir kann man nicht Nein sagen."

Chaplin war zutiefst verängstigt und wusste nicht, was sie tun sollte. "Mortimer, bitte, Sie tun mir weh," flehte sie und fügte dann hinzu: "Na gut, machen Sie die Tür zu."

Mortimer grinste überlegen und drehte sich um, um die Tür zu schließen. In diesem Augenblick griff Chaplin nach einer Pistole, die sie aus ihrer Handtasche holte, und schoss ihm in den Rücken. Blutüberströmt fiel er zu Boden. Für einen kurzen Moment fühlte sie Mitleid und beugte sich hinunter, um ihn zu berühren. Doch plötzlich drehte er sich um und schoss auf sie. Beide starben in diesem Moment.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
Die Geschichte hab ich jetzt selber Geschrieben, war aber nicht schwer weil es aus dem Film Inglorious Basterds ist, einfach nur wiedergegeben was passiert ist mit mir und @Chaplin in den Hauptrollen. Dann hab ich sie von Chat GPT korriegieren lassen auf Rechtschreibfehler. Ich hab sie auch ins Englische Übersetzen lassen mit einer anderen Userin von TA und poste es auch auf TA mit dieser TA Userin. TA ist Apricity.

Es war ein angenehmer Frühlingsabend im Paris des Jahres 1942. Die albanische Austauschstudentin @Chaplin stand am Straßenrand bei einem Kiosk und blätterte durch die Zeitungen. Plötzlich hielt ein schwarzes Auto neben ihr an. Ein Waffen-SS-Offizier stieg aus und sagte: "Sturmführer Mortimer erwartet dich. Beweg deinen Arsch sofort ins Auto."

Chaplin war erschrocken und zögerte, stieg dann aber ein. Das Auto fuhr zu einem Hotel, wo der SS-Offizier sie in ein Zimmer begleitete. Sie saß dort und wusste nicht, was auf sie zukommt. Angst erfüllte sie.

Sturmführer Mortimer richtete sich die Frisur und hielt eine rote Rose in der Hand. Er ging zur Tür des Zimmers, klopfte an und wartete. Chaplin zuckte zusammen, stand auf und öffnete die Tür. Mortimer sagte: "Bonjour, Mademoiselle. Darf ich Ihnen diese Rose als Zeichen meiner Wertschätzung überreichen?"

Chaplin antwortete: "Mortimer, bitte nicht. Ich muss Sie leider wieder wegschicken. Bitte lassen Sie mich in Ruhe."

Mortimer brauste auf, trat die Tür ein und verschaffte sich gewaltsam Zugang. Er packte sie am Arm und sagte: "Du weißt wohl nicht, wer ich bin. Ich bin Sturmführer Mortimer, ein Held der Deutschen, ausgezeichnet mit dem Ritterkreuz. In Stalingrad habe ich mit bloßen Händen hunderte von Männern getötet. Zu einem Mann wie mir kann man nicht Nein sagen."

Chaplin war zutiefst verängstigt und wusste nicht, was sie tun sollte. "Mortimer, bitte, Sie tun mir weh," flehte sie und fügte dann hinzu: "Na gut, machen Sie die Tür zu."

Mortimer grinste überlegen und drehte sich um, um die Tür zu schließen. In diesem Augenblick griff Chaplin nach einer Pistole, die sie aus ihrer Handtasche holte, und schoss ihm in den Rücken. Blutüberströmt fiel er zu Boden. Für einen kurzen Moment fühlte sie Mitleid und beugte sich hinunter, um ihn zu berühren. Doch plötzlich drehte er sich um und schoss auf sie. Beide starben in diesem Moment.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Tolle Liebesgeschichte, alles dabei. Stalking, Kidnapping, Übergriffigkeit, Rosen waren auch dabei und am Ende sterben beide auf dramatische Weise.
 
Conan der Paprikanianer

In der finsteren und rauen Welt Hyboriens, wo blutige Kämpfe und schicksalhafte Abenteuer den Alltag bestimmen, erhebt sich ein neuer Held. Conan der Paprikanianer, ein muskelbepackter Krieger mit feurigem Temperament und einer Vorliebe für scharfe Aromen, durchstreift die Lande, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und ehrenhaften Aufgaben.

Kapitel 1: Die Entführung des goldenen Ajvars​

In den düsteren Tälern des Balkans, wo die Luft nach Abenteuer und Gefahr duftet, verbreitet sich eine erschütternde Nachricht: Die goldenen Ajvarfässer, das Herzstück der makedonischen Küche und der Stolz des Volkes, sind gestohlen worden! Hinter dieser ruchlosen Tat steht kein Geringerer als Gaylord Shkippi, der berüchtigte Anführer der Gaylürrer Boys, eine Bande von exzentrischen Banditen mit einer Vorliebe für glänzende Schätze und extravagante Raubzüge.

Kapitel 2: Der Auftrag​

Als Conan der Paprikanianer von diesem schändlichen Verbrechen hört, lodert sein Blut vor Wut und Entschlossenheit. Er schwört, das makedonische Volk von diesem Unrecht zu befreien und die goldenen Ajvarfässer zurückzubringen. Mit seiner mächtigen Streitaxt und seinem unerschütterlichen Mut begibt er sich auf die Suche nach Gaylord Shkippi und seinen bunt gekleideten Handlangern.

Kapitel 3: Die Konfrontation​

Nach Tagen des Reisens und Kämpfens durch dichte Wälder und über schroffe Berge erreicht Conan schließlich das Lager der Gaylürrer Boys. Inmitten einer bunt dekorierten Festung, umgeben von funkelnden Lichtern und schillernden Bannern, stehen die Fässer des goldenen Ajvars, bewacht von den extravaganten Räubern.

Mit einem brüllenden Kriegsschrei stürzt sich Conan in die Schlacht. Die Gaylürrer Boys, die eher an Tanzschritte als an Kampftechniken gewöhnt sind, haben dem wütenden Paprikanianer wenig entgegenzusetzen. Mit Hieben, die selbst die schärfste Klinge neidisch machen würden, durchdringt Conan die Reihen der Banditen, bis er schließlich Gaylord Shkippi selbst gegenübersteht.

Kapitel 4: Der Showdown​

Gaylord Shkippi, mit einem Federschmuck auf dem Kopf und einem funkelnden Glitzerumhang, versucht, Conan mit einer Mischung aus Tänzen und schrillen Schreien einzuschüchtern. Doch Conan, unbeeindruckt von dieser theatralischen Darbietung, schlägt erbarmungslos zu. Mit einem gewaltigen Hieb seiner Axt zerschmettert er Shkippis funkelnden Zepter und zwingt ihn in die Knie.

"Zurück nach Gaybanien mit dir und deinen Boys!" donnert Conan. Mit eingekniffenem Schwanz und dem Glitzerumhang zwischen den Beinen fliehen Gaylord Shkippi und seine Gefährten Richtung Gaybanien, wo sie fortan in Schande leben sollen.

Kapitel 5: Die Rückkehr des Ajvars​

Mit den geretteten goldenen Ajvarfässern im Schlepptau kehrt Conan triumphierend nach Makedonien zurück. Das Volk jubelt, als der heldenhafte Krieger die Schätze übergibt und damit nicht nur den Gaumen, sondern auch die Herzen der Menschen erfreut.

Epilog: Der Held und sein Ruhm​

Von diesem Tag an wird Conan der Paprikanianer als der Retter des goldenen Ajvars gefeiert. Geschichten über seine Tapferkeit und seinen scharfen Witz verbreiten sich im ganzen Land. Und während die makedonischen Märkte wieder von den köstlichen Aromen des Ajvars erfüllt sind, zieht Conan weiter, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer, das seine Klinge und seinen Verstand fordert.

So endet die Geschichte von Conan dem Paprikanianer und seinem glorreichen Sieg über Gaylord Shkippi und die Gaylürrer Boys, eine Geschichte voller Satire, schwarzem Humor und der unerschütterlichen Kraft eines wahren Helden.
 
Zurück
Oben