Aktuelles

Julianischer Kalender / Gregorianischer Kalender

Zurich

Der Lustmolch
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
18.250
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Alter
36
Ort
Zürich City / Banja Luka City
zürich serben haben sich auch vor dem christentum als serben definiert dh das man net zwingend orthodox sein muss um sich als serbe zu definieren.... unsere geschichte ist n bissel älter als der westliche und kommunistische schund über uns der ab der angeblichen einwanderung auf dem balkan beginnt...
Vor paar wenigen Jahrhunderten gab es auch keine Deutsche oder Italiener. Es gab die Bayern, die Pressusen, die Schwaben,....usw. weiter südlich gab es die Venezianer, ein hoch-entwickeltes und selbstständiges Volk, dass den anderen, heutigen Italo-Völker weit überlegen war, vor allem kulturell (sage nur Stichwort: Marco Polo). Und da ich gerade bei den Italos bin.... Die italienische Sprache ist bis heute (wie die serbokroatische) eine plurizentrische Sprache (die Venezianer reden ganz anders als Sizilianer oder Toskanen und benutzen auch viele andere Wörter). Um wieder zurück nach Norden zu kommen: Dort haben sich die Leute (die heute einheitliche Völker bilden) fast 300 Jahre die Köpfe eingeschlagen wegen unterschiedlicher Kirch-Zugehörigkeiten.
Was ich sagen will: Dieses "es war schon immer so" ist keine (jedenfalls keine wissenschaftliche) Begründung. Deshalb kann man auch keine Ethnien (Völker) nach dieser Begründung definieren. Dass wir Balkaner bzw. Jugos das anders sehen, ist ein anderes Problem. Bei uns herrscht ein hohes Mass an Nationalismus und somit auch Separatismus. Selbst neben einen Berg an eindeutigen Gemeinsamkeiten klammern wir uns an die Strohhalme wo wir uns unterscheiden. Mittlerweile gibt es ja bereits die montenegrinische Sprache. - Das sagt schon vieles über unsere Mentalität.
 
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
31.151
Punkte für Reaktionen
137
Punkte
63
Vor paar wenigen Jahrhunderten gab es auch keine Deutsche oder Italiener. Es gab die Bayern, die Pressusen, die Schwaben,....usw. weiter südlich gab es die Venezianer, ein hoch-entwickeltes und selbstständiges Volk, dass den anderen, heutigen Italo-Völker weit überlegen war, vor allem kulturell (sage nur Stichwort: Marco Polo). Und da ich gerade bei den Italos bin.... Die italienische Sprache ist bis heute (wie die serbokroatische) eine plurizentrische Sprache (die Venezianer reden ganz anders als Sizilianer oder Toskanen und benutzen auch viele andere Wörter). Um wieder zurück nach Norden zu kommen: Dort haben sich die Leute (die heute einheitliche Völker bilden) fast 300 Jahre die Köpfe eingeschlagen wegen unterschiedlicher Kirch-Zugehörigkeiten.
Was ich sagen will: Dieses "es war schon immer so" ist keine (jedenfalls keine wissenschaftliche) Begründung. Deshalb kann man auch keine Ethnien (Völker) nach dieser Begründung definieren. Dass wir Balkaner bzw. Jugos das anders sehen, ist ein anderes Problem. Bei uns herrscht ein hohes Mass an Nationalismus und somit auch Separatismus. Selbst neben einen Berg an eindeutigen Gemeinsamkeiten klammern wir uns an die Strohhalme wo wir uns unterscheiden. Mittlerweile gibt es ja bereits die montenegrinische Sprache. - Das sagt schon vieles über unsere Mentalität.
Marco Polo war Dalmatiner und die ganze Kultur und so haben sich die Venizianer bei den Dalmatinern abgeschaut.

Ich möchte, dass du das in deinem Beitrag korrigierst.

PS: Die ganzen unterschiedlichen Sprachen bei uns muss man nicht ernst nehmen, sie sind einfach nur wichtig, für die staatliche Eigenständigkeit, siehe Selbstbestimmung der Völker
 

Zurich

Der Lustmolch
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
18.250
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Alter
36
Ort
Zürich City / Banja Luka City
Marco Polo war Dalmatiner und die ganze Kultur und so haben sich die Venizianer bei den Dalmatinern abgeschaut.

Ich möchte, dass du das in deinem Beitrag korrigierst.

PS: Die ganzen unterschiedlichen Sprachen bei uns muss man nicht ernst nehmen, sie sind einfach nur wichtig, für die staatliche Eigenständigkeit, siehe Selbstbestimmung der Völker
Ich hatte es in der Schule so gelernt und in Wikipedia steht auch, dass er Venezianer war. : https://de.wikipedia.org/wiki/Marco_Polo
Aber vielleicht hatte er irgendwelche ragusischen Wurzeln. ;-)
 
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
31.151
Punkte für Reaktionen
137
Punkte
63
Ich hatte es in der Schule so gelernt und in Wikipedia steht auch, dass er Venezianer war. : https://de.wikipedia.org/wiki/Marco_Polo
Aber vielleicht hatte er irgendwelche ragusischen Wurzeln. ;-)
Nix Ragusa, Korcula

steht sogar auf Wiki mit Dalmatien :lol: Marco Polo (* ca. 1254[SUP][1][/SUP] vermutlich in Venedig;[SUP][2][/SUP] † 8. Januar 1324 ebenda) war ein venezianischer Händler, dessen Familie wohl ursprünglich aus Dalmatien stammte

Marko Polo war also ein Diasporaddjango, wie wir alle hier :D

 
G

Gast829627

Guest
Vor paar wenigen Jahrhunderten gab es auch keine Deutsche oder Italiener. Es gab die Bayern, die Pressusen, die Schwaben,....usw. weiter südlich gab es die Venezianer, ein hoch-entwickeltes und selbstständiges Volk, dass den anderen, heutigen Italo-Völker weit überlegen war, vor allem kulturell (sage nur Stichwort: Marco Polo). Und da ich gerade bei den Italos bin.... Die italienische Sprache ist bis heute (wie die serbokroatische) eine plurizentrische Sprache (die Venezianer reden ganz anders als Sizilianer oder Toskanen und benutzen auch viele andere Wörter). Um wieder zurück nach Norden zu kommen: Dort haben sich die Leute (die heute einheitliche Völker bilden) fast 300 Jahre die Köpfe eingeschlagen wegen unterschiedlicher Kirch-Zugehörigkeiten.
Was ich sagen will: Dieses "es war schon immer so" ist keine (jedenfalls keine wissenschaftliche) Begründung. Deshalb kann man auch keine Ethnien (Völker) nach dieser Begründung definieren. Dass wir Balkaner bzw. Jugos das anders sehen, ist ein anderes Problem. Bei uns herrscht ein hohes Mass an Nationalismus und somit auch Separatismus. Selbst neben einen Berg an eindeutigen Gemeinsamkeiten klammern wir uns an die Strohhalme wo wir uns unterscheiden. Mittlerweile gibt es ja bereits die montenegrinische Sprache. - Das sagt schon vieles über unsere Mentalität.


mesas babe i zabe aber hauptsache man klingt als wär man cosmopolit auch wenn der arsch nix anderes sieht als das kaff in dem man lebt und hier und da ma n kurzer urlaub ......lern unsere geschichte n bissel oder behalt deine serbokroatischen theorien für dich .....uns mit deutschen und italienern zu vergleichen und dann noch srpskohrvatski erwähnen zeigt das du lächerliche vergleiche ziehst und eigentlich kein plan hast von deiner eigenen ..... wenn deine zeitrechnung mit der sfrj anfängt dann ist das dein ding aber schwafel net von nationalismus nur weil man sich für seine wurzeln und sein land intressiert .....
 

Jovan

Karate kid
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
15.657
Punkte für Reaktionen
284
Punkte
83
Ort
Legijas Badewanne
tja, fremdschäm-Legija macht mal wieder eine Ideologische debatte daraus :lol:

cosmopolit, liberal, schämt sich serbe zu sein - armer zurich... :D
 
G

Gast829627

Guest
Nix Ragusa, Korcula

steht sogar auf Wiki mit Dalmatien :lol: Marco Polo (* ca. 1254[SUP][1][/SUP] vermutlich in Venedig;[SUP][2][/SUP] † 8. Januar 1324 ebenda) war ein venezianischer Händler, dessen Familie wohl ursprünglich aus Dalmatien stammte

Marko Polo war also ein Diasporaddjango, wie wir alle hier :D












ich war auf korcula und kein schwanz spricht vom kroaten marco polo ...... zeig ma bilder aus deinem angebl beograd aufenthalt

- - - Aktualisiert - - -

tja, fremdschäm-Legija macht mal wieder eine Ideologische debatte daraus :lol:

cosmopolit, liberal, schämt sich serbe zu sein - armer zurich... :D



odjebi majmuncino sonst wirste gleich wieder hysterisch primitiv ......
 
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
31.151
Punkte für Reaktionen
137
Punkte
63
Wieso sollte auch ein SChwanz drüber sprechen? Wir erzählen ja auch nicht jedem, dass wir dank Tesla die Erfinder des Wechselstroms sind. Von Kroatien war übrigens auch nie die Rede
 
Oben