Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus der Türkei

Toruko-jin

Gesperrt
Ich dachte eigentlich eher an Eigenbedarf wenn so ein eklatanter Bedarf besteht. Oder die Förderung von Hotels, etc. oder auch Privatgebäuden, die mit PV Eigenbedarf decken und deren Überschüsse de gesamten Bedarf mitbedienen könnten. Woher kommt dieser enorme Bedarf an Strom? Interessiert mich wirklich.

Also ich lese mich auch nur in Statistiken ein. Die Türkei wuchs in den letzten 10 Jahren durchschnittlich um 5%. Bei uns in Antalya laufen die Klimaanlagen auf Hochtouren, zumindest in den Sommermonaten. Ich erinnere mich noch als Kind, dass es täglich zu Stromausfällen bis zu drei Stunden kam. Das war echt nervig. Große Gebiete speziell im Südosten sind infrastrukturell überhaupt nicht erschlossen.

Hier hast du den Verbrauch seit Gründung der Republik.

s1.png


- - - Aktualisiert - - -

09cf3f65b0e775b_ek.jpg

So hier hast du dann noch die Zusammensetzung bei der Produktion

- - - Aktualisiert - - -

Rüzgar = Wind

Günes = Sonne

Kömür = Kohle

- - - Aktualisiert - - -

Ach und Dogalgaz ist Erdgas
 

Ts61

Kurpfalz
Teammitglied
In Trabzon war die Pkk oder eine andere Organisation wieder mal aktiv.Die Behörden können die Spuren der Täterr nicht ausfindig machen und schauen nur zu.Unglaublich...die TSK sollte mal in der Region viel aktiver sein!

Ein Soldat wurde verletzt.

https://www.haber61.net/trabzon/macka-da-teroristlerin-hazirladigi-eyp-patladi-h296829.html

- - - Aktualisiert - - -

Vor einigen Tagen wurden diverse (GSM - Sender) in Brand gesteckt.

https://www.haber61.net/trabzon/macka-kirsalinda-vericileri-atese-verdiler-h296742.html
 
G

Gast20029

Guest
Twitterbild
DDQLTGqXgAEqwQo.jpg


[h=1]Türkei: Marsch für Gerechtigkeit[/h]http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/tuerkei-marsch-gerechtigkeit-100.html
 
G

Gast20029

Guest
:lol: das sind wenns hochkommt 5 000 -6 000 hampelmänner mehr nicht

türkei bevölkerung : ca 78 500 000

und nu wollen se es als massenprotest des volkes verkaufen? :lol27:

Ist das türkische Logik die Teilnehmer eines Protestmarsches auf die Gesamtbevölkerung hochzurechnen und daraus eine Ablehnung herzuleiten? Mein lieber Scholli... :D

Ich geh mal davon aus, dass viele davon stellvertretend laufen, denn noch sind nicht alle Türken arbeitslos. Aber das verstehst du eh nicht.
 

Vatansever

Top-Poster
Ist das türkische Logik die Teilnehmer eines Protestmarsches auf die Gesamtbevölkerung hochzurechnen und daraus eine Ablehnung herzuleiten? Mein lieber Scholli... :D

Ich geh mal davon aus, dass viele davon stellvertretend laufen, denn noch sind nicht alle Türken arbeitslos. Aber das verstehst du eh nicht.

:lol: winde dich nur weiter,
du willst jetzt allen ernstes verzählen daß es nur so wenige teilnehmer sind weil soviele auf arbeit sind?

wie ist es dann in DE bei den nazi demos mit ca 1 000 teilnehmern, die 1 000 sind dann also stellvertretend für unzählige die teilnehmen würden aber arbeiten müssen. <<< nach deiner logik :lol27:
 
G

Gast20029

Guest
https://www.evangelisch.de/inhalte/...kei-enteignet-massenhaft-kirchen-und-kloester

Angesichts eines türkischen Erlasses zur Konfiszierung kirchlicher Besitztümer im Südosten des Landes haben die Aramäer in Deutschland die Bundesregierung um Unterstützung gebeten.





Die Türkei beschlagnahme "massenhaft aramäisches Eigentum", erklärte der Vorsitzende des Bundesverbands der christlichen Aramäer in Deutschland, Daniyel Demir, am Montag in Heidelberg. Die Aramäer in der türkischen Stadt Mardin und Umgebung verlören mehr als 50 Kirchen, Klöster und Grabanlagen an die türkische Religionsbehörde Diyanet.

Nach Rücksprache mit der Leitung des türkischen Klosters Mor Gabriel, eines der ältesten christlichen Klöster, scheine die Übertragung von bis dato 50 kirchlichen Immobilien "nur die Spitze des Eisberg" zu sein. Die Lage sei unübersichtlich, aber das Ausmaß der Enteignungen sei alarmierend, sagte Demir. Noch wisse man nicht genau, welche und wieviele der unzähligen Kirchen der Gegend um Mardin auf der Liste der Behörde stünden. Es sei zu befürchten, dass das Jahrtausende alte aramäische Kulturerbe, Kirchen und Klöster aus frühchristlicher Zeit, veräußert oder in Moscheen umgewandelt würden.




Den Angaben Demirs zufolge hat der Regierungsbezirk Mardin Ende vergangener Woche bekanntgegeben, dass rund 50 Kirchenbesitztümer über das staatliche Schatzamt der Religionsbehörde Diyanet übertragen werden sollen. Als rechtliche Eigentümerin könne Diyanet über die Gebäude nach Belieben verfügen, sagte Demir. Derzeit versuchten die im Lande verbliebenen Aramäer herauszufinden, welche der Hunderte Kirchen in Tur Abdin (aramäisch: Berg der Diener Gottes) in der Grenzregion zu Syrien tatsächlich betroffen seien. Auch würden Juristen eingeschaltet.


Die Aramäer sind in der Türkei als Minderheit nicht anerkannt und können daher das Recht auf Religionsfreiheit nicht entsprechend ausüben. Eigentumserwerb, Bau und Erhalt von Kirchen war schon in der Vergangenheit immer wieder mit Schwierigkeiten verbunden. Derzeit leben den Angaben zufolge noch rund 2.000 Aramäer in der Türkei. In Deutschland sind es inzwischen 150.000, in der EU 350.000. Die syrisch-orthodoxen Aramäer stehen in der Tradition der frühesten christliche Kirche.

Das bisschen religiöse Vielfalt sollte doch kein Thema sein oder doch? Die 2000 Aramäer gehen auch irgendwann - in Deutschland und der EU ist Platz für Vielfalt.

- - - Aktualisiert - - -

:lol: winde dich nur weiter,
du willst jetzt allen ernstes verzählen daß es nur so wenige teilnehmer sind weil soviele auf arbeit sind?

wie ist es dann in DE bei den nazi demos mit ca 1 000 teilnehmern, die 1 000 sind dann also stellvertretend für unzählige die teilnehmen würden aber arbeiten müssen. <<< nach deiner logik :lol27:

Du bist ein dummer Schwätzer, der nichts kapiert und sich windet wie ein Wurm. Macht aber nichts, in der Türkei wurde bereits erkannt, dass Jugendliche mit komplexeren Vorgängen überfordert sind.
 

Destan

Top-Poster
Saudis top foreign property buyers in Turkey in May


The number of residential properties sold to foreigners in Turkey surged by 10.1 percent year-on-year in May, the Turkish Statistical Institute (TÜİK) revealed on June 23, with Saudi Arabian citizens topping the buyers list.

Total residential property sales in Turkey increased by 1.5 percent year-on-year in May and a total of 116,558 properties changed hands, up by 1.8 percent compared to a month earlier, TÜİK stated.

Of those sales, 1,775 were to foreigners, with 30 percent (or 530 units) of them in Istanbul, the country’s largest city by population.

Behind Istanbul, the Mediterranean holiday resort city of Antalya came in second with 442 properties, while the Black Sea province of Trabzon ranked third with 123.

The TÜİK data also revealed that Saudis topped the list of buyers with 285 properties, followed by Iraqis with 277 units, Russians with 134 units, Kuwaitis with 125 units and Afghans with 70 units.

Saudis top foreign property buyers in Turkey in May - ECONOMICS
 
Oben