Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus der Türkei

Poliorketes

Ultra-Poster
Ist uninteressant beziehungsweise das Papier nicht wert
Läuft exakt alles so wie ich es vor Jahren vorausgesagt habe :lol:
Da alle deutsch-sprachigen Foren weltweit mittlerweile wissen das du nur den größten Müll schreibst können wir denke ich mal die nächsten 200 Jahre beruhigt einschlafen den exakt so laufen wie du es vorhergesagt hast werden höchsten nur die Läuse an deinem behaarten Rücken Brudi :ROFLMAO:
 

Warlord

Top-Poster
Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.


Ein Terrorist nach dem anderen werden vor dieser Fahne stehen.
 

Anhänge

    Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.

Diaselo

Top-Poster
Türken scheinen wieder mal Zivilisten zu töten laut deutscher Bundesregierung. Sie produzieren selbst neue Flüchtlingswellen mit krieg und elend und danach kommt Erdogan und bettelt den Westen um Geld an für Flüchtlinge.

"Der militärische Schlagabtausch zwischen der Türkei und Kurdenmilizen in Syrien droht zu eskalieren. Auf die Angriffe beider Seiten reagiert das Auswärtige Amt mit einer Mahnung in Richtung Türkei.

Nach Luftangriffen des türkischen Militärs auf Stellungen kurdischer Milizen im Norden Syriens und des Iraks hat die Bundesregierung die türkische Regierung zur Zurückhaltung aufgerufen. "Wir fordern die Türkei auf, verhältnismäßig zu reagieren und dabei das Völkerrecht zu achten", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts, Christofer Burger.
Zur Achtung des Völkerrechts gehöre insbesondere, dass Zivilistinnen und Zivilisten zu jeder Zeit geschützt werden müssten, sagte Burger. Berichte über mögliche zivile Opfer türkischer Angriffe nannte er "extrem besorgniserregend"."
Völkerrechte und Türkei haha ach ja wo ist da die Solidarität mit den Kurden liebe westler
 

Sokrates

Top-Poster
Land
Greece
Sehr gute Nachrichten aus Syrien
Erdoğan hat soeben mitgeteilt dass es zu einer Bodenoffensive gegen die vom Westen unterstützten marxistischen Terroristen kommen wird
Auch die Amerikaner mussten als Zielobjekte herhalten, so schreibt der Spiegel
Ägypten nähert sich unter dem Diktator Sissi auch der neuen bzw. alten Supermacht Türkei an
Er scheint eine Riesen Angst davor zu haben verraten zu werden
Das alles erklärt auch die Zurückhaltung des Westens
Sie haben sich allesamt auf Pampers Modus umgestellt :lol:
Die Beweise welche nach den Operationen gegen die Terroristen eingesammelt werden, werden von den Vereinten Nationen untersucht

Es könnte Weltweit zu schweren Sanktionen gegenüber westlichen Produkten kommen, aus diesem Grund Scheissen sich die Terroristen Unterstützer schon jetzt in die Hosen

Tja, dont mess you with the Turks :lol:


Ist auf jeden Fall fuer @Paprika interessant was da sein Busenfreund von sich gibt
 

Sokrates

Top-Poster
Land
Greece
Da war doch ein Spruch von warlord oder so, hat mich wahscheinlich auf ignore, wenn ich auslogge sehe ich diesen Satz:

Ein Terrorist nach dem anderen werden vor dieser Fahne stehen.

Damit meint er sicher Erdowahn und seine voelkerrechtswidrigen Bombardierungen ziviler Bevoelkerung.
 

Paprika

Kellerkind
Da war doch ein Spruch von warlord oder so, hat mich wahscheinlich auf ignore, wenn ich auslogge sehe ich diesen Satz:



Damit meint er sicher Erdowahn und seine voelkerrechtswidrigen Bombardierungen ziviler Bevoelkerung.



Dienstag, 22. November 2022

"Zum Glück bin ich in der NATO, sonst hätte ich jetzt Ärger mit der NATO" – Erdogan froh, dass er ungestört Nachbarländer bombardieren kann​





Ankara (dpo) - Da hat er aber nochmal Glück gehabt! Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist froh, dass sein Land NATO-Mitglied ist. Andernfalls müsste er ernsthaften Ärger mit der NATO befürchten, weil sein Land gerade Kurdengebiete in Nordsyrien und im Irak bombardiert.

"Zum Glück bin ich in der NATO, sonst hätte ich jetzt so richtig Ärger mit der NATO", freut sich Erdoğan. "Ich meine, schaut doch mal, wie die NATO reagiert hat, als Russland sein Nachbarland überfallen hat! Sanktionen, UN-Anträge, Militärhilfe für die Ukraine, Waffenlieferungen."


Gleichzeitig schweigt die NATO auffällig zu den Angriffen der Türkei auf Syrien und den Irak, die über 184 Todesopfer gefordert haben. Auch Waffen- oder Militärhilfe gibt es keine für die bombardierten Menschen im Kurdengebiet.


"Also, ich kann das echt jedem nur empfehlen, NATO-Mitglied zu sein", so Erdoğan. "Im Prinzip kann man dann militärisch machen, was man will. Man kann sogar andere NATO-Staaten wie Griechenland bedrohen oder mögliche Neumitglieder wie Schweden und Finnland mobben."


Derzeit erwägt Erdoğan sogar, die Bombardierungen durch eine Bodenoffensive in die benachbarten Grenzgebiete der Türkei zu unterstüzten. "Ich meine: Wer will mich aufhalten? Die NATO?"
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Türkei in der Nacht von Erdbeben erschüttert
Ein Erdbeben hat in der Nacht den Westen der Türkei erschüttert. Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 5,9 lag in der Schwarzmeerprovinz Düzce, wie der türkische Katastrophenschutz mitteilte. Selbst in der etwa 200 Kilometer entfernten 16-Millionen-Metropole Istanbul und der türkischen Hauptstadt Ankara waren die Erdstöße gegen 4.00 Uhr Ortszeit zu spüren. Es gab mehrere Nachbeben.

Der Bürgermeister der gleichnamigen Provinzhauptstadt Düzce, Faruk Özlü, berichtete im Sender CNN Türk von Panik unter Bewohnern. Es gebe bisher aber keine größeren Schäden an Gebäuden und auch keine Schwerverletzten oder Toten. Der Sender zeigte Bilder von in Decken gehüllten Menschen, die auf der Straße ausharrten. Es habe „unglaublich gewackelt“, berichtete ein Journalist vor Ort. Der Katastrophenschutz teilte mit, er werde die Stromversorgung in der Region zu Kontrollzwecken unterbrechen. Die Behörde rief alle Menschen auf, Ruhe zu bewahren.

 
Oben