Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus Montenegro

Land
Serbia
Dritan Abazovic wurde soeben zum ersten albanischen Premierminister in der Geschichte Montenegro‘s gewählt. Urime!

Was für ein verrücktes Land, erst der erste serbische Premier, jetzt der erste albanische Premier, beide in der Hand vom montenegrinischen Mafiakönig :lol:
 

Kesaj

Top-Poster
Was für ein verrücktes Land, erst der erste serbische Premier, jetzt der erste albanische Premier, beide in der Hand vom montenegrinischen Mafiakönig :lol:

Dritan ist ein Player er spielt den einen gegen den anderen aus. Ich habe es von Anfang an gesagt und auch du hast es belächelt weißt du noch :lol:

Du kennst doch Montenegro, dort hat man nur eine Chance wenn man Connections hat und Intrigen spielen kann, auch mit ehrlichen Absichten geht es nicht anders.
 
Land
Serbia
Dritan ist ein Player er spielt den einen gegen den anderen aus. Ich habe es von Anfang an gesagt und auch du hast es belächelt weißt du noch :lol:

Du kennst doch Montenegro, dort hat man nur eine Chance wenn man Connections hat und Intrigen spielen kann, auch mit ehrlichen Absichten geht es nicht anders.
Ich verkenne halt immer, dass MNE weniger Einwohner als Düsseldorf hat :lol:
 

shqip

Top-Poster
Seine Macht schwindet und ihm geht es vor allem um eine Exit-Strategie = Ruhestand mit Straffreiheit.

Schau dir doch als die anderen an die Macht gekommen sind wollten die sich gegenseitig an die Gurgeln gehen. Dann noch mit den ganzen wirren Aussagen von wegen Raus aus der Nato hin zu Russland oder in Srebrenica gab es keine Genozid und etc.

Daher glaube ich das die EU, seit der dem Krieg in der Ukraine, noch viel weniger Bock drauf hat auf sowas und deswegen eher auf stabile Verhältnisse setzten wird in Monte und dazu gehört definitiv auch der Djuke
 
Land
Serbia
Schau dir doch als die anderen an die Macht gekommen sind wollten die sich gegenseitig an die Gurgeln gehen. Dann noch mit den ganzen wirren Aussagen von wegen Raus aus der Nato hin zu Russland oder in Srebrenica gab es keine Genozid und etc.

Daher glaube ich das die EU, seit der dem Krieg in der Ukraine, noch viel weniger Bock drauf hat auf sowas und deswegen eher auf stabile Verhältnisse setzten wird in Monte und dazu gehört definitiv auch der Djuke
Eine gewisse Sturm & Drang-Zeit ist nach 30 Jahren autoritärer Regierung basierend auf Exklusion nichts Ungewöhnliches, MNE wird noch 2-3 Wahlen brauchen, bis die Dinge dort normaler sind.
 
Oben