Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten Russland

R25-300

Spitzen-Poster
§2 Völkermorde, Vertreibungen und Volksverhetzung
Der ukrainische Nazi-Abschaum schwappt über die Grenze nach Russland rüber, Putin hat keine Wahl mehr als die Ukraine zu entnazifizieren


 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
hä warum wird der User wegen Völkermord verwarnt?
Vielleicht hilft lesen

Der ukrainische Nazi-Abschaum schwappt über die Grenze nach Russland rüber, Putin hat keine Wahl mehr als die Ukraine zu entnazifizieren

Mal abgesehen davon, geht es dich nichts an

5.7
Diskussionen über Verwarnungen werden zukünftig ausschließlich mit dem Teammitglied welches die Verwarnung ausgesprochen hat über PN diskutiert. Sollte ein User gegen die Forenregeln verstoßen obliegt es einzig den Moderatoren und Administratoren des Forums, diesen Sachverhalt zu klären. Threads/Beiträge und PN s durch dritte Parteien werden Verwarnt
 
Etwas Kontrastprogramm zum Blödsinn, der hier sonst gepostet wird

 

R25-300

Spitzen-Poster

In Moskau haben sich am Samstagabend sieben Väterchen Frost eine Schlägerei geliefert

 
Zuletzt bearbeitet:

Warlord

🇬🇷👈😭 Paranoide Taschentuch Fraktion 🤣
Russland: Journalisten des türkischen Onlinemagazins „GZT“ festgenommen

Die Journalisten Emin Karaçak und Nazgul Kenzhetay vom türkischen Onlinemagazin „GZT“ sind in Russland festgenommen worden. Laut „GZT“-Informationen sind die Haftbedingungen dramatisch.


 

R25-300

Spitzen-Poster
Fast zwei Drittel der Russen der Russen bedauerten den Zusammenbruch der UdSSR
62 % der Russen bedauern, dass die Sowjetunion 1991 aufgehört hat zu existieren, so eine Umfrage der Stiftung für öffentliche Meinung (FOM).

Bedauern den Zusammenbruch der UdSSR:
18-30 Jahre alt - 28%
32-45 Jahre alt - 56%
46-60 Jahre alt - 82%
60 + Jahre - 76%

45% glauben, dass Russland durch den Zusammenbruch der Sowjetunion verloren hat.
52 % wollen die UdSSR wiederherstellen

https://www.interfax.ru/russia/811803


2005 nannte Putin den Zusammenbruch der Sowjetunion "die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts".



Der Chef der Kommunisten Russlands riet Putin, Stalins Methoden zu übernehmen.
Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Russlands, Sjuganow, sagte, Putin solle die Methoden Stalins und anderer Führer der UdSSR übernehmen. Putin verfolgt seiner Meinung nach die richtige Politik. Dem Präsidenten "fehlt jedoch die Härte und Entschlossenheit, die Stalin hatte".

Im Juni verglich der ehemalige Berater des russischen Präsidenten Vladislav Surkov Wladimir Putin mit Kaiser Octavian, weil er seiner Meinung nach wie der Gründer des Römischen Reiches Demokratie mit einem monarchischen Archetyp verband. Der russische Staatschef habe einen "neuen Staatstyp" geschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben