Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Russland startet Krieg gegen den IS

CrnaRuka

Gesperrt
Nach Su-24-Abschuss: Türkische Luftwaffe wagt sich nicht in griechischen Luftraum

Weiterlesen: Nach Su-24-Abschuss: Türkische Luftwaffe wagt sich nicht in griechischen Luftraum

305978932.jpg

Nach dem Abschuss des russischen Su-24-Bombers über Syrien hat die türkische Luftwaffe nach Angaben aus Athen damit aufgehört, den Luftraum Griechenlands zu verletzen. Vor dem Vorfall waren türkische Jets nach Angaben des griechischen Generalstabs Dutzende Male am Tag durch den griechischen Raum geflogen

Nachdem die Türken das russische Flugzeug abgeschossen hatten, „stellte die türkische Luftwaffe ihre Aktivitäten im griechischen Fluginformationsgebiet (FIR) über dem Ägäischen Meer aus verständlichen Gründen ein“, sagte ein Diplomat in Athen der Nachrichtenagentur RIA Novosti.Die Türkei hatte am Dienstag einen russischen Jagdbomber mit einer Rakete abgeschossen, als dieser Angriffe gegen Stellungen der Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat) in der syrischen Provinz Latakia flog. Die Maschine stürzte in Syrien, rund vier Kilometer von der türkischen Grenze entfernt, ab. Der Flugkommandant wurde laut im Netz aufgetauchten Videos getötet, der Co-Pilot konnte lebend gerettet werden

Nach türkischen Angaben verletzte der Bomber den Luftraum der Türkei. Moskau bestreitet das. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist der Jet ununterbrochen im syrischen Luftraum geflogen. Nach dem Abschuss hat Russlands Präsident Wladimir Putin wirtschaftliche Sanktionen gegen die Türkei verhängt.
Nach dem Vorfall stellte Russland in Syrien Langstrecken-Flugabwehrraketen vom Typ S-400 auf. Wie aus Moskau hieß, sollen die Raketen mit einer Reichweite von 400 Kilometern für die Sicherheit russischer Kampfjets am Himmel über Syrien sorgen und „alle gefährlichen Ziele vernichten“.
Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen die Terrororganisationen Daesh und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mindestens 2.700 Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet.
 

Damien

Spitzen-Poster
Warum erlauben sie auch den Terroristen das sie sich unter der Zivilisten mischen.

wird sich am ende sowieso wieder als terroristen fake herausstellen genau so wie zuvor mit den krankenhäuser die es überhuapt nicht gab.
Und der Türkischen Hilfskonvoi ohne bombenkrater.

- - - Aktualisiert - - -

Assad-Armee schlägt IS-Angriff auf strategische Airbase zurück



Die syrische Armee hat einen massiven Angriff der Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat) auf den strategisch wichtigen Flugplatz Deir ez-Zor zurückgeschlagen, bei der Gegenoffensive wurden Dutzende Terroristen getötet.

Wie die Nachrichtenagentur Fars meldet, wurde die Offensive der Daesh-Terroristen in der Nähe der Flugbasis Deir ez-Zor gestoppt. Die Daesh-Miliz habe versucht, die Verteidigungslinie der syrischen Armee zu durchzubrechen. Beim Rückzug hätten die Daesh-Terroristen Viele tot oder schwer verletzt zurückgelassen. Am vergangenen Samstag hatten die syrischen Truppen Kämpfe gegen die Daesh-Miliz in der syrischen Provinz Deir ez-Zor geführt.

Laut einer Informationsquelle wurden viele Terroristen bei den Kämpfen in den Ortschaften al-Huweika und Jebila getötet und verletzt.

Wie Fars News weiter berichtet, hat die syrische Armee auch gegen Takfiti-Terroristen gekämpft, die eine Attacke auf Wohngebiete in der Stadt Deir ez-Zor und deren Militärflugplatz ausgeübt hatten. Viele Kämpfer wurden getötet, andere flüchteten.

Die Terrormiliz Daesh hatte bereits zwei Mal versucht, die strategische Militärbasis zu stürmen, dies wurde von den syrischen Regierungstruppen aber erfolgreich abgewehrt. Die dortige Luftwaffenbasis gilt als eine der wichtigsten Hochburgen der Regierungstruppen in der Region.

Assad-Armee schlägt IS-Angriff auf strategische Airbase zurück
 

CrnaRuka

Gesperrt
Alter! Als ob jmd die Zivilisten fragt, was sie möchten...

Die Zivilisten sollten ihr Koffer packen und das Kampfgebiet verlassen, sie wissen doch das sie möglicherweise Bombardiert werden wen sich Terroristen bei Ihnen verstecken.

Sie sind doch selber schuld wen sie dort bleiben und es zulassen das sie als lebendige Schutzschilde missbraucht werden, was kann Russland dafür...
 
Oben