Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Völkermord an den Armeniern

Sonne-2012

Top-Poster
Türkisch/Osmanisch-Russische Statistische Neutrale Quellen jedenfalls nichts was Nationalistisch oder Ideologisch ist. Das Problem liegt aber genau hier es wird behauptet das in Trabzon 360 Tausend Pontier getötet wurden obwohl nur 200 dort gelebt haben und jetzt behauptet ein Grieche sogar das sein Opa das überlebt hat wie das den möglich?

Ein glück das die Christen im Osmanischen Reich statistisch erfasst wurden.


Man sollte alle Quellen in Betracht ziehen.

Nein es wir behauptet das im Pontus Gebiet 360000 Pontier getötet wurden.

Ich schreibe jetzt im dem betreffenden Thread weiter.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Türkisch/Osmanisch-Russische Statistische Neutrale Quellen jedenfalls nichts was Nationalistisch oder Ideologisch ist. Das Problem liegt aber genau hier es wird behauptet das in Trabzon 360 Tausend Pontier getötet wurden obwohl nur 200 Tausend dort gelebt haben und jetzt behauptet ein Grieche sogar das sein Opa das überlebt hat wie das den möglich?

Ein glück das die Christen im Osmanischen Reich statistisch erfasst wurden.

:) Alles klar:) Na dann.
 

Afro

"Μην τα βά&#950
Türkisch/Osmanisch-Russische Statistische Neutrale Quellen jedenfalls nichts was Nationalistisch oder Ideologisch ist. Das Problem liegt aber genau hier es wird behauptet das in Trabzon 360 Tausend Pontier getötet wurden obwohl nur 200 Tausend dort gelebt haben und jetzt behauptet ein Grieche sogar das sein Opa das überlebt hat wie das den möglich?

Ein glück das die Christen im Osmanischen Reich statistisch erfasst wurden.
Jetzt sage ich es dir das Letzte mal, habe nichts von meinen Opa gesagt,
ich sagte die Oma von meinen Opa die Mitte der 80 Jahre gestorben ist mit 109 Jahren .
Hoffe du hast es Jetzt verstanden .
 

Hirschin

Frischling
Da ist man in der Türkei viel weiter als du:

Gedenktag an den Völkermord, zum ersten mal in Diyarbakir

DIYARBAKIR, Turkey (A.W.)—A large crowd gathered at the Diyarbakir Metropolitan Municipality Theater on April 23 to commemorate the Armenian Genocide.

The event, commemorating the 98th anniversary of the destruction of the Armenian community in the city, was organized by the Diyarbakir Bar Association (DBA) and the Diyarbakir Municipality, and featured a panel discussion with historian Ara Sarafian and the head of the DBA, Tahir Elci.

In his opening remarks, Elci noted that as Armenian intellectuals and community leaders were being rounded up in Istanbul on April 24, 1915 and during the weeks that followed, a similar process unfolded in Diyarbakir.
Genocide Commemorated in Diyarbakir for First Time | Armenian Weekly


Hallo zusammen,
bin zugegebenermaßen nicht wirklich bewandert im Türkei - Armenien Konflikt, jedoch stellt sich mir eine Frage.
Die Türkei gesteht den Völkermord doch nicht wirklich ein und versucht sich davon zu distanzieren oder? Gleichzeitig dürfen die armenischen Staatsbürger in der Türkei im November? eines jeden Jahres an die Hinterbliebenen auf dem Tahrir-Platz gedenken. Irgendwie passt das doch nicht oder??
 

Sonne-2012

Top-Poster
Hallo zusammen,
bin zugegebenermaßen nicht wirklich bewandert im Türkei - Armenien Konflikt, jedoch stellt sich mir eine Frage.
Die Türkei gesteht den Völkermord doch nicht wirklich ein und versucht sich davon zu distanzieren oder? Gleichzeitig dürfen die armenischen Staatsbürger in der Türkei im November? eines jeden Jahres an die Hinterbliebenen auf dem Tahrir-Platz gedenken. Irgendwie passt das doch nicht oder??

Ja die Türkei leugnet die Völkermorde

Ja einige armenische Staatsbürger aber auch einige türkische Staatsbürger gedenken an den Völkermord.

Es ist was anderes einen Völkermord anzuerkennen und was anderes wenn sich einige Menschen zusammentun und an den Völkermord gedenken. Das eine ist vom Staat das andere Privat bzw. Organisationen.

In der Türkei hat sich langsam aber sehr langsam einiges gebessert und einiges verschlechtert.

Meistens sind es die gebildeten Menschen die sich für Menschenrechte und die Anerkennung des Völkermordes einsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,
bin zugegebenermaßen nicht wirklich bewandert im Türkei - Armenien Konflikt, jedoch stellt sich mir eine Frage.
Die Türkei gesteht den Völkermord doch nicht wirklich ein und versucht sich davon zu distanzieren oder? Gleichzeitig dürfen die armenischen Staatsbürger in der Türkei im November? eines jeden Jahres an die Hinterbliebenen auf dem Tahrir-Platz gedenken. Irgendwie passt das doch nicht oder??

Der liegt in Ägypten mein Guter.
 
Oben