Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Vučić will nicht, dass du das liest.

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Ich zitiere nur aus dem Artikel:

Dieses neue Buch wird für Diskussionen sorgen. Bei kroatischen Neofaschisten und Nationalisten und noch mehr bei ihren serbischen Kollegen: „Četničke postrojbe u službi Nezavisne Države Hrvatske“. „Četnik-Einheiten im Dienst des Unabhängigen Staates Kroatien“ dokumentiert erstmals, wie Četniks ganz offiziell für die und unter dem Kommando der Ustaša gekämpft haben. Erschienen ist die historische Studie dieser Tage in Kroatien.
....

Und tatsächlich: Einheiten der serbisch-nationalistischen Četniks waren auch formal Teil der Truppen des Ustaša-Staats NDH. Das ist ein bislang wenig aufgearbeiteter Teil der grausamen Geschichte des Zweiten Weltkriegs im ehemaligen Jugoslawien.

Wie sie in das kroatische faschistische Militär integriert waren, welchen Befehlsketten sie unterlagen und wie serbische und kroatische Kriegsverbrecher miteinander im Zweiten Weltkrieg harmonierten, dokumentiert das neue Buch.
Es ist dieser Tage erschienen und hat einiges an freundlicher Aufmerksamkeit erfahren.
Etwa bei Al Jazeera Balkans, Novi List und Index.hr
Das muss man auch vor dem Hintergrund der politischen Spannungen in Kroatien sehen.
...
Rechte Parteien versuchen seit 30 Jahren, die Geschichte des Zweiten Weltkriegs mit Hilfe willfähriger Historiker umschreiben zu lassen, von einer Geschichte des Völkermords und der Kollaboration mit den Nazis zu einer Geschichte des heroischen Unabhängigkeitskampfs des kroatischen Volks gegen den serbischen Nationalismus.
Sofern die Verbrechen der Ustaša nicht völlig geleugnet werden, stellt man sie als allenfalls leicht überschießende gleichsam präventive Notwehr dar.
Eine wissenschaftliche Studie über Četnik-Einheiten im Dienste des Ustaša-Staats stört diese harmonische Darstellung für die allermeisten Anhänger des neofaschistischen und nationalistischen Geschichtsrevisionismus.
...
In deren Heldenerzählung waren die Četniks antifaschistische Freiheitskämpfer.
Das ist seit Kurzem auch die offizielle politische Haltung des Regimes von Aleksandar Vučić.
In mehreren offiziellen Gedenkzeremonien hat es die Četnik den Partisanen gleichgesetzt.
Das war auch bei den bislang öffentlich aufgearbeiteten Informationen eine glatte Geschichtslüge.
Dass Četniks noch während der kurzlebigen Republik von Užice die Partisanen verrieten und gemeinsam mit den deutschen Besatzern gegen die Befreier kämpften, ist seit Jahrzehnten bekannt.
Dass sie bei praktisch jeder sich bietenden Gelegenheit mit deutschen, italienischen und kroatischen Faschisten kollaborierten, ebenso.


 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Mal abwarten, ob man viel neues liest. Es wurde schon einiges im Internet dazu geschrieben.
Allzu viel neues wird nicht drinnen stehen, eben weil es zum großen Teil bekannt ist. Ich zweifle auch daran, dass sich weder die Ustascha- noch Cetnik- Fraktion dazu bekennen. Ist ja das Dilemma, streiten sowohl als auch ihre Gräueltaten ab.
 

Ždanov

Top-Poster
Allzu viel neues wird nicht drinnen stehen, eben weil es zum großen Teil bekannt ist. Ich zweifle auch daran, dass sich weder die Ustascha- noch Cetnik- Fraktion dazu bekennen. Ist ja das Dilemma, streiten sowohl als auch ihre Gräueltaten ab.

Die werden wahrscheinlich wieder sagen, dass es halt sein musste. Dass dadurch Zivilisten geschont wurden, etc.
 
Ich zitiere nur aus dem Artikel:

Dieses neue Buch wird für Diskussionen sorgen. Bei kroatischen Neofaschisten und Nationalisten und noch mehr bei ihren serbischen Kollegen: „Četničke postrojbe u službi Nezavisne Države Hrvatske“. „Četnik-Einheiten im Dienst des Unabhängigen Staates Kroatien“ dokumentiert erstmals, wie Četniks ganz offiziell für die und unter dem Kommando der Ustaša gekämpft haben. Erschienen ist die historische Studie dieser Tage in Kroatien.
....

Und tatsächlich: Einheiten der serbisch-nationalistischen Četniks waren auch formal Teil der Truppen des Ustaša-Staats NDH. Das ist ein bislang wenig aufgearbeiteter Teil der grausamen Geschichte des Zweiten Weltkriegs im ehemaligen Jugoslawien.

Wie sie in das kroatische faschistische Militär integriert waren, welchen Befehlsketten sie unterlagen und wie serbische und kroatische Kriegsverbrecher miteinander im Zweiten Weltkrieg harmonierten, dokumentiert das neue Buch.
Es ist dieser Tage erschienen und hat einiges an freundlicher Aufmerksamkeit erfahren.
Etwa bei Al Jazeera Balkans, Novi List und Index.hr
Das muss man auch vor dem Hintergrund der politischen Spannungen in Kroatien sehen.
...
Rechte Parteien versuchen seit 30 Jahren, die Geschichte des Zweiten Weltkriegs mit Hilfe willfähriger Historiker umschreiben zu lassen, von einer Geschichte des Völkermords und der Kollaboration mit den Nazis zu einer Geschichte des heroischen Unabhängigkeitskampfs des kroatischen Volks gegen den serbischen Nationalismus.
Sofern die Verbrechen der Ustaša nicht völlig geleugnet werden, stellt man sie als allenfalls leicht überschießende gleichsam präventive Notwehr dar.
Eine wissenschaftliche Studie über Četnik-Einheiten im Dienste des Ustaša-Staats stört diese harmonische Darstellung für die allermeisten Anhänger des neofaschistischen und nationalistischen Geschichtsrevisionismus.
...
In deren Heldenerzählung waren die Četniks antifaschistische Freiheitskämpfer.
Das ist seit Kurzem auch die offizielle politische Haltung des Regimes von Aleksandar Vučić.
In mehreren offiziellen Gedenkzeremonien hat es die Četnik den Partisanen gleichgesetzt.
Das war auch bei den bislang öffentlich aufgearbeiteten Informationen eine glatte Geschichtslüge.
Dass Četniks noch während der kurzlebigen Republik von Užice die Partisanen verrieten und gemeinsam mit den deutschen Besatzern gegen die Befreier kämpften, ist seit Jahrzehnten bekannt.
Dass sie bei praktisch jeder sich bietenden Gelegenheit mit deutschen, italienischen und kroatischen Faschisten kollaborierten, ebenso.


Bin gespannt, wessen rechtsesoterischen Kauderwelsch sich gewisse User dazu einfallen lassen werden 😁

Der kroatische Staat hat Ujonostalgie verboten und geht dagegen vor. In Serbien werden die Cetniks seit Jahren rehabilitiert und der Präsident höchstpersönlich singt ein Loblied auf Naziverbündete (= Cetniks) . In Europa einmalig.

Nirgendwo sollten in der heutigen Zeit Einheiten verherrlicht werden, die für die Achsenmächte gekämpft haben. Gerade in Jugoslawien, wo die Einheiten meistens gegen andere Ethnien vorgegangen sind, als gegen Partisanen oder Rotarmisten. Hinter den Ujos, Cetniks, Ballisten, diverse SS-Einheiten steckt halt immer dieselbe mörderische Ideologie dahinter.
 

Darth Bane

Keyboard Turner
Bin gespannt, wessen rechtsesoterischen Kauderwelsch sich gewisse User dazu einfallen lassen werden 😁

Der kroatische Staat hat Ujonostalgie verboten und geht dagegen vor. In Serbien werden die Cetniks seit Jahren rehabilitiert und der Präsident höchstpersönlich singt ein Loblied auf Naziverbündete (= Cetniks) . In Europa einmalig.

Nirgendwo sollten in der heutigen Zeit Einheiten verherrlicht werden, die für die Achsenmächte gekämpft haben. Gerade in Jugoslawien, wo die Einheiten meistens gegen andere Ethnien vorgegangen sind, als gegen Partisanen oder Rotarmisten. Hinter den Ujos, Cetniks, Ballisten, diverse SS-Einheiten steckt halt immer dieselbe mörderische Ideologie dahinter.
Brauchst nur rüberschauen, dort hält der Cetnik-Häuptling des Forums Vorträge über die "heldenhaften Antifaschisten" die im Kampf gegen das Böse ihre letzte Unterhose abgegeben haben und sich für alles und jeden aufgeopfert haben. Und wenn du drüben etwas anderes behauptest, wirst du sofort vom Häuptling persönlich verbal drangsaliert und als Serbenhasser und Geschichtverdreher beschimpft.
 

Darth Bane

Keyboard Turner
Oliver und Deki sagen aber Ćetniks waren Antifaschisten.
Oliver macht nur Spaß. Deki soll erstmal in Ruhe Weihnachten feiern und wenn er wieder hier ist und behauptet das die Ćetniks Antifaschisten waren werd ich ihm die Möbel gerade ziehen und seine komplette Ration Weihnachtsschokolade in Beschlag nehmen.
 

Maradona

Der Goldjunge
Land
Argentina
Cetniks ist ein breites Thema und hierzu werde ich mich wenn überhaupt nach Weihnachten äussern. Nur soviel als erstes, diese diversen Cetnik Einheiten die mal hier und da mit den faschisten mitgemischt haben um die Kommunisten auszurotten weil sie die (aus ihrer Sicht als Landesverräter) noch mehr hassten als die Faschisten, heisst nicht das Serbien faschistisch war, und hier wird oft von unseren nachbarn, auch oft hier von Usern gefährlicher Geschichtsrevisionismus betrieben, ala Serbien war ein faschistisches Land und ist 1 zu 1 gleichzusetzen mit Nazi Deutschland oder Nazi Kroatien, Serbien als Land ist 0,00% mit Nazis gleichzusetzen, was aber versucht wird fälschlicherweisse, wegen paar Cetnik Einheiten, die tatsächlich mit Nazis hier und da gemeinsame Sache machten, aber keinerlei Hinsicht Belgrad unterstanden, bzw. nicht der serbischen Exilregierung

Es gab nur zwei antifaschistische Länder auf dem Balkan im 2 WK, in Form von Regierung und grösstenteils auch als Volk, das war Serbien und Griechenland bzw Griechen und Serben

Kroatien, Albanien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn waren faschistische Länder, machten auch von der mehrheitsbevölkerung mit den faschisten mit und unterstützten Hitler/Mossulini, gleiches wohl mit Bosniaken unter Ustasa Hut und SS Divission.


Das war nun mal so im grossen und ganzen und ist nicht wegzureden, auch nicht durch paar cetnik verbände wo man versucht Serbien in die Nazi Ecke zu drängen, um vom eigene Nazi Joch abzulenken, nach dem Motto, aber schaut mal, Serben war doch selbst faschisten, scheisse war, die grössten Opfer unter Faschistenh, stimmt wohl eher.

Serbien und Griechenland waren von anfang an Antifaschistisch, man hat faschisten mit Schussfeuer und Waffen begrüsst im April 1941, man wollte Hitler nicht rein lassen ins Land, wollte nicht unterm Faschismus besetzt werden, Hitler wurde nicht wie in Kroatien mit Blumen und Jubel begrüsst, das sind zwei grosse Unterschiede. Und Serbien und Griechenland haben sehr wohl und schnell nach ihrer Kapituation schwere Kriegsverbrechen und Zerstörungen hinnehmen müssen, Massenerschiessungen an Serben durch Nazis, Belgrad wurden dem Erdboben gleich bebombt, von den Ustasa nicht zu reden wo Serben wie Juden 1 zu 1 ein Holocaust ähnlichen Völkermord erleiden musste. Der versuch von Paul mit Hitler zu cooperieren hat das serbische Volk mit Massenprotesten niedergemacht.

Was ich sagen will, man kann drüber diskutieren und auch nachsagen Cetniks machten mit Faschisten mit aus Eigeninteresse, auch das Cetniks brutale Kriegsverbrechen begangen, aber versuchen ein Serbien im 2 WK mit Nazi Kroatien, Nazi Deutschland oder Nazi Albanien gleichzusetzen, dann fängt bei mir schon Geschichtsrevisionismus an. Serben als Volk waren grösstenteil (99%) antifaschistisch, logisch, wenn man Massenhaft Serben hinrichtet, welcher normaler Serbe würde diese mögen? Cetniks nach dem Serbien kapitulierte und unsere Regierung nach England floh, kann man auch kein serbischen Staat unterordnet, keiner serbischen Regierung, auch ein wichtiger Punkt.


Dazu können wir noch viel schreiben und diskutieren, ich hab nur paar Stosspunkte genannt, welche ich aus meiner Sicht als wichtig sehe und welche man wissen muss, aber dazu werde ich wenn überhaupt erst in paar tagen eingehen. Ihr könnt ja was dazu schreiben falls ihr es anders sieht, aber ich denke das ist ganz gut dokumentiert und dazu8 findet man ganz gute Quellen

Vielleicht meint das Vucic damit, das ist in dem Fall richtig, Serbien hatte zwei antifaschistische Einheiten, die offizielle Armee des des Königreich Serbien (Jugoslawien) unter König Peter II. Karadjordjevic im Aprilski rat 1941 , der dann nach England floh, und später die Partisanen unter Josip Broz Tito.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben