Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

„Amerikanischer Hollywood“-Unsinn über Roma

Mortimer

by order of the peaky fookin blinders
Israel
Gypsy Boy


Mikey Walsh · 2010


Gypsy Boy is the first commercial memoir written by someone on the inside of
the notoriously secretive culture of the Romany Gypsies.


A classic tale of triumph over adversity, this is the story of one boy's struggle to escape from a secret world. Mikey was born into a Romany Gypsy family. Here he describes the vibrant and loyal culture he grew up in, and also the violence and grief which forced him to make the agonizing decision to leave. Source: Publisher


Ich sah Serien und Filme mit einer ähnlichen Erzählung. Wie Criminal Intent „Bloodline“ fungiert eine geheimnisvolle, mysteriöse Roma-Familie als Sekte und entführt blonde kleine Mädchen und tötet ihre Eltern, sie praktizieren auch magische Rituale und verdienen ihren Lebensunterhalt durch Ladendiebstahl.

Das ist eine sehr verschwommene Sicht auf die Roma und sehr falsch.

Hier meine Hintergrundgeschichte:

Ich würde meinen Hintergrund nicht als geheimnisvoll bezeichnen, das mag für bestimmte Gemeinschaften oder anderswo der Fall sein, aber bei mir oder meiner Familie gibt es nichts Geheimnisvolles. Ich muss nicht fliehen vor der Roma Community, weil sie mich auch nicht gefangen halten oder verfolgen, ich hab kaum Kontakt zu anderen Roma und das ist auch für die Roma kein Problem, das ist sehr falsch geschrieben dieser Roma, als würde er entkommen und Teil der Gadjo-Welt werden, aber das ist nicht der Fall, weil die meisten Europäer einemm Roma die Assimilation mit der Gadjo-Welt in Osteuropa ablehnen , und es gibt nichts Geheimnisvolles, man sieht vom Flugzeug aus, wer ein Roma ist, und wenn ein Roma sagt, er sei kein Roma, sondern ein Serbe Ungar oder Bulgare, dann wird er ausgelacht. Es gibt hier keine Geheimnisvolle Sektierische Gesellschaft der Roma Community, wo es zu entkommen gilt. Das ist lächerlich.
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
Ich sah Serien und Filme mit einer ähnlichen Erzählung. Wie Criminal Intent „Bloodline“ fungiert eine geheimnisvolle, mysteriöse Roma-Familie als Sekte und entführt blonde kleine Mädchen und tötet ihre Eltern, sie praktizieren auch magische Rituale und verdienen ihren Lebensunterhalt durch Ladendiebstahl.

Das ist eine sehr verschwommene Sicht auf die Roma und sehr falsch.

Hier meine Hintergrundgeschichte:

Ich würde meinen Hintergrund nicht als geheimnisvoll bezeichnen, das mag für bestimmte Gemeinschaften oder anderswo der Fall sein, aber bei mir oder meiner Familie gibt es nichts Geheimnisvolles. Ich muss nicht fliehen vor der Roma Community, weil sie mich auch nicht gefangen halten oder verfolgen, ich hab kaum Kontakt zu anderen Roma und das ist auch für die Roma kein Problem, das ist sehr falsch geschrieben dieser Roma, als würde er entkommen und Teil der Gadjo-Welt werden, aber das ist nicht der Fall, weil die meisten Europäer einemm Roma die Assimilation mit der Gadjo-Welt in Osteuropa ablehnen , und es gibt nichts Geheimnisvolles, man sieht vom Flugzeug aus, wer ein Roma ist, und wenn ein Roma sagt, er sei kein Roma, sondern ein Serbe Ungar oder Bulgare, dann wird er ausgelacht. Es gibt hier keine Geheimnisvolle Sektierische Gesellschaft der Roma Community, wo es zu entkommen gilt. Das ist lächerlich.
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.


Was meinst du woher die Vorurteile kommen? Ist da doch nicht was wahres dran
 
Was meinst du woher die Vorurteile kommen? Ist da doch nicht was wahres dran

Etwas "wahres drann" kann viel bedeuten, genauso wie wenn man eine Geschichte die tatsächlich passiert ist völlig verfälscht und übertreibt. Ich würde sagen bei Ladendiebstahl im Film kommt es davon das es Roma gibt die stehlen, da ist wohl was wahres drann, ein bisschen halt. Aber es ist trotzdem völlig falsch, wie der Film das darstellt.
 
Etwas "wahres drann" kann viel bedeuten, genauso wie wenn man eine Geschichte die tatsächlich passiert ist völlig verfälscht und übertreibt. Ich würde sagen bei Ladendiebstahl im Film kommt es davon das es Roma gibt die stehlen, da ist wohl was wahres drann, ein bisschen halt. Aber es ist trotzdem völlig falsch, wie der Film das darstellt.

Beruht doch auf wahren Gegebenheiten. Meinst du die würden auch einen Japaner hinstellen der zappzarapp macht?
 
Beruht doch auf wahren Gegebenheiten. Meinst du die würden auch einen Japaner hinstellen der zappzarapp macht?

Es gibt auch Albaner die stehlen, oder? Also würde ein Albaner der stiehlt auch wahren Gegebenheiten beruhen wenn das schon alles ist. Glaubst du es gibt keine Albaner die stehlen? Trotzdem stellen sie die Kultur völlig falsch dar. Genauso wie wenn ich Albaner als blutdürstig darstelle die Ehrenmord begehen und so, das würde dann auch auf "wahren Gegebenheiten" beruhen, trotzdem ist es auch völlig falsch das Roma im magischen Ritual jemanden die Kehle durschneiden, das ist zum Beispiel völlig frei erfunden und dazu getan. Eben die ganze Geschichte ist eine völlige Verfälschung, eine wahre Begebenheit kann man in allem finden.
 
Wie Criminal Intent „Bloodline“ fungiert eine geheimnisvolle, mysteriöse Roma-Familie als Sekte und entführt blonde kleine Mädchen und tötet ihre Eltern, sie praktizieren auch magische Rituale und verdienen ihren Lebensunterhalt durch Ladendiebstahl.
Okay...? Man muss das aber ja nicht repräsentativ für eine ganze Gruppe sehen. Es gibt etliche weiße Bösewichte, das bedeutet aber nicht, dass Hollywood damit versucht, weiße Menschen als böse darzustellen. DIESE Roma und Sinti-Familie im Film war halt schlecht - wieso du das jetzt als allgemeine Aussage über Roma und Sinti verstehst, kann ich nicht nachvollziehen.
 
Zurück
Oben