Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Afghanistan

Jezersko

Top-Poster
Hansi das euch im Westen das Schicksal von 40 Millionen Menschen am Arsch vorbeigeht durfte die gesamte Weltbevölkerung beobachten.
Wenn man nicht bald handelt wird die Zivilbevölkerung extremst leiden.
Auch Frau Merkel hat Unterstützung zugesagt.
Sie weiß allzu gut dass wenn man dort nicht hilft es zu Flüchtlingsströmen kommen wird, die will man ja auch nicht oder?
Wenn du eiEs wird ne bessere Alternative für die Afghanen weißt,kannst du uns ja Bescheid geben
Aber natürlich. Die Taliban sind echt um das Wohl von 40 Mio. Menschen besorgt.

Du willst, dass die Zivilbevölkerung in Afghanistan nicht "extremst" unter deren Herrschaft der Taliban leidet? Gut. Das wollen wir (ausgenommen die Islamisten) Alle. Aber WER soll das umsetzen?
Merkel? Welche "Unterstützung" hat sie denn zugesagt? Ein paar hundert Euro deutsches Steuergald an die Taliban, damit diese ein "Rechtssystem" aufbauen? Merkel ist eine alte Frau, die in wenigen Wochen bedeutungslos ist. Da lasse ich lieber einen Hund auf eine Knackwurst aufpassen!

Aber klar. Frauen/Mädchen dürfen jetzt sogar ein paar Jahre zur Schule gehen. Die Frage ist, was wird ihnen dort gelehrt? Koran? Scharia? unterwürfigkeit?

Es wird Flüchtlingsströme aus Afghanistan solange geben, solange die Taliban ihr System durchsetzen werden. Wenn diese Flüchtlingsströme hauptsächlich nach Europa strömen, wird es ihnen so ergehen wie den Syrern und den Türken: Man will sie nicht haben! (Betrachte das als Klartext. Andere würden das vielleicht politisch korrekter ausdrücken.)

Du fragst nach einer (besseren) Alternative? Natürlich gibt es die. Absolute Isolation des Landes, insbesondere deren "Machthaber". Territorial, infrastruktuell und politisch! No-go-Area!
Eine "Explosion" muss von innen kommen. Alle anderen schicken ja nur auf "Gutmenschenart" Geld in das Land, welches die Taliban nur in der gleichen Minute einkassieren,

Und dann gibt es da tatsächlich noch so failed-States, die wollen mit den Taliban Waffengeschäfte machen. Das wäre ja gerade so, als würde ich von Bosnien und Herzegowina struktrurelle Reformen erwarten. Vergiss es also für die nächsten zwei Generationen. Zumindest in Bosnien (und Kosovo) hat man die erste Generation ja schon verspielt.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Aber natürlich. Die Taliban sind echt um das Wohl von 40 Mio. Menschen besorgt.

Du willst, dass die Zivilbevölkerung in Afghanistan nicht "extremst" unter deren Herrschaft der Taliban leidet? Gut. Das wollen wir (ausgenommen die Islamisten) Alle. Aber WER soll das umsetzen?möglich, weil
Merkel? Welche "Unterstützung" hat sie denn zugesagt? Ein paar hundert Euro deutsches Steuergald an die Taliban, damit diese ein "Rechtssystem" aufbauen? Merkel ist eine alte Frau, die in wenigen Wochen bedeutungslos ist. Da lasse ich lieber einen Hund auf eine Knackwurst aufpassen!

Aber klar. Frauen/Mädchen dürfen jetzt sogar ein paar Jahre zur Schule gehen. Die Frage ist, was wird ihnen dort gelehrt? Koran? Scharia? unterwürfigkeit?

Es wird Flüchtlingsströme aus Afghanistan solange geben, solange die Taliban ihr System durchsetzen werden. Wenn diese Flüchtlingsströme hauptsächlich nach Europa strömen, wird es ihnen so ergehen wie den Syrern und den Türken: Man will sie nicht haben! (Betrachte das als Klartext. Andere würden das vielleicht politisch korrekter ausdrücken.)

Du fragst nach einer (besseren) Alternative? Natürlich gibt es die. Absolute Isolation des Landes, insbesondere deren "Machthaber". Territorial, infrastruktuell und politisch! No-go-Area!
Eine "Explosion" muss von innen kommen. Alle anderen schicken ja nur auf "Gutmenschenart" Geld in das Land, welches die Taliban nur in der gleichen Minute einkassieren,

Und dann gibt es da tatsächlich noch so failed-States, die wollen mit den Taliban Waffengeschäfte machen. Das wäre ja gerade so, als würde ich von Bosnien und Herzegowina struktrurelle Reformen erwarten. Vergiss es also für die nächsten zwei Generationen. Zumindest in Bosnien (und Kosovo) hat man die erste Generation ja schon verspielt.
Man sollte vielleicht erst mal Folgendes nicht vergessen: Die Taliban hätten nie so schnell im Sommer alles "überrannt" ohne notwendigen Rückhalt in der Bevölkerung. Was da passiert ist war möglich, weil die Taliban nicht nur in ihren "Hochburgen" wie Kandahar schon gewisse nennen wir es verwaltungstechnische Strukturen, vielleicht auch Parallelstrukturen aufgebaut hatten.

Kabul hatte sich sogar ganz ohne Zweifel beachtlich entwickelt seit den 2000ern. Aber die Masse der Menschen in Afghanistan hat davon ganz offensichtlich wenig gespürt und die Masse der Menschen lebte, dachte sogar in vielem anders als die Elite in Kabul. Eine auf jeden Fall politische Elite durch und durch korrupt. Warlords, die Kriegsverbrechen begangen haben, hatten daran teil. Jeder wusste das. Es mag alles rückständig erscheinen, aber es ist erst einmal und im Prinzip IHRE Sache. Wenn der Westen jetzt sagt: Kein Handel, keine Investitionen etc. Eventuell darüber hinaus Sanktionen was weiß ich. Ja, Sanktionen machen v.a. die einfache Bevölkerung fertig. Vielleicht führt das zu Regimechanges. Obwohl die Erfahrung der letzten Jahre eher dagegen spricht. Und selbst wenn. Ich kann mir gut vorstellen, dass niemand darauf folgen wird, der das Image einer ausländischen Marionette hat. Das wird in der breiten Bevölkerung kaum Chancen haben.

Afghanistan wird auch unter den Taliban ziemlich sicher nicht komplett isoliert werden. Es wird keine großen Verbindungen zur westlichen Welt geben sehr wahrscheinlich. Aber sie brauchen im Moment auch kein Super Hightech. Die brauchen vernünftige Straßen, die brauchen vernünftige Landwirtschaftstechnik etc., um in der Lage zu sein, die eigene Bevölkerung mit allem Grundlegenden erst mal versorgen zu können. Ansonsten steht zu erwarten, dass Handel ja nicht nur mit der Türkei, sondern etwa Pakistan etc. betrieben wird. (IMO wird das ohnehin wieder eine gewisse Tendenz in der Weltwirtschaft werden: Wieder etwas mehr regionale Produktion und eher regionale Handelsketten etc.). Und wenn es geht um Baugewerbe, Infrastruktur, Versorgung mit vernünftiger Basistechnik v.a. in der Agrarwirtschaft. Das werden Chinesen und diverse Nachbarn ganz sicher leisten.
 

daritus

Top-Poster
einfach mal laufen lassen und schauen was passiert. So hat sich doch letztlich die Bevölkerung auch immer in der Vergangenheit reguliert.
 

Jezersko

Top-Poster
Man sollte vielleicht erst mal Folgendes nicht vergessen: Die Taliban hätten nie so schnell im Sommer alles "überrannt" ohne notwendigen Rückhalt in der Bevölkerung. Was da passiert ist war möglich, weil die Taliban nicht nur in ihren "Hochburgen" wie Kandahar schon gewisse nennen wir es verwaltungstechnische Strukturen, vielleicht auch Parallelstrukturen aufgebaut hatten.

Kabul hatte sich sogar ganz ohne Zweifel beachtlich entwickelt seit den 2000ern. Aber die Masse der Menschen in Afghanistan hat davon ganz offensichtlich wenig gespürt und die Masse der Menschen lebte, dachte sogar in vielem anders als die Elite in Kabul. Eine auf jeden Fall politische Elite durch und durch korrupt. Warlords, die Kriegsverbrechen begangen haben, hatten daran teil. Jeder wusste das. Es mag alles rückständig erscheinen, aber es ist erst einmal und im Prinzip IHRE Sache. Wenn der Westen jetzt sagt: Kein Handel, keine Investitionen etc. Eventuell darüber hinaus Sanktionen was weiß ich. Ja, Sanktionen machen v.a. die einfache Bevölkerung fertig. Vielleicht führt das zu Regimechanges. Obwohl die Erfahrung der letzten Jahre eher dagegen spricht. Und selbst wenn. Ich kann mir gut vorstellen, dass niemand darauf folgen wird, der das Image einer ausländischen Marionette hat. Das wird in der breiten Bevölkerung kaum Chancen haben.

Afghanistan wird auch unter den Taliban ziemlich sicher nicht komplett isoliert werden. Es wird keine großen Verbindungen zur westlichen Welt geben sehr wahrscheinlich. Aber sie brauchen im Moment auch kein Super Hightech. Die brauchen vernünftige Straßen, die brauchen vernünftige Landwirtschaftstechnik etc., um in der Lage zu sein, die eigene Bevölkerung mit allem Grundlegenden erst mal versorgen zu können. Ansonsten steht zu erwarten, dass Handel ja nicht nur mit der Türkei, sondern etwa Pakistan etc. betrieben wird. (IMO wird das ohnehin wieder eine gewisse Tendenz in der Weltwirtschaft werden: Wieder etwas mehr regionale Produktion und eher regionale Handelsketten etc.). Und wenn es geht um Baugewerbe, Infrastruktur, Versorgung mit vernünftiger Basistechnik v.a. in der Agrarwirtschaft. Das werden Chinesen und diverse Nachbarn ganz sicher leisten.
Dann ist ja eh Alles in bester Ordnung.
 

TuAF

Turkesteron
Land
Turkey

Türkischer Außenminister unterstreicht bei Taliban-Treffen Schulbildung für Mädchen


Beim Treffen mit einer Taliban-Delegation am Donnerstag unterstrich der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu erneut die Bedeutsamkeit der Bildung von Mädchen und der Beschäftigung von Frauen im Geschäftsleben.

taliban.cavusoglu.tuerkei.afghanistan.nex24.aa_-640x361.jpg


 

Jezersko

Top-Poster

Türkischer Außenminister unterstreicht bei Taliban-Treffen Schulbildung für Mädchen


Beim Treffen mit einer Taliban-Delegation am Donnerstag unterstrich der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu erneut die Bedeutsamkeit der Bildung von Mädchen und der Beschäftigung von Frauen im Geschäftsleben.
Wer würde das nicht tun?

An die Adresse der Taliban gerichtet, hat das allerdings den selben Wert, als würde man das in einen leeren Kartoffelsack sprechen.
 

Albokings24

Atministraktor
Wer würde das nicht tun?

An die Adresse der Taliban gerichtet, hat das allerdings den selben Wert, als würde man das in einen leeren Kartoffelsack sprechen.
Das sind aber keine Bitten sondern Forderungen, wollt ihr Hilfe, die bekommt ihr wenn ...... z.B. Bildung von Mädchen oder Beschäftigung von Frauen oder keine Todesstraffen.
 

Jezersko

Top-Poster
Das sind aber keine Bitten sondern Forderungen, wollt ihr Hilfe, die bekommt ihr wenn ...... z.B. Bildung von Mädchen oder Beschäftigung von Frauen oder keine Todesstraffen.
Ach was. Es ist das übliche Wunschkonzert aus Sicht der Taliban: Ihr könnt euch wünschen was ihr wollt - und wir machen was wir wollen.

Was die Taliban von Forderungen vom Rest der Welt halten, haben sie schon ein paar Stunden nach der Machtübernahme gezeigt. Und ja - natürlich sind die Taliban ein Terrorregime (im Sinne des Begriffs "Terror".

Ter·ror
/Térror/
Substantiv, maskulin [der]

1.
[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)

2.
Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]


Mit einem Terrorregime macht man keine Geschäfte! Die, die es trotzdem machen, sollten wissen: Wer sich mit Hunden ins Bett legt, darf sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.
 

Albokings24

Atministraktor
Ach was. Es ist das übliche Wunschkonzert aus Sicht der Taliban: Ihr könnt euch wünschen was ihr wollt - und wir machen was wir wollen.

Was die Taliban von Forderungen vom Rest der Welt halten, haben sie schon ein paar Stunden nach der Machtübernahme gezeigt. Und ja - natürlich sind die Taliban ein Terrorregime (im Sinne des Begriffs "Terror".

Ter·ror
/Térror/
Substantiv, maskulin [der]

1.
[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)

2.
Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]


Mit einem Terrorregime macht man keine Geschäfte! Die, die es trotzdem machen, sollten wissen: Wer sich mit Hunden ins Bett legt, darf sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.
1.
[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)

2.
Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]

Macht die USA, China, Russland und Assad auch.
 

der skythe

Spitzen-Poster
Land
Turks-and-Caicos-Islands
Ach was. Es ist das übliche Wunschkonzert aus Sicht der Taliban: Ihr könnt euch wünschen was ihr wollt - und wir machen was wir wollen.

Was die Taliban von Forderungen vom Rest der Welt halten, haben sie schon ein paar Stunden nach der Machtübernahme gezeigt. Und ja - natürlich sind die Taliban ein Terrorregime (im Sinne des Begriffs "Terror".

Ter·ror
/Térror/
Substantiv, maskulin [der]

1.
[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)

2.
Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]


Mit einem Terrorregime macht man keine Geschäfte! Die, die es trotzdem machen, sollten wissen: Wer sich mit Hunden ins Bett legt, darf sich nicht wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht.

Ja Hansi, weißt du,du redest viel wenn der Tag lang ist
Kannst du uns bitte eine Alternative zu den Gesprächen geben
Kritisieren ist einfach,Lösungen zu finden etwas anderes
Es waren immerhin deine Amys die in einer Nacht und Nebelaktion ihr Zeug gepackt und die Menschen ihrem Schicksal überlassen haben
 
Oben