Aktuelles

Brüssler Verhandlungen zwischen Belgrad und Pristina über Kosovo

Kesaj

Top-Poster
Die dänische Lösung aus der Perspektive Serbiens würde bedeuten, dass man den KS als eigenes Gebiet ohne Kontrolle ansieht und die Menschen dort als Staatsbürger ausser, sie nehmen eine andere Staatsbürgerschaft an, dann verlieren sie automatisch die eigene Staatsbürgerschaft. Ich würde diesen Part angepasst auf SR-KS gerne sehen, ebenso wie einieg Teile des deutsch-deutschen Abkommens. Wichtig wäre mir, wenn die Serben das bald implementieren, denn dazu braucht es keine kosovarische Zustimmung.
Meinst du mit „andere Staatsbürgerschaft“ auch die kosovarische? Das ist jetzt eine reine Verständnisfrage.
 

Dissention

-.-
Teammitglied
Meinst du mit „andere Staatsbürgerschaft“ auch die kosovarische? Das ist jetzt eine reine Verständnisfrage.
Ja genau, ist wie bei den Färoerinseln, wenn die deren Staatsbürgerschaft annehmen, verlieren die automatisch die dänische. Ich nicht komplett anwendbar wegen den Serben dort, aber angepasst macht das sicherlich Sinn.
 

Kesaj

Top-Poster
Ja genau, ist wie bei den Färoerinseln, wenn die deren Staatsbürgerschaft annehmen, verlieren die automatisch die dänische. Ich nicht komplett anwendbar wegen den Serben dort, aber angepasst macht das sicherlich Sinn.
Das würde doch zwangsläufig zu Problemen führen. Wenn ein Kosovo-Serbe auf die kosovarische Staatsbürgerschaft zu Gunsten der serbischen verzichtet, darf er im Kosovo nicht mehr wählen, nicht in den Staatsdienst, zur Polizei etc. Was soll das den Kosovo-Serben bringen?
 

Dissention

-.-
Teammitglied
Das würde doch zwangsläufig zu Problemen führen. Wenn ein Kosovo-Serbe auf die kosovarische Staatsbürgerschaft zu Gunsten der serbischen verzichtet, darf er im Kosovo nicht mehr wählen, nicht in den Staatsdienst, zur Polizei etc. Was soll das den Kosovo-Serben bringen?
Genau, das ist das Problem, welches es zu lösen gilt, z.B. aktive Beantragung, dass sie Staatsbürgerschaft nicht gelöscht wird, sollte ja nicht allzuschwer sein.
 

Rasan

Balkaner
Die einzige Lösung ist Autonomie innerhalb Serbiens. Ein Albanien gibt es bereits und es gibt keinen Grund ein zweites zu gründen unter dem Deckmantel des Kosovarentums.

Ich bin überzeugt, dass es früher oder später zu einem Krieg kommen wird wenn die Albaner nicht von ihrem hohen Ross runterkommen.

Einem westler kann man sowas nicht erklären. Die denken, dass man nur genug finanzielle Anreize geben muss und dann wird Serbien schon nachgeben. Die sehen dass aus ihrer Sicht. Für eine Handvoll Euro würden sie ihre Mutter verkaufen. Nichts ist heilig. Es gibt keine Vergangenheit. Nur das jetzt und heute zählt. Materialismus und Konsum sind ihre Götter.

Da wird die Rechnung aber ohne uns Serben gemacht. Unsere Vorgehen war oft nicht rational aus "eurer" Sicht und das wird es auch in Zukunft nicht sein. Denn unser Handeln ist immer mit der Frage verbunden, wie wir uns eines Tages vor Milos und Lazar treten wollen und was wir vorzuweisen haben
 

Muchacho

Top-Poster
Wir sitzen hier nicht am Verhandlungstisch, was Serbien auf dem Weg zum Lösung aushandelt, liegt wohl an der serbischen Politik.

Das war jetzt keine Antwort, dein Vorschlag deutsch deutsches Model liegt der jetzigen serbischen Politik dann eher nicht.
Nach deinem meinst du , deutsch deutsches Model ist die Lösung wo Kosovo UN Zugang kriegt, somit Interpol und alles was dazugehört und Serbien kriegt nichts, 0, wo siehst du da ein 50/50 Kompromiss ? Da hat Serbien ja mit dem brüssler Vertrag 2013 mehr gekriegt mit der ZSO für den Abzug der Institutionen aus Nordkosovo , logischerweise müsste man für ein UNO Zugang Kosovos ein noch größeren dicken dicken Brocken kriegen, du meinst doch nicht wirklich das ein Vucic ein Deutsch deutsches Model unterzeichnet oder das serbische Volk dies per Referendum bestätigt? Dänische Model ist der gleiche misst wo wir nichts kriegen würden. Das ist doch selbstmord und Erniedrigung. Denk mal genau drüber nach, glaubst du das wirklich was du da schreibst ? Hand aufs Herz

Nicht so voreilig. Das Selbstbestimmungsrecht ist bereits Teil des Völkerrechts. Dass die Umsetzung in den meisten Fällen n der Praxis schwierig ist und manchmal auch unmöglich, ist keine Frage. Aber im Falle des Kosovo ist die Sache mMn dann doch zu deutlich.


Guten Morgen @berliner ! Muss leider wieder mit ein etwas längeren Text antworten. Also.

Jeder sieht das etwas ander, durch die Autonomie und UN Resolution1244 die sowohl NATO/EU und Albaner akzeptiert und unterzeichnet haben, ist das Selbstbestimmungsrecht schon durch die Autonomie geregelt, durch Verhandlungen muss man noch den endgültigen Status bestimmen, heißt ohne beidseitiges zustimmen keine Republik. Völkerrechtlich gehört Kosovo nun mal Serbien, historisch ebenso, ein albanischen Nationalstaat auf Kosten Serbiens brauchen die Kosovo Albaner ebenfalls nicht da es schon ein Nationalstaat der Albaner gibt, Albanien, daher, durch die Res1244 haben sie nicht mehr gehabt als jetzt unter selbstausgerufene Republik haben, ihr Selbstbestimmungsrecht ist schon bestimmt durch die Res1244.


Natürlich ist die Art des Abtrennung von Serbien rechtlich alles andere als einfach. Das sieht man auch an den jahrelangen Diskussionen hier, wo das dann teils über die Ereignisse der Jahre 98-99 begründet wird.

Aber *langfristig* ist die Ksovofrage mMn wie eben schon gesagt zu eindeutig . Die albanische Mehrheit in der kosovarischen Bevölkerung ist zu groß, ebenso wie der unbedingte Will auf Selbständigkeit oder Anbindung an Albanien. Das muss früher oder später dazu führen, dass auch noch so komplizierte Verhandlungen an dieser Realität nicht mehr vorbei können.

Gut, du sagst langfristig Option ein Großalbanien. Ich glaube du stellst dir das so einfach vor, ich persönlich glaube das angekommen 2035 Albanien den Kosovo einnimmt und an Albanien anschließt, das gerade dies zu ein neuen Krieg führen würde/könnte, nicht auszudenken, weißt du, genau das wünschen sich serbische Nationalisten, auf so ein Fehler der Albaner, damit sie ein Krieg auch laut UNO rechtfertigen, siehe zur Zeit Bergkarabach.

Berliner, wir hatten in den 90ern schon mal so was, die Serben wollten das alle Serben unter einer Grenzen leben, die Kroaten wollten unter einer Grenze leben, blutige Bürgerkrieg mit tot, leid, 150.000 Tote in Bosnien und Krajina/Cro. Ich wunder mich gerade von dir als deutschen so was zu hören, wie stellst du dir das genau vor, Kosovo schließt sich kurz per Referendum Albanien an ohne UNO Beschluss und alle klatschen, gratulieren, Serbien und die ganze Welt nimmt das so hin? Meinst du nicht das wir endlich mal 100 Jahre ohne Krieg auskommen sollten ?

Bei so ein Vorhaben gibt es noch ganz andere Probleme, Kosovos Verfassung verbietet Anschluss an andere Länder, dazu brauch man auch Stimmen einer 2/3 Mehrheit der Minderheiten. Zum andern, denke ich das die EU Kosovo schon klar machen wird das die serbische Autonomie ZSO im Kosovo zustande kommt, diese macht 16-17% des Territoriums Kosovos aus (siehe Karte orange), wie stellst du dir das vor, einfach mal die serbischen AutonomieGebiet auf diktator Art Albanien angliedern?

B92BE794-104B-4022-A603-600BC7008B0C.png


Du sagst muss muss, da muss nix, bei Balkaner schon mal garnicht. Muss nur sterben. Du und andere könnt mich hier als noch was fälschlicherweise bezeichnen , Nationalist, redet über Krieg, keiner will Krieg, der Balkan rappelt sich doch gerade erst auf und fängt an zu leben. Aber wir reden halt über dein Szenario und so was kann nun mal ein Krieg verursachen und der Auslöser wären in demFall nicht die Serben, laut UNO sowieso nicht, da Kosovo völkerrechtlich Serbien gehört laut UN.
 

Dissention

-.-
Teammitglied
Deki, nicht interpretieren, sondern lesen. Deinen Teil zu was bekommt Serbien habe ich. Ich beantwortet und ob du es glaubst oder nicht, die Lösung ist die Einzige, die am sende kommen kann. Wie andere Probleme und Fragen bis dahin gelöst werden, wird sich in Brüssel zeigen.
 

Tyler

Top-Poster
Es ist nichts offen, die Lösung muss beide Seiten zufriedenstellen, da gibt es kaum eine Auswahl

Gucken wir mal ;) Filigrane Unterschiede gibt es ja sowohl zwischen deinen beiden, als auch zu Dekis Prognosen und würde ein Pädo-Biden an die Macht kommen, gäbe es da noch die ein oder andere unangenehme Alternative.

Es sind aktuell ja auch nicht nur Details, wegen welchen sich Hoti oder Hyseni querstellen, wenn sie behaupten, dass es die ZSO mit exekutiven Rechten gar nicht geben dürfe, Lajcak aber meint, dass Verfassungen sich sehr wohl noch anpassen werden müssen. Weiterhin meinte Hoti, dass ZSO erst nach Anerkennung besprochen werden wird und Lajcak hat sich (ohne die Worte "Anerkennung" in den Mund zu nehmen) insoweit breitschlagen lassen, als dass er die Verhandlungen über die serbischen Gemeinden erstmal nach ganz hinten auf die Agenda geparkt hat.
 

Muchacho

Top-Poster
Die einzige Lösung ist Autonomie innerhalb Serbiens. Ein Albanien gibt es bereits und es gibt keinen Grund ein zweites zu gründen unter dem Deckmantel des Kosovarentums.

Ich bin überzeugt, dass es früher oder später zu einem Krieg kommen wird wenn die Albaner nicht von ihrem hohen Ross runterkommen.

Einem westler kann man sowas nicht erklären. Die denken, dass man nur genug finanzielle Anreize geben muss und dann wird Serbien schon nachgeben. Die sehen dass aus ihrer Sicht. Für eine Handvoll Euro würden sie ihre Mutter verkaufen. Nichts ist heilig. Es gibt keine Vergangenheit. Nur das jetzt und heute zählt. Materialismus und Konsum sind ihre Götter.

Da wird die Rechnung aber ohne uns Serben gemacht. Unsere Vorgehen war oft nicht rational aus "eurer" Sicht und das wird es auch in Zukunft nicht sein. Denn unser Handeln ist immer mit der Frage verbunden, wie wir uns eines Tages vor Milos und Lazar treten wollen und was wir vorzuweisen haben
Ne, kannst du einem Westler nicht erklären, ich hatte schon einige Gespräche mit Deutschen, bla bla, sagen sie mir, wenn EU einmal droht Serbien kommt nicht in die EU dann wird Serbien Kosovo anerkennen. Das geht nicht in deren Kopf rein, die denken wir sind so ein kleines minderwertiges Volk das sich erpressen lässt, wenn die unsere Geschichte kennen würden könnten die nur erahnen was für für ein zähes stolzes Volk sind das sich einer "Ungerechtigkeit" niemals in ihrer Geschichte gebeugt hat, und Kosovo 2008 war ungerecht.

Ich habe hier jetzt oft im Thread über ein möglichen Krieg diskutiert mit berliner, du hast es jetzt erwähnt, einige möchten uns jetzt dämoniseren, es so hinstellen wir wollen Krieg, so ein Schwachsinn! Willst du Krieg rasan? Wer will schon ein Krieg, der muss total durch sein, wir reden einfach nur über etwas was uns die Geschichte 1000mal bewiesen hat, bleibt ein Konflikt vereist, wird er früher oder später auftauen und dann wiederholt sich die Geschichte von vorn, wie sie sich 1878 , 1912, 1941 und 1999 wiederholt hat im Kosovo, der albanisch.serbische Konflikt dauert nun über 100 Jahre an. Wer weiss wie die geopolitiosche Lage stehen wird irgendwann

Die Albaner, hab ich schon erwähnt, müssen merken wann sie gewonnen haben, wir dürfen jetzt nicht zu lassen das der Konflikt vereist bleibt, sie haben momentan nicht nur 5 Finger, sondern 85% der ganzen Hand, damit sie das für immer behalten wäre jetzt ein hsitorischer Frieden das beste. Ich bin auch deiner Meinung das die wahrscheinlichkeit hoch ist das es nochmal irgendwann krachen tut wenn er Konflikt vereist bleibt, nicht in naher Zukunft, aber in 15-20-25 Jahre werden sich wieder bekoppte Politiker finden. Die Albaner müssen irgendwann merken das es zum Kompromiss keine alternative gibt, wenn wir nicht 1978, 1912, 1941, 1999 fortsetzen wollen. Vucic hat das schon mehrfach offen gesagt

Deki, nicht interpretieren, sondern lesen. Deinen Teil zu was bekommt Serbien habe ich. Ich beantwortet und ob du es glaubst oder nicht, die Lösung ist die Einzige, die am sende kommen kann. Wie andere Probleme und Fragen bis dahin gelöst werden, wird sich in Brüssel zeigen.

Konkret hast du mir garnichts gesagt, im Vertrag wie BV 2013 wurde im vorhinein ausgehabndelt, Serbien zieht ihre Institutionen aus Nordkosovo ab, Nordkosovo kommt unter der Verwaltung von Pristina, im gegenzug kriegt die serbische Gemeinschaft Autonomie namens "Vereinte Serbische Verwaltungsbezirke", unter dem Hut Pristinas. Das konnte man wirklich ein 50/50 Kompromiss nennen.

Du sagst deutsch deutsch Model das Kosovo ein UNO Sitz kriegt, das ist ein viel dickerer Brocken als 2013 und Serbiens Komprromiss "Rückzug aus Nordkosovo", nach meinem Verständniss muss Serbien dann auch ein viel dickeren Brocken kriegen, dicker als die Autonomie ZSO. Hättest du dazu geschrieben als Vorschlag zB für UNO Zutritt Kosovo kriegt Serbien den Nordkosovo unter Zentralverwaltung von Belgrad wie vor 1999, das wäre zB ein Komrpomiss Vorschlag. Ich mach mit dir jede Wette das Serben Kosovo sicher kein UNO Zugang gewähren wird, auch nicht für Angebot Nordkosovo, zumal weder Serben und Albaner für eine Teilung interessiert sind, 2/3 der Kosovo Serben leben südlich von Mitrovicva. Das wollen nach Umfragen auch die Bürger Serbiens nicht die ein UNO Zugang Kosovos beim Volksreferendum eiskalt abschmettern würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben