Aktuelles

Brüssler Verhandlungen zwischen Belgrad und Pristina über Kosovo

Dissention

-.-
Teammitglied
"Deutsch-Deutsch-Leier, Deki mit seiner "Weniger als Souveränität, mehr als Autonomie"-Gelaber" Irgendwo hast du noch das Dänische Modell angeführt.

Was daran ist bitte nicht offen? Abgesehen davon dass – oder gerade weil eure Prophezeiungen sehr auslegefähig sind, habe ich daran nichts auszusetzen ;-). Aber konkret weiß man nichts.

Lajcak macht nen guten Job und wird am Ende für einen echten Kompromiss sorgen – wie genau der aussieht, wird mir heute abend auch dein Kaffesatz nicht mehr verraten. Er sorgt für die Einhaltung der Verträge.
Es ist nichts offen, die Lösung muss beide Seiten zufriedenstellen, da gibt es kaum eine Auswahl
 

Muchacho

Top-Poster
Du hast dich verlesen. Ich sagte, dass eure beiden Prognosen plausibel sind.
Merkt man ja an der Gangart, die die EU jetzt mittels Lajcak (der übrigens sein Land von der Anerkennung des KS damals abbringen wollte) einschlägt:

Undefinierter Kompromiss, alle haben sich an bisherige Verträge zu halten - keine Rede von Anerkennung. (Von großalbanischen Ideen mal ganz zu schweigen)

In meinem Namen gibt es übrigens kein a, er lautet Tyler. Pozdrav

Wenn wir die drei Optionen rausnehmen:

-Pristina akzeptiert nichts außer Republik (sprich keine Rückkehr als Entität/Provinz unter Serbien)
-Serbien ist bereit über alles zu reden außer Anerkennung
-Kein UNO Zugang Kosovos

dann bleibt da echt nicht viel.

In Punkt 35 zur EU Verhandlungen Serbiens steht ja auch nix über eine Anerkennung sonder “Normalisierung der Verhältnisse zum Kosovo“,

Vielleicht wäre eine Lösung wo sich Serbien dazu verpflichtet den EU Weg Kosovos selbst als EU Mitglied nicht blockieren zu dürfen und dies dann im Brüsseler Vertrag 3.0 zu unterzeichnen, dazu nochmal alle inneren Gelegenheiten klären! Denke das ist der EU am wichtigsten und deswegen haben sie Serbien dieses 35. Kapitel zum Kosovo eingeführt, weil sie wissen das Serbien als EU Mitglied Kosovo blockieren würde. Das wir dann ein Vertrag machen wo Serbien sich dazu verpflichtet den Weg nicht zu blockieren, wenn wir schon den Status nicht regeln.

Was denkst du?
 

Muchacho

Top-Poster
Da muss ich dir doch nochmal widersprechen. Ohne die NATO wäre die Situation seit 2000 nicht so wie sie ist. Sie wäre zwar sicher nicht geblieben wie 99. Aber anders, da gebe ich dir Recht.
Guten Morgen Berliner. Ich rede von 2008 und nicht 2000, als eure Weststaaten einseitig ohne Serbiens Zustimmung , ohne Kompromiss, Serbiens Provinz Kosovo okkupiert habt und illegal eine selbstausgerufene Republil anerkannt habt. Bis 2008 wart ihr indirekt keine Okkupatoren, Kosovo war eine autonome Provinz bis dahin und ihnen hat da nichts gefehlt und lebten frei von Belgrad. Sie wollen aufs verrecken nicht, doch , alles geht, das hättet ihr ihnen eintrichtert können, ihr vom Westen. Jetzt ist es zu spät nach dem ihr sie schon auf Radikaler Okkupationsweise 2008 illegal anerkannt habt. Ihr habt mit fremden staatsterritorum gehandelt, das ist dir doch bewusst?

Aber das wird nicht immer so bleiben. Auf lange Sicht wird sich der Wille der Bevölkerungsmehrheit durchsetzen. Das zwingst du nicht ewig von aussen auf. Meine Prognose: Kosovo wird sch irgendwann mit Albanien vereinen. Weil die große Mehrheit das so will.

Dass dasselbe auch für die Völker in Bosnien und jede andere Ecke in Europa gilt hab ich ja schon mehrfach geschrieben.

berliner . Du willst neue Regeln kund Richtlinien, das überall das Recht der Mehrheit zählt und das danach neue Staaten oder Erweiterung anderer Staaten entstehen, Kosovo zu Albanien, später RS zu Serbien, West Herzegowina zu Kroatien , Katalonien unabhängig , morgen kommen die Ungarn in Rumänien an und wollen Unabhängigkeit, Albaner 1/4 von Nordmazedonien, Ungarn 1/4 der Vovodina an, Russen in Ukraine, nicht das euch deutsche das nich trifft eines Tages, jetzt schon haste an die 20-25% Ausländer in West Deutschland.
Berliner, das würde das UNO Konzept total durcheinander würfeln und umgekehrt neue Konflikte schaffen, dazu müsste man die UN Charta ändern, sonst wird die UNO ja nutzlos wenn jeder macht kqwie er will, so einfach ist das alles nicht wie du dir das vorstellst, oft auch historisch und völkerrechtlich nicht in Ordnung, wie eben im Kosovo. Die Vorgeschichte von 1999 zeigt das Serben dort nicht freiwillig im eigenen Land Von einst 95% im 15. JH auf heute 7-8% zur Minderheit wurden, dazu zählen mehrere Vertreibungswellen unter anderen Besatzern, wie unter den Osmanen, Ligen von Prizren, 1 WK und 2 WK, und daran waren sie nicht selbst schuld. Ich stehe deinem Denken sehr skeptisch gegenüber, das würde die autochthone Minderheiten in den Mehrheitsgebieten nochmal ganz ausrotten wenn man sie in ein Grossirgendwas entlässt, nicht nur im Fall Kosovo,
 
Zuletzt bearbeitet:

Dissention

-.-
Teammitglied
Wenn wir die drei Optionen rausnehmen:

-Pristina akzeptiert nichts außer Republik (sprich keine Rückkehr als Entität/Provinz unter Serbien)
-Serbien ist bereit über alles zu reden außer Anerkennung
-Kein UNO Zugang Kosovos

dann bleibt da echt nicht viel.

In Punkt 35 zur EU Verhandlungen Serbiens steht ja auch nix über eine Anerkennung sonder “Normalisierung der Verhältnisse zum Kosovo“,

Vielleicht wäre eine Lösung wo sich Serbien dazu verpflichtet den EU Weg Kosovos selbst als EU Mitglied nicht blockieren zu dürfen und dies dann im Brüsseler Vertrag 3.0 zu unterzeichnen, dazu nochmal alle inneren Gelegenheiten klären! Denke das ist der EU am wichtigsten und deswegen haben sie Serbien dieses 35. Kapitel zum Kosovo eingeführt, weil sie wissen das Serbien als EU Mitglied Kosovo blockieren würde. Das wir dann ein Vertrag machen wo Serbien sich dazu verpflichtet den Weg nicht zu blockieren, wenn wir schon den Status nicht regeln.

Was denkst du?
Serbien hat sich schon längst dazu verpflichtet die Mitgliedschaft nicht zu blokieren, umgekehrt der KS auch.
 

Dissention

-.-
Teammitglied
Guten Morgen Berliner. Ich rede von 2008 und nicht 2000, als eure Weststaaten einseitig ohne Serbiens Zustimmung , ohne Kompromiss, Serbiens Provinz Kosovo okkupiert habt und illegal eine selbstausgerufene Republil anerkannt habt. Bis 2008 wart ihr indirekt keine Okkupatoren, Kosovo war eine autonome Provinz bis dahin und ihnen hat da nichts gefehlt und lebten frei von Belgrad. Sie wollen aufs verrecken nicht, doch , alles geht, das hättet ihr ihnen eintrichtert können, ihr vom Westen. Jetzt ist es zu spät nach dem ihr sie schon auf Radikaler Okkupationsweise 2008 illegal anerkannt habt. Ihr habt mit fremden staatsterritorum gehandelt, das ist dir doch bewusst?



berliner . Du willst neue Regeln kund Richtlinien, das überall das Recht der Mehrheit zählt und das danach neue Staaten oder Erweiterung anderer Staaten entstehen, Kosovo zu Albanien, später RS zu Serbien, West Herzegowina zu Kroatien , Katalonien unabhängig , morgen kommen die Ungarn in Rumänien an und wollen Unabhängigkeit, Albaner 1/4 von Nordmazedonien, Ungarn 1/4 der Vovodina an, Russen in Ukraine, nicht das euch deutsche das nich trifft eines Tages, jetzt schon haste an die 20-25% Ausländer in West Deutschland.
Berliner, das würde das UNO Konzept total durcheinander würfeln und umgekehrt neue Konflikte schaffen, dazu müsste man die UN Charta ändern, sonst wird die UNO ja nutzlos wenn jeder macht kqwie er will, so einfach ist das alles nicht wie du dir das vorstellst, oft auch historisch und völkerrechtlich nicht in Ordnung, wie eben im Kosovo. Die Vorgeschichte von 1999 zeigt das Serben dort nicht freiwillig im eigenen Land Von einst 95% im 15. JH auf heute 7-8% zur Minderheit wurden, dazu zählen mehrere Vertreibungswellen unter anderen Besatzern, wie unter den Osmanen, Ligen von Prizren, 1 WK und 2 WK, und daran waren sie nicht selbst schuld. Ich stehe deinem Denken sehr skeptisch gegenüber, das würde die autochthone Minderheiten in den Mehrheitsgebieten nochmal ganz ausrotten wenn man sie in ein Grossirgendwas entlässt, nicht nur im Fall Kosovo,
Nur, dass berliner das alles nicht geschrieben hat, sondern dir seit gefühlt 100 Seiten versucht zu erklären, dass die albanischen Kosovaren die heute nuneinmal die Mehrheit sind, nicht zurück unter Beograd wollen.
 

Mal

Legende


Warten wir erstmal die Wahlen in den USA ab. Das letzte Wort im Kosovo spricht bekannterweise Washington.

Und auf das Kosovo bezogen hat neben Bill Clinton kein amerikanischer Politiker einen größeren Bezug als Joe Biden.
 

Muchacho

Top-Poster
Serbien hat sich schon längst dazu verpflichtet die Mitgliedschaft nicht zu blokieren, umgekehrt der KS auch.

Wo steht das denn genau?

Weiss nicht was dann das Probleme ist von der EU, sie wollen uns indirekt zwingen ohne es offiziell zu sagen, Kosovo anzuerkennen oder UNO Beitritt zu geben? Ich hoffe das ich falsch liege. Solange es nicht offiziell wird hab ich eigentlich volle Hoffnung. Geplant war ja das Montenegro und Serbien zusammen beitretten 2025 oder 2026


Nur, dass berliner das alles nicht geschrieben hat, sondern dir seit gefühlt 100 Seiten versucht zu erklären, dass die albanischen Kosovaren die heute nuneinmal die Mehrheit sind, nicht zurück unter Beograd wollen.

Hat er nicht aber trotzdem ist es so, und ich sage berliner dann das es egal ist ob die Albaner es nicht wollen oder nicht, Serben und Kroaten wollen auch kein BiH und der Westen bringt sie dazu (noch) in BiH gezwungen zu leben, so hätte der Westen auch Albaner 2007 dazu bringen können, ohne Westen keine Republik, sie wollten es aber nicht, stattdessen haben sie okkupations politik betrieben und meinten Serbien wird sich dran schon gewöhnen und früher oder später es schlucken. Ist aber nicht so.

Wir müssen es auf uns zukommen lassen, den EU Weg weiter gehen und dann EU Mitglied werden ohne Anerkennung und UNO Zugang des Kosovo, wenn sie uns damit dann doch erpressen was ich nicht hoffe, dann lehnen wir den EU Beitritt halt ab und schaun ob man nicht ein Wirtschaftsvertrag mit der EU abschliessen kann, wo wir in die EU Kasse einzahlen ohne Mitglied zu sein und dann de facto wirtschaflich wie ein EU Mitglied betrachtet werden ohne Zoll, wie zB Norwegen, GB bald oder Schweiz. Die Vorlagen dazu werden wir ja bis 2025 erfüllen
 

Dissention

-.-
Teammitglied
Wo steht das denn genau?

Weiss nicht was dann das Probleme ist von der EU, sie wollen uns indirekt zwingen ohne es offiziell zu sagen, Kosovo anzuerkennen oder UNO Beitritt zu geben? Ich hoffe das ich falsch liege. Solange es nicht offiziell wird hab ich eigentlich volle Hoffnung. Geplant war ja das Montenegro und Serbien zusammen beitretten 2025 oder 2026




Hat er nicht aber trotzdem ist es so, und ich sage berliner dann das es egal ist ob die Albaner es nicht wollen oder nicht, Serben und Kroaten wollen auch kein BiH und der Westen bringt sie dazu (noch) in BiH gezwungen zu leben, so hätte der Westen auch Albaner 2007 dazu bringen können, ohne Westen keine Republik, sie wollten es aber nicht, stattdessen haben sie okkupations politik betrieben und meinten Serbien wird sich dran schon gewöhnen und früher oder später es schlucken. Ist aber nicht so.

Wir müssen es auf uns zukommen lassen, den EU Weg weiter gehen und dann EU Mitglied werden ohne Anerkennung und UNO Zugang des Kosovo, wenn sie uns damit dann doch erpressen was ich nicht hoffe, dann lehnen wir den EU Beitritt halt ab und schaun ob man nicht ein Wirtschaftsvertrag mit der EU abschliessen kann, wo wir in die EU Kasse einzahlen ohne Mitglied zu sein und dann de facto wirtschaflich wie ein EU Mitglied betrachtet werden ohne Zoll, wie zB Norwegen, GB bald oder Schweiz. Die Vorlagen dazu werden wir ja bis 2025 erfüllen
Punkt 14 ... vielleicht solltest du auch mal den Vertrag von Brüssel lesen?

Wenn er es nicht ist trotzdem was wie? Du schreibst irgendwas, was andere User so nicht gesagt haben.
 

Kesaj

Top-Poster
Nur, dass berliner das alles nicht geschrieben hat, sondern dir seit gefühlt 100 Seiten versucht zu erklären, dass die albanischen Kosovaren die heute nuneinmal die Mehrheit sind, nicht zurück unter Beograd wollen.
Ich weiß genau, weshalb ich Deki auf die Ignorer-Liste gesetzt habe. Ohne jetzt seine Beiträge gelesen zu haben weiß ich genau, dass er seitenweise überflüssigen geistigen Abfall produziert.
 
Oben