Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Der beste Fußballer aller Zeiten.

Dinarski-Vuk

Vuk sa Dinare
Ich glaube nicht das Maradona aus dem Jahr 1984, heute mithalten könnte. Vielleicht mit wahnsinnig viel Traiu

Das ist eben das undankbare bei Direktvergleichen verschiedener Zeitepochen, ich könnte mir auch nicht die damaligen Dribbler-Könige wie Garrincha, Matthews, Rummenigge oder George Best vorstellen wie sie heute reihenweise aus der Mitte heraus komplette Abwehrreihen regelrecht auseinandernehmen, da sich sowohl die Taktik als auch Dynamik im Fussball verändert hat. Es kann aber auch sein dass dass ein Cristiano Ronaldo damals beim einem Versuch seine Dribblings und Tricks durchzuführen, regelmässig der Ball versprungen wäre, sodass die Verteidiger der 50/60er Jahre keine allzu grossen Probleme gehabt hätten, vor allem da es zu diesem Zeitpunkt auch keine Auswechslungen gab und die Fouls bei weitem nicht so geahndet wurden wie es heute der Fall ist.

Denn mit dem Schuhwerk von vor 40, 50 und 60 Jahren und dem harten Lederball würden vielleicht Messi, Neymar oder Mbappe überhaupt nicht zurecht kommen, die sind von den High-End-Produkten der heutigen Zeit "verwöhnt" und haben ihren Spielstil auf teilweise daran angepasst, welch hochwertiges Material sie an ihren Füssen haben. In den 50er Jahren musste ein Spieler mit nahezu steinzeit-förmlichen Material klarkommen, was ein sehr gutes Ballgefühl erforderte, damit man ordentlich Spielen konnte, vor allem beim Regen. Ein gutes Beispiel wie entscheidend Fussballschuhe sein können war das Finale von WM 54. Glaubt man den damaligen Zeitzeugen, waren ausgerechnet die Adidas-Schuhe mit Schraubstollen entscheidend für den Erfolg der Deutschen im Finale gegen das Wunderteam der Ungaren, die mit damals gängigen Stiefeln aus sehr dickem Leder und vorne mit Stahlkappen verstärkt waren, zusätzlich waren die Lederstollen direkt drunter angenagelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

daro

Geek
Das ist eben das undankbare bei Direktvergleichen verschiedener Zeitepochen, ich könnte mir auch nicht die damaligen Dribbler-Könige wie Garrincha, Matthews, Rummenigge oder George Best vorstellen wie sie heute reihenweise aus der Mitte heraus komplette Abwehrreihen regelrecht auseinandernehmen, da sich sowohl die Taktik als auch Dynamik im Fussball verändert hat. Es kann aber auch sein dass dass ein Cristiano Ronaldo damals beim einem Versuch seine Dribblings und Tricks durchzuführen, regelmässig der Ball versprungen wäre, sodass die Verteidiger der 50/60er Jahre keine allzu grossen Probleme gehabt hätten, vor allem da es zu diesem Zeitpunkt auch keine Auswechslungen gab und die Fouls bei weitem nicht so geahndet wurden wie es heute der Fall ist.

Denn mit dem Schuhwerk von vor 40, 50 und 60 Jahren und dem harten Lederball würden vielleicht Messi, Neymar oder Mbappe überhaupt nicht zurecht kommen, die sind von den High-End-Produkten der heutigen Zeit "verwöhnt" und haben ihren Spielstil auf teilweise daran angepasst, welch hochwertiges Material sie an ihren Füssen haben. In den 50er Jahren musste ein Spieler mit nahezu steinzeit-förmlichen Material klarkommen, was ein sehr gutes Ballgefühl erforderte, damit man ordentlich Spielen konnte, vor allem beim Regen. Ein gutes Beispiel wie entscheidend Fussballschuhe sein können war das Finale von WM 54. Glaubt man den damaligen Zeitzeugen, waren ausgerechnet die Adidas-Schuhe mit Schraubstollen entscheidend für den Erfolg der Deutschen im Finale gegen das Wunderteam der Ungaren, die mit damals gängigen Stiefeln aus sehr dickem Leder und vorne mit Stahlkappen verstärkt waren, zusätzlich waren die Lederstollen direkt drunter angenagelt.
Sicherlich hast du recht es war früher viel schwerer, das Material hat sich geändert.
Der Fussball ich ist extrem leicht genau so die Fussballschuhe wie auch die Schienbeinschoner.

Ich habe ja selber Fussball trainiert und sehe zu wie heute mein Sohn trainiert wird es hat sich einiges geändert.
Einmal werden sehr früh Talente anders gefördert, die dann überregional gegen andere Talente spielen, die U11 trainiert schon 4 mal in der Woche und hat jede Woche ein Spiel manchmal auch zwei.
Es wird spezifisch über mehrere special Trainer tanniert.

Ich lebe in einer Gemeinde mit 18000 Einwohnern, in der G-Jugend (U7) gibt es acht Mannschaften a mindestens 16 Spieler.

Durch all die Massnahmen, werden einfach mehr Talente gefördert und dadurch steigt auch das Niveau der Mannschaften. Es sind heute viel mehr bessere Gegenspieler auf dem Spielplatz, die sich nicht so leicht ausspielen Lassen.

Heute ist es ja auch schwer gegen Fussballzwerge zu gewinnen weil sie einfach gut stehen und viel Kondition haben das Tempo auch 90 Minuten aushalten.

Jede Fussbalepoche hat für seine Zeit den Besten oder mehrere sehr gute Fussballer, den Besten aller Zeiten zu suchen ist eigentlich nicht möglich.
 

Poliorketes

Ultra-Poster
Der Reporter schreibt haargenau das was ich dir geschrieben habe. Mit seiner klasse hätte er heute genau so wie Messi immer noch ein Superstar sein können. Sein kokain und Alkohol Konsum passt aber zur heutigen zeit nicht mehr das ist aber auch klar :lol:


Zitat aus deinem link:

"Dass es ihm heute kaum möglich wäre, im Profifussball zu existieren, liegt allerdings weniger in der Art und Weise, wie Maradona Fussball gespielt hat. Die ist bis heute staunenswert zeitlos. Ginge es um die blosse Klasse, dann hätte er an jedem Ort und in jedem Team der Welt seinen Platz als der Mann für die entscheidenden Momente. Natürlich, man könnte einwenden, dass das taktische Korsett des Gegenwartsfussballs ein ganz anderes ist als jenes vor mehr als dreissig Jahren, dass Maradona sowohl bei Napoli als auch im argentinischen Nationalteam ein Mass an Freiheit genoss, das heute nicht mehr gewährt würde.

Doch ein einziger Blick auf die wirklich überragenden Individualisten der Gegenwart genügt, um diese Argumentation ad absurdum zu führen. Eben Lionel Messi, der Einzige, der vielleicht auch nur halbwegs einen Vergleich mit ihm aushält, geniesst mitunter das unfassliche Privileg, im FC Barcelona von taktischen Zwänge"
 

daro

Geek
Maradona war ein genialer Fussballer, aus noch einen Grund hätte er heute weniger Erfolg als damals.
Die Förderung von Fussballern hat extrem Vorschritte gemacht, heute hätte er auch eine wesentlich grössere Konkurrenz.
Natürlich von seinem Stil gleicht ihm Messi sehr.
 

yuri

Top-Poster
Der Diego ist unübertroffen, bester Fußballspieler aller Zeiten. Er hat in Zeiten gespielt wo der Spieler aufm Feld einfach Freiwild war, in seiner Zeit wurde geholzt und getreten wie nie zuvor und danach. Und gerade er wurde getreten und geprügelt wie kein anderer. Heute werden Spieler in die Watte gepackt, jeden Scheiß wird gepfiffen, selbst kleinste Körperkontakte werden geahndet.

 
Oben