Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Der Doku-Thread (Keine Filme nur Dokumentationen)

Lubenica

Ultra-Poster
[h=1]Sarajevo, quo vadis - Eine Geschichte von Respekt und Feindschaft[/h]
"Dies ist die Geschichte einer Stadt und ihrer Bevölkerung in einem Land, das es nicht mehr gibt. Das Land heißt Jugoslawien, die Stadt Sarajevo. Seit Ende des Bosnienkriegkuls ist hier nichts mehr so, wie es einmal war. Auch die Menschen nicht. Viele verloren durch den Krieg ihre Heimat oder sogar ihr Leben. Und wer geblieben ist, erzählt vom Schicksal einer Stadt, in der man die furchtbaren Ereignisse des letzten Jahrhunderts einfach nicht vergessen kann. Der Schrecken des 20. Jahrhunderts ist in Sarajevo noch immer allgegenwärtig. Überall in der Stadt zeigen sich seine Spuren.Jede Straßenecke, jede Brücke, jeder Hügel und jedes Haus erzählt die grausame Geschichte der Kriege und Konflikte, die in Sarajevo tobten. Da ist das imposante Rathaus Vijecnica, das Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gattin kurz vor ihrer Ermordung betraten. Das Attentat auf die beiden führte zur Julikrise, die schließlich ganz Europa in einen verheerenden Krieg stürzen sollte. Jahre später ging das gleiche Gebäude, das inzwischen eine Bibliothek beherbergte, in Flammen auf und wurde zum Symbol für das besetzte Sarajevo und die skrupellose Zerstörung zahlloser Zeitdokumente. Auf dem Igman, einem Berg westlich von Sarajevo, fanden 1984 viele Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele statt - aber auch einige bedeutende Schlachten des Zweiten Weltkriegs und zahlreiche Militäroperationen der 1990er-Jahre.In Sarajevo reihen sich historische Epochen und Ereignisse aneinander, überschneiden sich, prägen jede einzelne Familie und bilden ein schwindelerregendes Kaleidoskop, das der Film eindrücklich wiedergibt. Ausgehend von mehreren historischen Schlüsselereignissen fragt der Film nach der multikulturellen Toleranz, die Sarajevo jahrhundertelang prägte und nicht verhindern konnte, dass das dortige Attentat mit dem darauf folgenden Ersten Weltkrieg ganz Europa mit sich in den Abgrund riss."

<span style="color: rgb(10, 10, 10); font-family: Roboto, Arial, sans-serif; font-size: 14px; white-space: pre-wrap;">

Hier wird wieder einmal gezeigt, was Nationalismus alles anrichtet, wie rückwärtsgewandt diese Ideologie ist und das aus ihr der Faschismus erwächst und rein destruktiv und menschenfeindlich ist.

Sarajevo rückt hier in den Fokus und es wird deutlich warum diese Stadt die Vorzeigestadt von Jugoslawien war.
 

DZEKO

Besa Bese
Gerade die „Jugoslawischen Vorzeigestädte“ haben am meisten geblutet, Massaker angerichtet von „Vorzeigejugoslawen“.

Nur ein ethnisch sauberes Sarajevo ist gut.
 

Lubenica

Ultra-Poster

- - - Aktualisiert - - -

LUCKY PEOPLE CENTER INTERNATIONAL (1998)Originaltitel: Lucky People Center InternationalRegie: Erik Pauser, Johan SöderbergFSK: Freigegeben ab 12 JahrenINHALTSANGABE:Ein tibetanischer Mönch, ein US-Rapper, ein Weiser vom Stamm der Navajo, eine Voodoo-Priesterin und ein mittlerweile im Gruppenselbstmord erlöster Sektenführer leben in einer Welt Anfang des neuen Jahrhunderts, in einer Welt, die Veränderungen unterworfen ist. Ihre Kernaussage: Alles ist Musik, der Mensch muß singen und tanzen.
 
Oben