Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Gedenktag an Jasenovac und den Völkermord an Serben unter NDH (1941-1945)

Ob Mihajlovic, Mihailovic, Rankovic, Milosevic oder Vucic, mich interessiert nicht wirklich wie diese Opfer heißen, alles Dreck, das zählt :mrgreen:

Rankovic ist bei euch in der Negativ-Liste weit oben, ist mir aufgefallen. Viele aus anderen Ex-YU Republiken wissen noch nicht mal, wer das war.
 
Fikret Abdic hat im Bosnienkrieg mit der Republika Srpska zusammengearbeitet.
Es würde trotzdem keiner auf die Idee kommen zu behaupten, die Bosnjaken seien harte Serben-Unterstützer.

Innerhalb von Kriegen gibt es viele Parteien mit mal mehr, mal weniger Macht.
Es gibt Machtkämpfe innerhalb von Parteien, es werden Bündnisse gesucht im Sinne von "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" usw.
Kriege können in ihrer Komplexität sehr ausarten. Das übersteigt dann die kognitive Leistung von vielen Personen.
Axer ist so einer. Irgendwann ist die Situations so komplex, dass sein Gehirn einfach stoppt.
Und im Hinblick auf 4000 getöteten Serben durch die Nazis haut er dann so Dinge wie "Die Serben sind harte Nazi-Unterstützer" raus.

Axer hat einfach nicht die Gehirnstruktur die es braucht um Komplexität zu verarbeiten.
 
Mir ist das relativ egal, es hat keinen direkten Einfluss auf mein heutiges Leben, ob die Serben 500 Jahre lang die hardcore Osmanen-Arschkriecher waren oder nicht. Ich finde es nur lächerlich, dass man sich heute 500 Jahre später, so darstellt, als hätte man sich aktiv all die Zeit dagegen gewehrt, als hätte man als "Beschützer Europas" gegen die Mongolen gekämpft. Dabei waren sie, nach allen historischen Quellen, die dicksten Buddies der Türken.

Nochmal: Nicht der Fakt, dass sie die Osmanen so hart unterstützt haben, stört mich, sondern der Fakt, dass sie es rückblickend versuchen zu vertuschen und Bosniaken und Albaner als Arschkriecher deklarieren. Das stört mich eher, weil das wieder eine Geschichtsverfälschung par excellence ist.
Genau so, wie die Nazi-Zeit. Nicht der Fakt, dass sie die Nazis so hart unterstützt haben - politisch kann ich die Gründe akzeptieren, aber dass sie nun wieder rückblickend sich als einziger wahrer Kontrahent der Nazis sehen auf dem Balkan......

Im Endeffekt kann man, glaube ich, wirklich behaupten, dass der Großteil der Serben eigentlich Tylors sind. Sie glauben an Verschwörungstheorien, die so absurd sind und wollen jegliche andere Fakten einfach ignorieren. Man interpretiert Niederlagen als Siege, man interpretiert Opfer als Täter, man interpretiert die letzten 500 Jahre der Geschichte anders als der ganze Rest in Europa....
Ein Volk war nie homogen auf einer Seite ob Kroaten, Albaner oder Serben

Gib dir absolut recht viele Serben vertreten hauptsächlich nur den Teil der Geschichte der ihnen passt.

Das ein Teil der Serben aktiv am Erfolg der Osmanen beteiligt waren, ob durch serbische Krieger oder durch serbische Adlige das Osmanische Reich unterstützt haben, ist Fakt nur hören das einige Serben nicht gerne und betiteln dies als Unwahrheit.
 
Rankovic ist bei euch in der Negativ-Liste weit oben, ist mir aufgefallen. Viele aus anderen Ex-YU Republiken wissen noch nicht mal, wer das war.
Frag mal die ganzen Nachfahren der Menschen aus dem Sandzak und dem Kosovo, die heute in Bursa leben.
Seine Politik war auch gezielt gegen die slawischen Moslems und Albaner im Sandzak und dem Kosovo gerichtet. Klar wissen viele andere nicht, was der Bastard gemacht hat.
 
Ein Volk war nie homogen auf einer Seite ob Kroaten, Albaner oder Serben

Gib dir absolut recht viele Serben vertreten hauptsächlich nur den Teil der Geschichte der ihnen passt.

Das ein Teil der Serben aktiv am Erfolg der Osmanen beteiligt waren, ob durch serbische Krieger oder durch serbische Adlige das Osmanische Reich unterstützt haben, ist Fakt nur hören das einige Serben nicht gerne und betiteln dies als Unwahrheit.
Klar, aber das ist ja auch immer so. Wenn wir heute über die Verbrechen der Deutschen reden zur Nazi-Zeit. Heißt das nicht, dass jeder Deutscher auch ein Nazi war. Natürlich gab es auch einige wenige, die gegen Hitler waren. Trotzdem reden wir von einer Kollektivschuld. Damals haben übrigens "nur" 37,3 % der Deutschen die NSDAP gewählt und dafür "verurteilen" wir das ganze Volk.
In Serbien gehen ca. 70% der Stimmen an rechtsextreme, nationalpopulistische Parteien.

Also ja da gibt es auch 30%, die was in der Birne haben. Aber hier im Forum findet man sie zumindest in der Gestalt von Bagsi, Buttermongo und Disse nicht. Die gehören zu den 70%.
 
Natürlich gab es auch einige wenige, die gegen Hitler waren. Trotzdem reden wir von einer Kollektivschuld. Damals haben übrigens "nur" 37,3 % der Deutschen die NSDAP gewählt und dafür "verurteilen" wir das ganze Volk.

1933 waren es 44%, bei sehr hoher Wahlbeteiligung (89%).
 
Frag mal die ganzen Nachfahren der Menschen aus dem Sandzak und dem Kosovo, die heute in Bursa leben.
Seine Politik war auch gezielt gegen die slawischen Moslems und Albaner im Sandzak und dem Kosovo gerichtet. Klar wissen viele andere nicht, was der Bastard gemacht hat.

Es gibt Gerüchte wonach Ante Gotovina sein unehelicher Sohn sein soll.
 
1933 waren es 44%, bei sehr hoher Wahlbeteiligung (89%).
Die Machtergreifung wird im historischen Kontext mit der Wahl am 31. Juli, 1932 definiert. Von der Wahl am 01. Februar ein Jahr drauf, da spricht man von der Machtübernahme. Da hatte die NSDAP aber auch schon de facto vieles in der Hand durch Propaganda etc.
Kannst aber auch gern die 43,9% nehmen.
 
Zurück
Oben