Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus Albanien

Land
Serbia
In Albanien werden riesige Öl- und Gasreserven vermutet. Laut Untersuchungen von Shell gibt es dafür mehrere Indikatoren, in naher Zukunft wird man wohl mehr erfahren. Umweltverbände verlangen bereits jetzt, dass in Naturschutzgebieten wie um den Fluss Vjosa - einem der letzten naturbelassenen Flüssen Europas - auf keinen Fall gebohrt werden darf:

Habe irgendwo gelesen, dass die Vorkommen derartig groß sein sollen, dass man sich komplett von Russland unabhängig machen könnte.
 

Kesaj

Top-Poster
Nach dem in Albanien bereits an einem Aufbau eines NATO Luftwaffenstützpunktes in Kucova gearbeitet wird und Albanien ein Hauptquartier für NATO Spezialeinheiten geworden ist, soll nun bei Durres ein NATO-Marinestützpunkt entstehen. Die Verhandlungen darüber laufen auf Hochtouren:


Albanien verfügt noch aus Zeiten des kalten Krieges über weitreichende Bunker, die nicht nur auf dem Land überall verstreut sind. Es gibt neben unterirdischen Flugzeugbunkern auch Bunker für U-Boote und kleinere Schiffe. Eigentlich das perfekte Land für solche Stützpunkte. Allerdings wäre es bei einem Atomkrieg eher ein Ziel…
 

Jean Gardi

Spitzen-Poster
Jetzt ernsthaft?!
Zumindest hat das Edi Rama im albanischen Fernsehen behauptet. Mehr noch, er sagte ganz Europa könnte sich dadurch unabhängig von Russland machen. Bleibt abzuwarten.

Hier hat er den Punkt erneut angesprochen:
„Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir [der Öffentlichkeit] bald eine wichtige Entdeckung mitteilen können, die von Shell in unserem Land gemacht wurde. Im Moment zögern sie noch, über Zahlen zu sprechen, aber alles deutet darauf hin, dass es sich um eine sehr wichtige Entdeckung von Gas- und Ölreserven im Boden handelt“, sagte Rama.

Der Premierminister fügte hinzu, er erwarte, dass die Entdeckung große Auswirkungen auf die Zukunft der Energie in Europa haben werde.

Dies könnte „die Zukunft unseres Landes beeinflussen, wird aber auch eine Rolle für die Energiezukunft Europas spielen“, fügte Rama hinzu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben