Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus der Türkei

daritus

Top-Poster
Heute vor 66 Jahren, 1955 erlebte die Republik Türkei eines ihrer schandhafsten Nächte ihrer jüngeren Geschichte. Zehntausende Menschen veranstalteten einen Pogrom gegen die christliche, vor allem griechische Minderheit in Istanbul, Izmir und in der türkischen Hauptstadt Ankara. Mindestens 13 Menschen wurden getötet. Den Ereignissen vorausgegangen war eine tagelange mediale und politische Hetze gegen Griechen nach einen Bombenanschlag auf Atatürks Haus in Griechenland.
 

der skythe

Spitzen-Poster
Es gab nie einen Bombenanschlag


In der Nacht zum 6. September 1955 explodierte am Haus ein Sprengsatz und richtete erhebliche Sachschäden sowohl am Haus als auch an umliegenden Gebäuden an. Die Berichterstattung in der Türkei über das Ereignis war ein Auslöser für das Pogrom von Istanbul, das sich vor allem gegen die dortige griechische Minderheit richtete. Sechs Jahre später verurteilte ein türkisches Gericht den türkischen Ministerpräsidenten Adnan Menderesund dessen Kreis für den Anschlag.

Quelle Fiki

 

Godzilla

ゴジラ
In der Nacht zum 6. September 1955 explodierte am Haus ein Sprengsatz und richtete erhebliche Sachschäden sowohl am Haus als auch an umliegenden Gebäuden an. Die Berichterstattung in der Türkei über das Ereignis war ein Auslöser für das Pogrom von Istanbul, das sich vor allem gegen die dortige griechische Minderheit richtete. Sechs Jahre später verurteilte ein türkisches Gericht den türkischen Ministerpräsidenten Adnan Menderesund dessen Kreis für den Anschlag.

Quelle Fiki


Die Bombe explodierte nicht am Atatürk-Haus und war auch nicht an das Haus gerichtet, wie es die Fake Nachrichten aus der Türkei berichten wollten.
Es geschah eben in der Nähe des türkischen Konsulats.
 

TuAF

Turkesteron
Land
Turkey
gute besserung an die dame

«Ihr geht es sehr gut»
116-jährige Türkin überlebt Corona-Infektion​

In der Türkei hat eine 116-jährige Frau eine Corona-Infektion im Spital überlebt. Mittlerweile geht es ihr laut Angaben ihres Sohnes wieder sehr gut.

Drei Wochen lang wird die 116-jährige Ayse Karatay in einem Spital in der türkischen Stadt Eskisehir im Westen des Landes nach einer Corona-Infektion intensivmedizinisch behandelt. Im vergangenen Monat wird die Türkin positiv getestet, die Ärzte rechnen ihr nur geringe Überlebenschancen aus, berichtet «heute.at».
Doch Karatay überlebt. Vergangene Woche kann sie von der Intensivstation auf die normale Bettenabteilung verlegt werden. Ihr Sohn berichtet voller Freude: «Ihr Gesundheitszustand ist jetzt sehr gut und es geht ihr immer besser.» Die Türkin sei in einem guten Zustand und erhole sich nun.

Mit ihren 116 Jahren gehört Ayse Karatay offiziell zu den ältesten Menschen der Welt. Geboren wurde sie noch während des osmanischen Reichs, das 1922 zusammenbrach.

 

daritus

Top-Poster
′′ Pashinyan, der erklärte, dass Präsident Recep Tayyyip Erdo ğan Erklärungen abgegeben hat, um die Beziehungen zu Armenien zu normalisieren, sagt ′′ Wir sehen in diesen Äußerungen die Möglichkeit, die Beziehungen zwischen der Türkei und Armenien zu normalis Wir sind bereit, die Beziehungen zur Türkei zu normalisieren und wieder Land-und Eisenbahnverkehr umzusetzen. Wir sind bereit für ein solches Treffen und können es noch weiter ausbauen." sagte er."
 

TuAF

Turkesteron
Land
Turkey
happy victory day...izmir wurde vor 99 jahren von der besatzung befreit heute am 9.sep hat die stadt ihren jahrestag.


E-yrSPqXoBQzua1



 
Oben