Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten aus Europa

R25-300

Spitzen-Poster
um einen Oppositionellen zu verhaften liess Lukaschenko eine Ryan Air Passagiermaschine die über Weissrussland nach Litauen flog mit einem Kampfjet abzufangen und zur Landung zwingen

Belarus zwingt Flugzeug zur Landung, EU berät über Sanktionen
Die Festnahme eines belarussischen Exil-Oppositionellen nach einer erzwungenen Notlandung seines Flugzeugs in Minsk hat in der EU scharfe Proteste ausgelöst. Nach Angaben der belarussischen Behörden wich die Maschine am Sonntag auf dem Weg nach Litauen wegen einer "Bombendrohung" von ihrem Kurs ab. Machthaber Alexander Lukaschenko befahl demnach einem Kampfjet, die Maschine abzufangen. Am Flughafen von Minsk wurde dann der Regierungskritiker und Journalist Roman Protasewitsch festgenommen, wie der Oppositionskanal Nexta berichtete.

Lukaschenko befahl einem Kampfjet, ein Passagierflugzeug abzufangen. Nach der Landung in Minsk wurde ein Regierungskritiker festgenommen.
Der Ryanair-Flug mit dem ehemaligen Nexta-Chefredakteur an Bord war auf dem Weg von Athen nach Litauen, als die Maschine in die belarussische Hauptstadt umgeleitet wurde. Die belarussische Präsidentschaft bestätigte, dass ein Kampfflugzeug vom Typ MiG-29 aufgestiegen sei, um das Flugzeug abzufangen.

Nach der Notlandung sei bei einer Überprüfung des Flugzeugs keine Bombe gefunden worden, berichtete Nexta in Online-Plattformen weiter. Es seien "alle Passagiere zu einer weiteren Sicherheitskontrolle geschickt" worden. Unter ihnen habe sich auch Protasewitsch befunden. "Er wurde festgenommen."
https://www.tagesspiegel.de/politik...dung-eu-beraet-ueber-sanktionen/27216844.html


Die Chef-Redakteurin von Russia Today Margarita Simonjan freut sich:

"Ich hätte nie gedacht, dass ich Weißrussland beneiden würde
Aber jetzt beneide ich irgendwie (Weißrussland).
Bat'ka (Lukaschenko) hat es sehr schön gemacht"

 

frank3

Ultra-Poster
um einen Oppositionellen zu verhaften liess Lukaschenko eine Ryan Air Passagiermaschine die über Weissrussland nach Litauen flog mit einem Kampfjet abzufangen und zur Landung zwingen

Belarus zwingt Flugzeug zur Landung, EU berät über Sanktionen
Die Festnahme eines belarussischen Exil-Oppositionellen nach einer erzwungenen Notlandung seines Flugzeugs in Minsk hat in der EU scharfe Proteste ausgelöst. Nach Angaben der belarussischen Behörden wich die Maschine am Sonntag auf dem Weg nach Litauen wegen einer "Bombendrohung" von ihrem Kurs ab. Machthaber Alexander Lukaschenko befahl demnach einem Kampfjet, die Maschine abzufangen. Am Flughafen von Minsk wurde dann der Regierungskritiker und Journalist Roman Protasewitsch festgenommen, wie der Oppositionskanal Nexta berichtete.

Wollte das eben als eigenes Thema einstellen weil es durch alle Nachrichten geht.
Sauerei was sich dieser Lukaschenko erlaubt.
Das ist eine Entführung und nichts anderes.
 

R25-300

Spitzen-Poster
Wollte das eben als eigenes Thema einstellen weil es durch alle Nachrichten geht.
Sauerei was sich dieser Lukaschenko erlaubt.
Das ist eine Entführung und nichts anderes.
Es war vllt. eine gemeinsame Operation, in Minsk sind 4 russische Bürger aus dem Flugzeug ausgestiegen und dort geblieben, wahrscheinlich Geheimdienstler. Mich wird es nicht wundern sollte sich herausstellen, dass der kleine Puk Lukaschenko reinlegen wollte. Der Westen kann Weissrussland wirtschaftlich abwürgen, will ihn aber auch nicht in Putins Hände treiben, denn seit 20 Jahren arbeitet Putin an dem Anschluss mit Weissrussland und Luka wiedersetzt sich mit aller Kraft dagegen um selber an der Macht zu bleiben
 
Zuletzt bearbeitet:

R25-300

Spitzen-Poster
Belarus und Lettland weisen gegenseitig Botschaftspersonal aus
Weil Lettland als Gastgeber der Eishockey-WM 2021 die historische und damit nicht offizielle Fahne von Belarus aushing, kommt es zu diplomatischen Spannungen zwischen beiden Ländern.

Belarus hat am Montag alle Botschaftsmitarbeiter des Nachbarlandes Lettland ausgewiesen. Zuvor waren in der lettischen Hauptstadt Riga zur Eishockey-Weltmeisterschaft die offiziellen Flaggen von Belarus gegen die weiß-rot-weiße Variante der belarussischen Opposition ausgetauscht worden. Hintergrund ist die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in Minsk.

Lukaschenka wird Putin am 28. Mai besuchen
Das Treffen der Präsidenten Russlands und Weißrusslands, Wladimir Putin und Alexander Lukaschenko, kann am Freitag, dem 28. Mai, in Sotschi stattfinden. Ein mögliches Datum wird von der Zeitung Kommersant unter Bezugnahme auf ihre Quellen genannt.

Die Hamas bestritt Drohungen, das Flugzeug von Ryanair mit dem NEXTA-Redakteur in die Luft zu jagen
Die palästinensische Bewegung Hamas hat offiziell ihre Beteiligung an den Drohungen bestritten, das Ryanair-Flugzeug in die Luft zu jagen, das gewaltsam in Minsk gelandet ist. Dies erklärte der offizielle Vertreter der Hamas Fawzi Barhum.

„Die Hamas hat damit nichts zu tun. Wir verwenden keine Methoden, die andere verdächtige Parteien möglicherweise verwenden. Sie versuchen, die Hamas zu dämonisieren und das allgemeine Mitgefühl für das palästinensische Volk und seinen legitimen Widerstand zu vereiteln “, erklärte Barhum.

Zuvor hatte das belarussische Verkehrsministerium erklärt, die palästinensische Bewegung Hamas forderte (gestern) in einem Brief die EU auf, Israel nicht mehr zu unterstützen, andernfalls drohte sie, das Ryanair-Flugzeug über Vilnius in die Luft zu sprengen.
lenta.ru
 
Zuletzt bearbeitet:

Ademus Papa

Italicus
Schweiz bricht Marktzugangs-Verhandlungen mit der EU ab

Das enge Verhältnis zur Europäischen Union wird auf die Probe gestellt. Gespräche gab es seit 2014, um der Schweiz Zugang zum EU-Binnenmarkt zu sichern

https://www.derstandard.at/story/20...icht-marktzugangs-verhandlungen-mit-der-eu-ab

Ein User schrieb zudem folgendes:

"Die grundsätzliche Differenz zwischen EU und Schweiz sei das Verständnis des Begriffs Freizügigkeit, sagt Cassis. «Für uns müssen zuziehende EU-Bürger ausreichende Mittel aufweisen. Die EU sieht das anders, mit der Unionsbürgerrichtlinie geht sie weiter als die Arbeitnehmerfreizügigkeit.» Dieses erweiterte Verständnis der Freizügigkeit verunmögliche es der Schweiz, darauf einzutreten. Etwa das Recht auf Daueraufenthalt oder Sozialhilfe für nicht Erwerbstätige käme einem Paradigmenwechsel gleich, was die Zuwanderungspolitik angehe."

Glückwunsch Schweiz. :thumbright:
 

daro

Geek
Schweiz bricht Marktzugangs-Verhandlungen mit der EU ab

Das enge Verhältnis zur Europäischen Union wird auf die Probe gestellt. Gespräche gab es seit 2014, um der Schweiz Zugang zum EU-Binnenmarkt zu sichern

https://www.derstandard.at/story/20...icht-marktzugangs-verhandlungen-mit-der-eu-ab

Ein User schrieb zudem folgendes:

"Die grundsätzliche Differenz zwischen EU und Schweiz sei das Verständnis des Begriffs Freizügigkeit, sagt Cassis. «Für uns müssen zuziehende EU-Bürger ausreichende Mittel aufweisen. Die EU sieht das anders, mit der Unionsbürgerrichtlinie geht sie weiter als die Arbeitnehmerfreizügigkeit.» Dieses erweiterte Verständnis der Freizügigkeit verunmögliche es der Schweiz, darauf einzutreten. Etwa das Recht auf Daueraufenthalt oder Sozialhilfe für nicht Erwerbstätige käme einem Paradigmenwechsel gleich, was die Zuwanderungspolitik angehe."

Glückwunsch Schweiz. :thumbright:
Die Schweiz hat im jeden Standpunkt recht, doch sie gehen ein grosses Risiko ein.
Die Schweiz braucht Europa mehr als Europa die Schweiz.
 
Oben