Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten Russland

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Hmmm... warum protestieren jetzt so viele Russen gegen den Krieg? Zuerst sollten ja nur Ukrainer sterben, jetzt geht es wohl um einen selbst... kann man solchen Leuten trotz jährlicher Tag des Sieges-Militärparaden, welche ja historisches Bewusstsein vermitteln sollten, verzeihen?
Wenn man nach Paprika geht, sind die Demonstranten vermutlich alle Asow-Nazis oder so.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Unruhe in russischer Bevölkerung hält an
Angesichts der von Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwoch angekündigten Teilmobilmachung rückt der Angriffskrieg in der Ukraine neu ins Bewusstsein der Menschen. Während die Nachfrage nach Flügen ins Ausland enorm stieg, wurde in vielen Städten protestiert. Am Donnerstag wurden Bürgerrechtlern zufolge noch mehr als 1.300 Demonstrierende festgehalten. Berichte, wonach Festgenommenen Einberufungspapiere übergeben wurden, dementierte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow nicht.

Auch wenn es laut Verteidigungsministerium „nur“ um eine Teilmobilmachung von 300.000 Rekruten geht, hat der Schritt Unruhe in der russischen Bevölkerung ausgelöst. In fast jeder Familie gibt es Reservisten. Eingezogen werden sollen vor allem Männer, deren Militärdienst noch nicht lange zurückliegt. Die Frage, bis zu welchem Alter einberufen wird, liege in der Kompetenz des Verteidigungsministeriums, sagte Peskow russischen Agenturen zufolge.

Bei den ersten größeren Kundgebungen der russischen Antikriegsbewegung seit März waren am Mittwoch in vielen Städten Menschen auf die Straße gegangen, darunter viele Frauen, die um das Leben ihrer Männer, Brüder und Söhne fürchten. Allein in der Hauptstadt Moskau waren es etwa 530 festgenommene Protestierende, in Sankt Petersburg 480, wie das Bürgerrechtsportal OVD-Info auflistete. OVD-Info zählte Festnahmen in 38 Städten. Von staatlicher Seite gab es keine Angaben zu den Protesten.

 

Zeus

Ultra-Poster
Wenn man nach Paprika geht, sind die Demonstranten vermutlich alle Asow-Nazis oder so.
Du könntest auch einfach nur generell von Kriegsbefürwortern oder -legitimierern schreiben. Über Paprika zu schreiben, nachdem man ihn gesperrt hat, zeugt nur davon, dass er mietfrei in deinem Kopf lebt, so sehr ich dir inhaltlich zustimmen mag.
 

Yu-Rebell

Top-Poster
Hmmm... warum protestieren jetzt so viele Russen gegen den Krieg? Zuerst sollten ja nur Ukrainer sterben, jetzt geht es wohl um einen selbst... kann man solchen Leuten trotz jährlicher Tag des Sieges-Militärparaden, welche ja historisches Bewusstsein vermitteln sollten, verzeihen?
Wie oft hast du in der letzten Zeit gegen Krieg protestiert? Möchte es nur wissen, damit ich dein Verhalten im Fall der Fälle richtig einordnen kann…
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Du könntest auch einfach nur generell von Kriegsbefürwortern oder -legitimierern schreiben.
Das trifft es bei nicht ganz.
Über Paprika zu schreiben, nachdem man ihn gesperrt hat, zeugt nur davon, dass er mietfrei in deinem Kopf lebt, so sehr ich dir inhaltlich zustimmen mag.
Er wurde nach der 5. Verwarnung automatisch gesperrt und wird automatisch freigeschalten, er lebt nicht in meinem Kopf, aber dich dürfte er sehr berührt haben. Abgesehen davon, hat eigentlich sonst niemand mit Asow-Nazis argumentiert ;)
 

Zeus

Ultra-Poster
Wie oft hast du in der letzten Zeit gegen Krieg protestiert? Möchte es nur wissen, damit ich dein Verhalten im Fall der Fälle richtig einordnen kann…
Kommt drauf an, ob wir nur Straßenprotest gelten lassen wollen oder auch öffentlich bekundeten Protest im Internet. Auch sei nicht zu vergessen, dass nicht mein Land Krieg führt. Einen gemütlichen Protest im Westen, zu einem Thema, in dem ohnehin fast jeder meiner Meinung ist, könnte jemand als Gratismut einordnen.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Nach Demos: Geldstrafen, Arrest – und Einberufung?
Aus mehreren Polizeistationen gab es Berichte, dass festgenommene junge Männer direkt zur Musterung für den Militärdienst vorgeladen worden seien. Es könnte also für die Betroffenen von der Straße direkt zum Militär und in den Krieg gehen. Kreml-Sprecher Peskow dementierte diese Berichte nicht: „Das ist nicht gegen das Gesetz.“ Nach wie vor handle es sich nicht um einen Krieg, sondern um einen militärischen Sondereinsatz in der Ukraine, sagte Peskow. OVD-Info riet dazu, gegen diese Art der Zustellung Protest einzulegen.

In der Regel werden die Festgenommenen nach einer Nacht in Polizeigewahrsam zu Geldstrafen oder Arrest verurteilt. Gegen manche werden Strafverfahren eingeleitet. In den ersten Wochen nach dem Angriff auf die Ukraine am 24. Februar waren bei Protesten 15.000 Menschen festgenommen worden. Seitdem hat die russische Führung die Strafen für Widerstand gegen den Krieg weiter verschärft.

In Moskau hatten die Behörden vor der Demonstration nachdrücklich vor einer Teilnahme gewarnt: Die Staatsanwaltschaft drohte den Menschen mit bis zu 15 Jahren Haft. Seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine vor knapp sieben Monaten geht die russische Staatsmacht unter anderem mit verschärften Gesetzen hart gegen Oppositionelle und Kriegsgegner vor. In den Polizeistationen wurden den Festgenommenen verschiedene Delikte zur Last gelegt, unter anderem Widerstand gegen die Polizei und Diskreditierung der Armee.

 

Yu-Rebell

Top-Poster
Kommt drauf an, ob wir nur Straßenprotest gelten lassen wollen oder auch öffentlich bekundeten Protest im Internet. Auch sei nicht zu vergessen, dass nicht mein Land Krieg führt. Einen gemütlichen Protest im Westen, zu einem Thema, in dem ohnehin fast jeder meiner Meinung ist, könnte jemand als Gratismut einordnen.
Ein bisschen schon, da geht es aber um eine (scheinbar) gute Sache…

P.S.: Russinnen und Russen die in Putins Russland gegen genau diesen demonstrieren, sind Heldinnen und Helden und verdienen zumindest Respekt, wenn man sie aus der Ferne nicht anders unterstützen kann. Dort zu demonstrieren kann man nicht unter Gratismut einordnen.
 

Zeus

Ultra-Poster
P.S.: Russinnen und Russen die in Putins Russland gegen genau diesen demonstrieren, sind Heldinnen und Helden und verdienen zumindest Respekt, wenn man sie aus der Ferne nicht anders unterstützen kann. Dort zu demonstrieren kann man nicht unter Gratismut einordnen.
Nichts anderes habe ich behauptet. Es ist jetzt überhaupt kein Gratismut. Die Situation ist zumindest seit gestern jedoch eine neue. Davor konnte man gemütlich von der Couch aus, wie ein Westler eben, Krieg schauen und anfeuern. Jetzt ist plötzlich das eigene Leben auf dem Spiel. Was man schließlich auch nicht vergessen darf: Gegen die Ukraine wird nicht erst seit dem 24. Februar 2022 vorgegangen. Und 2014 gab es breite Unterstützung.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Irgendwie dürften sich Verantwortliche nicht ganz einig sein
Moskau dementiert Einberufung nach Protesten nicht
Medienberichte, wonach festgenommenen Demonstranten Einberufungspapiere übergeben worden sind, dementiert Sprecher Dmitri Peskow nicht. „Das ist nicht gegen das Gesetz.“ Nach wie vor handle es sich nicht um einen Krieg, sondern einen militärischen Sondereinsatz in der Ukraine, sagt Peskow.

Das russische Präsidialamt bezeichnet Berichte über russische Männer, die nach der Teilmobilmachung massenweise das Land verlassen, jedenfalls als übertrieben. Flugverkaufswebsites zeigen, dass alle Direktflüge in Länder, die kein russisches Visum erforderlich machen, mindestens bis Freitag ausverkauft sind. Berichten zufolge haben sich auch die Ticketpreise stark erhöht. Nicht nur in Finnland, auch an den Grenzübergängen zu Georgien ist der Verkehr stark gestiegen.

 
Oben