Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nachrichten wenn es mehrere Balkanstaaten betrifft

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Warum lässt die EU den Balkan links liegen?
Während es am Balkan brennt, schaut Brüssel nur zu.

"Der Balkan, im „Westen“ auch gerne als Pulverfass Europas bezeichnet, scheint in einer der größten Krisen seit Jahren zu stecken. Die EU reagiert zögerlich, während Russland und China den Einfluss stark ausbauen. Quo vadis, Balkan? Diese Frage stellt sich den vergangenen Tagen vielen und auch internationale Medien berichten immer häufiger über die immer größer werdenden Klüfte zwischen den Westbalkanstaaten."

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wie Elke Kahr das Blut der Jugo-Nostalgiker in Wallung brachte
Ein Interview mit der KPÖ-Obfrau im kroatischen Fernsehen nimmt viel Raum in sozialen Medien ein.:

"„Eine Kommunistin, die zum Ende ihrer Karriere die Konkurrenz wegfegte“: So stellte der kroatische RTL-Ableger RTL Hrvatska die Grazer KPÖ-Obfrau Elke Kahr kürzlich in einem TV-Beitrag vor. Doch das „exklusive“ Interview mit der wahrscheinlichen ersten Bürgermeisterin der steirischen Landeshauptstadt schlägt in einer Region, die sich einst der sozialistischen Idee verschrieben hat, hohe Wellen."

"Vor allem ein Detail aus dem Arbeitsumfeld der bald 60-Jährigen hat das Blut der Jugo-Nostalgiker so richtig in Wallung gebracht. „Wie ein Kommunist aus alten Filmen raucht sie im Büro, hält ein Bild von Tito und Jovanka (Titos Frau, Anm.) auf ihrem Schreibtisch und glaubt ernsthaft an Marx’ Ideale“, heißt es im Text des Beitrages, der für hohe Facebook-Aktivität im ex-jugoslawischen Raum sorgt. „Tito ist mir seit der Kindheit ein Begriff. Dank ihm war Jugoslawien von allen Ländern in diesem Teil Europas meinen Idealen am nächsten“, wird Kahr zitiert."

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Prophezeiung: Der dritte Weltkrieg wird am Balkan ausgelöst

"Bis heute ranken sich um den Deutschen Alois Irlmaier zahlreiche Geschichten und Legenden, welche besagen, dass er in die Zukunft sehen konnte.

Es wird erzählt, dass Irlmaier nach dem Zweiten Weltkrieg vielen Menschen dabei half, ihre Verwandten zu finden. Er stand sogar wegen Hexerei vor Gericht, wurde jedoch freigelassen, nachdem er Details vom Geschehen wusste, die man ohne hellseherische Fähigkeiten nicht wissen konnte."

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Der Balkan darf nicht Österreich werden

"In Österreich gibt es derzeit nur ein Thema: die Hausdurchsuchungen im Umfeld von Sebastian Kurz. Darum soll es in diesem Kommentar eigentlich nicht gehen, sondern um die europäische Zukunft des Westbalkans. Und doch wird die Affäre Kurz am Ende auch hier eine Rolle spielen.
Ich möchte Sie zunächst an den Ort mitnehmen, an dem der Kanzler erfahren hat, dass die Bombe geplatzt ist. Es handelt sich um ein nobles Renaissanceschloss in Slowenien, umgeben von Wäldern, Wiesen und Bergen. Eine sattgrüne Kulisse für den vielleicht schwärzesten Tag der Volkspartei.
Schloss Brdo ist der Name dieses Anwesens; von den Habsburgern errichtet, später vom jugoslawischen Präsidenten Tito als Residenz benutzt. 20 Kilometer nördlich beginnt Österreich."
....
"Wie den Albanern eine Justizreform abverlangen, wenn die ÖVP am laufenden Band Staatsanwälte attackiert? Wie die Serben zu mehr Pressefreiheit ermahnen, wenn das Umfeld des österreichischen Kanzlers unter Verdacht steht, sich Boulevardmedien gekauft zu haben?"
....

"Aus den sozialen Netzwerken hagelt es Häme: Ist das die Balkanisierung Österreichs? Ich halte diesen Vergleich für fatal, weil er Klischees festigt. Immer dann, wenn es nach Korruption riecht, muss eine ganze Region als Referenz herhalten. Politiker aus Westeuropa verkünden hochmütig: „Werdet so wie wir, und alles wird gut!“
Bitte nicht!
Am Sumpf, durch den die ÖVP gerade watet, sollte sich kein Beitrittskandidat orientieren."


 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Die besten Jugo-Redewendungen und woher sie stammen

"In der Alltags- bzw. Umgangssprache verwenden wir jeden Tag zumindest eine Phrase bzw. Redewendung, von welchen wir eigentlich gar nicht so genau wissen, woher diese stammen."

"„Upala mu sekira u med.“ („Die Axt ist ihm in den Honig gefallen.“)
Wenn jemand etwas Gutes zustößt, oder jemand Glück hat, dann verwenden wir oft dieses Sprichwort. Hinter diesem steckt die schwere Arbeit der Imker, welche früher keine Bienenstöcke in extra dafür angefertigten Kästen züchteten. Vielmehr sind sie durch die Wälder gestreift, um Wildbienen und deren Stöcke zu finden.
Die Honigsammler mussten dafür viel Kraft aufwenden und unter anderem Bäume hochklettern, um unter der Rinde nach Honig zu suchen. Wenn einer der Imker Glück hatte und auf ein Bienennest stieß, so ging seine Axt durch die Rinde direkt in den Honig – wie ein heißes Messer durch Butter."

"„Pijan kao majka.“ („Betrunken wie eine Mutter.“)
Wenn jemand unter starkem Alkoholeinfluss steht bzw. stockbesoffen ist, so hört man vor allem von jüngeren Leuten, dass dieser „betrunken wie eine Mutter“ ist. Der Hintergrund dieses Sprichwortes ist nicht eindeutig geklärt, da es zwei sehr weit verbreitete Theorien gibt.
Die Erste bezieht sich auf medizinische Praxen aus der Vergangenheit. Damals wurde gebärdenden Frauen Alkohol als Schmerzstiller verabreicht. Die zweite Theorie sieht im Wort „Mutter“ ein Synonym für die Erde, welche mit Wasser getränkt sein muss, um fruchtbaren Boden zu bieten."

"„Bacati peglu.“ („Das Bügeleisen werfen.“)
„Das Bügeleisen wirft“ man am Balkan, wenn man sich übergibt und der Ursprung dieser Redewendung liegt in den alten Bügeleisen aus Eisen. In diese wurde heiße Kohle gefüllt, um die Bügelfläche zu erhitzen. Dies hatte jedoch den Nachteil, dass es zu starker Rauchbildung kam. Diesen Kohlerauch atmete man während des Bügelns ein und in vielen Fällen verursachte dieser starke Übelkeit, weshalb man nicht selten das Bügeleisen schnell „wegwerfen“ musste, um sich zu übergeben."

"„Neće grom u koprive.“ („Der Blitz schlägt nicht in Brennnesseln ein.“)
Dieser Satz wird vor allem verwendet, wenn die Chance, dass etwas eintrifft ziemlich gering bzw. etwas gar unwahrscheinlich ist. Woher kommt jedoch die Verbindung zwischen dem Blitz und der Brennnesseln?
Linguisten sind der Meinung, dass die Brennnesseln im mythologischen Zusammenhang mit dem slawischen Donnergott Perun stehen. Wenn früher der Blitz in die Erde eingeschlagen hat, dann brach dort nicht selten ein Feuer aus. Das Gefühl des Verbrennens ist ähnlich dem Schmerz, wenn man sich an einer Brennessel „verbrennt“, weshalb ein Blitz in diese Pflanze höchstwahrscheinlich gar nicht einschlagen wird."




 

Ludjak

Labertasche
Teammitglied
Der Abgeordnete der SPD in Österreich Andreas Schieder kritisiert im EU Parlament das Nichtreagieren der EU Kommission Betreff der ehemaligen YU Staaten.
Erwähnt wird sowohl die Unterdrückung der Medien in Serbien als auch das Verhalten Dodiks in BiH …
Im Link ist ein Video dazu in Deutsch

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Der Abgeordnete der SPD in Österreich Andreas Schieder kritisiert im EU Parlament das Nichtreagieren der EU Kommission Betreff der ehemaligen YU Staaten.
Erwähnt wird sowohl die Unterdrückung der Medien in Serbien als auch das Verhalten Dodiks in BiH …
Im Link ist ein Video dazu in Deutsch

Darf ich korrigieren? Andreas Schieder ist SPÖ-Abgeordneter. ;)
 

BlackJack

Jackass of the Week
Kroaten und Albaner natürlich in Europa vorbildlich in Sachen Umweltrettung, futtern mit Abstand das meiste Grünzeug und tragen mehr zur Rettung des Planeten bei als wie Deutschland und die anderen Klimaverpester zusammen. Was wir noch brauchen ist unsere eigene albanische Luisa, seriös, klimaneutral, naturverbunden, äußerlich unauffällig, ich schlage die vor:

alesia_bamii.jpg
Freundschaftspins-Kroatien-Albanien.jpg



 

Jezersko

Top-Poster
Kroaten und Albaner natürlich in Europa vorbildlich in Sachen Umweltrettung, futtern mit Abstand das meiste Grünzeug und tragen mehr zur Rettung des Planeten bei als wie Deutschland und die anderen Klimaverpester zusammen. Was wir noch brauchen ist unsere eigene albanische Luisa, seriös, klimaneutral, naturverbunden, äußerlich unauffällig, ich schlage die vor:

alesia_bamii.jpg
Freundschaftspins-Kroatien-Albanien.jpg




Haben die Kroaten und Albaner wirklich schon alle Kühe und Schafe verspeist, dass sie nun schon die kargen Karstweiden abernten müssen?

Wenns blöd hergeht, dann wird aus den armen Teufeln noch ein richtiges Veganer-Volk. Die essen dann nicht einmal mehr die Fleischtomaten!
 
Oben