Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Nationale Lieder die bei euch unter die Haut gehen

Land
Serbia
Die Sprache an sich, die Betonung oder die Sprachmelodie sind gar nicht das Problem. Von daher müsste sich jede Fremdsprache auch in Liedern komisch anhören. Tut es aber nicht. Denk an italienische, französische oder englische Lieder. Alles kein Problem und regelmäßig das Potenzial zu Welthits. Warum wohl gibt es keine Lieder auf serbisch, bosnisch oder auch kroatisch, welche außerhalb des Balkans bzw. der balkanischen Community gern gehört werden? Es ist meiner unmaßgeblichen Meinung nach die dauernde, elendige Jaulerei, so als ob man den Sängern immer und immer wieder mit einer Gripzange die Eier quetscht. Die weiblichen Interpretinnen der Jugo-Gstanzeln turnen dazu nur halbnackt wie Nutten an der Stange herum... Mit Musik hat das Ganze nur bedingt zu tun. Da besteht eher die Gefahr, dass man sich Ohrenkrebs einhandelt.

Und ja. Auch ich weiß, wie Zecki das meint.
Welthit wird, wo das Marketing herkommt. Du wurdest du die Bestrahlung deines heimischen Radiosenders, der Hitparade etc. dazu erzogen, wie hätte dies je für ein Lied vom Balkan funktionieren können, wenn die nie die Chance hattest, dich daran zu gewöhnen.

Ich persönlich bevorzuge jederzeit die hochwertige Balkanmusik und kann mich z.B. nicht mit minderwertiger Musik aus Deutschland anfreunden, wobei ich da für urige Schlage noch ab und zu was übrig haben kann, weil man halt eben nicht versucht, die Amis und Briten zu kopieren.
 

berliner

Abwesend
Finde aber im Gesang merkt man die Konsonanten gar nicht so und sowieso nicht im schönsten Dialekt überhaupt


Stimmt. Dadurch dass er es nur so dahin haucht hat es was eigenes.

Ich muss sagen mir gefällt von den serbokroatischen Dialekten die ich kenne der Belgrader am besten. Könnte auch daran liegen dass meine erste Dozentin an der Uni eine temperamentvolle Belgraderin war (deren Lieblingsstadt allerdings Sarajevo war). Klingt für meine Ohren am melodischsten und auch am temperamentvollsten. Hat fast was italienisches.
 
Land
Serbia
Stimmt. Dadurch dass er es nur so dahin haucht hat es was eigenes.

Ich muss sagen mir gefällt von den serbokroatischen Dialekten die ich kenne der Belgrader am besten. Könnte auch daran liegen dass meine erste Dozentin an der Uni eine temperamentvolle Belgraderin war (deren Lieblingsstadt allerdings Sarajevo war). Klingt für meine Ohren am melodischsten und auch am temperamentvollsten. Hat fast was italienisches.
Wie hört sich für dich montenegrinisch an?
 

Jezersko

Top-Poster
Welthit wird, wo das Marketing herkommt. Du wurdest du die Bestrahlung deines heimischen Radiosenders, der Hitparade etc. dazu erzogen, wie hätte dies je für ein Lied vom Balkan funktionieren können, wenn die nie die Chance hattest, dich daran zu gewöhnen.

Ich persönlich bevorzuge jederzeit die hochwertige Balkanmusik und kann mich z.B. nicht mit minderwertiger Musik aus Deutschland anfreunden, wobei ich da für urige Schlage noch ab und zu was übrig haben kann, weil man halt eben nicht versucht, die Amis und Briten zu kopieren.
Bis zu einem gewissen Alter ist man natürlich ein Opfer der Medien, welche einem umgeben. Dieses gewisse Alter ist bei Manchen früher, bei Anderen später. Am stärksten geprägt ist man logischerweise von dem, was die Eltern hören.
Erst ab dem Zeitpunkt, an dem man "ausfliegt" und sich vom Elternhaus emanzipiert, ist man fähig, seine Vorlieben für Musikrichtungen und Interpreten zu finden. Noch einmal eine (längere) Zeit später ist man als Persönlichkeit zumeist gefestigt genug (manche sind das nie!), auch zu dem zu stehen, was einem WIRKLICH gefällt. Das ist nicht immer Mainstream, letztendlich aber egal. Genauso wie es dann einem egal ist, wenn jemand etwas für "richtig supertoll" oder im Gegenteil "richtig Scheisse" findet.
 
Land
Serbia
Bis zu einem gewissen Alter ist man natürlich ein Opfer der Medien, welche einem umgeben. Dieses gewisse Alter ist bei Manchen früher, bei Anderen später. Am stärksten geprägt ist man logischerweise von dem, was die Eltern hören.
Erst ab dem Zeitpunkt, an dem man "ausfliegt" und sich vom Elternhaus emanzipiert, ist man fähig, seine Vorlieben für Musikrichtungen und Interpreten zu finden. Noch einmal eine (längere) Zeit später ist man als Persönlichkeit zumeist gefestigt genug (manche sind das nie!), auch zu dem zu stehen, was einem WIRKLICH gefällt. Das ist nicht immer Mainstream, letztendlich aber egal. Genauso wie es dann einem egal ist, wenn jemand etwas für "richtig supertoll" oder im Gegenteil "richtig Scheisse" findet.
Ich glaube das der Musikgeschmack sich nicht sonderlich verändern kann, man bleibt hier in seinem Kulturkreis und dieser definiert sich bis zum Jugendlichenalter. Ich könnte mir jetzt auch nicht vorstellen irgendwelche Musik aus Afrika gut zu finden, oder, wenn wir beim Balkan bleiben, habe ich große Probleme "Gusle" anzuhören oder diese kroatische Kirmesmusik :lol:
 

DZEKO

Besa Bese
Um Bosnische, Albanische und Serbische Nationallieder hören zu können, musst du in den Bergen dort geboren sein. Gerade die Melodien ballern richtig rein.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
I am from Austria



Dei hohe Zeit is lang vorüber
Und a die Höh' hast hinter dir
Von Ruhm und Glanz is wenig über
Sag ma wer ziagt no den Huat vur dia
Ausser mir
I kenn die Leit', I kenn di Ratten
Die Dummheit die zum Himmel schreit
I steh zu dir bei Licht und Schatten jeder Zeit
Do kann man moch'n wos ma wül
Do bin i Herr do kea I hin
Do schmützt des Eis von meiner Sö
Wia von am Gletscher im April
A wenn ma's schon vergessn ham'
I bin dei Apfel du mei Stamm
So wia dei Wasser talwärts rinnt
Unwiederstehlich und so hell
Fast wia die Tränen von am Kind
Wird a mei Bluat auf amoi schö
Sog i am Mensch der Welt vio stolz
Und wann ihr woits a ganz allan
I am from Austria
I am from Austria
Es war'n die Störche oft zu beneiden
Heit fliag i no, füh weiter fuat
I siech die meist, nur von da weit'n
Wer kann versteh'n wia weh des monchmoi tuat
Do kann i moch'n wos I wül
Do bin i Herr do kea I hin
Do schmützt des Eis von meiner Sö
Wia von am Gletscher im April
A wenn ma's schon vergessn ham'
I bin dei Apfel du mei Stamm
So wia dei Wasser talwärts rinnt
Unwiederstehlich und so hell
Fast wia die Tränen von am Kind
Wird a mei Bluat auf amoi schö
Sog i am Mensch der Welt vio stolz
Und wann ihr woits a ganz allan (allein)
I am from Austria
I am from Austria
 
Oben