Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Osmanisches Reich: rassistisch oder tolerant

J

JazzMaTazz

Guest
Es gibt keine radikale Christen.

Es gibt Traditionschristen


Dann bist du wohl auch ein "Traditionschrist"

ku-klux-klan_3153153b.jpg
 

Frieden

Ultra-Poster
Mit Videos, da hat er immer ausrede... und Jesus laut Matthäus 15:4-7 hat was mit Cristentum zu tun?

Gott hat geboten: "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben."
Ihr aber lehret: Wer zum Vater oder Mutter spricht: "Es ist Gott gegeben, was dir sollte von mir zu Nutze kommen", der tut wohl.
Damit geschieht es, daß niemand hinfort seinen Vater oder seine Mutter ehrt, und also habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Aufsätze willen.
Ihr Heuchler....

Wie manche Kinder hier auf Eltern fluchen, weil sie keine Geld für Diskothek bekommen oder für Zigaretten und Alkohol... sollen laut falschen Jesus in Evangelien, sterben....

zitiere mal und frag ihn mal "und das?" kommst bestimmt auf Ignore liste, wie ich.... dieser Salachrist!

 

Domoljub

Top-Poster
Deswegen muss man die Bibel auch mit hohen Respekt behandeln. Es ist nämlich ein Buch der Ahl-ul-Kitab.



Bitte verrate mir, wer die Islamische Expansion gestartet und wer nicht dran teilgenommen hat. Mohammed kann es ja unmöglich gewesen sein, da die Expansion erst nach seinem Tod anfing.

Es ist eigentlich relativ unwichtig, die damaligen Khalifen waren in Mohammeds Nachfolge und dies wird auch von den sunnitischen Muslimen geglaubt. Man kann Mohammed unter anderem als ursprünglichen initiator der arabisch islamischen Expansion sehen. Mohammed selbst war ja auch nicht gerade für seinen friedlichen Umgang mit Feinden bekannt (eh normal für einen Herrscher). Das Mohammed Neuerungen brachte ist klar, dieses strikte schwarz weiß Bild mancher Menschen ist bullshit. Fakt ist jedoch, dass diese Toleranz wie später im osmanischen Reich örtliche und zeitliche Begrenzungen kannte. Es gibt nicht das toleranten Islamische Reich oder das tolerante Osmanische Reich...so sehen das lediglich Menschen, die ein politisches Motiv hinter ihren Beiträgen haben bzw. Historiker, die aus politisch motivierten Gründen schreiben. In meinen Augen haben solche Menschen nichts mit dieser wunderbaren Wissenschaftlichen Disziplin zu tun, da es ihnen an Objektivität fehlt und irgendwie auch Mut zur Wahrheit fehlt, da man ihre Leser auch einem Politischen Spektrum zuordnen kann. Dieser ständige "Gut und Böse" scheiß ist einfach nur nervig....wenn ich in sensible Themen mit einem gewissen Wortlaut fahre, dann tue ich dies natürlich mit voller absicht um gewisse Nerven zu treffen.
 

SLO_CH86

Spitzen-Poster


Ich hab schon oft genug klar gestellt, dass die Katholische Kirche eine Irrlehre betreibt. Wer sich selbst mit Gottes Wort beschäftigt und nicht einfach ungeprüft den Worten eines Priesters glaubt, wird dies sofort erkennen.

Alleine schon die Tatsache, dass die Kirche im Mittelalter Mördern die Vergebung zugesagt haben, wenn diese der Kirche viel Geld spenden oder die Tatsache, dass Sie behaupten, der Papst wäre der Stellvertreter von Gott auf Erden zeigt doch auf, dass die katholische Sekte sich nicht am Wort Gottes orientiert.

Wenn du also etwas über gläubige Christen posten willst, dann sei doch so Aufrichtig und stützt dich nicht auf die katholische Irrlehre.
 
Oben