Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Osmanisches Reich: rassistisch oder tolerant

Methica

Top-Poster
Jeder, der versucht, andere Länder auszupressen, und sich zu bereichern, anderen die Freiheit nimmt, ist und bleibt ein historisches Arschloch.

Ob er dabei mal zu dem einen oder anderen nett oder mal nicht so nett war mit den Besiegten, ist dabei egal. Ein Ursupator bleibt ein Ursupator, Arschloch bleibt Arschloch.

Auch Napoleon war ein Arschloch. Großbritannien war auch ein Arschloch. Das OR war in bester Gesellschaft, nur dass es statt Fortschritt irgendwann nur Stillstand in der Entwicklung der unterjochten Länder hervorgebracht hat. Wohlgemerkt: historisches Arschloch.
 
J

Jovan

Guest
Bog i Hrvati!

Ja die andere orthodoxe Kirche war die böse, nicht eure.. Aber die meisten wissend das eh nicht... btw. Sonne ist so ziemlich der flatulenzverseuchteste User des Universums

ähm ja, die andere orthodoxe kirche. :lol:

Zwar sieht sich die Orthodoxe Kirche als gesamtes, aber deine Logik ist manchmal echt genial. :D
 

Aligatori

Top-Poster
Jeder, der versucht, andere Länder auszupressen, und sich zu bereichern, anderen die Freiheit nimmt, ist und bleibt ein historisches Arschloch.

Ob er dabei mal zu dem einen oder anderen nett oder mal nicht so nett war mit den Besiegten, ist dabei egal. Ein Ursupator bleibt ein Ursupator, Arschloch bleibt Arschloch.

Auch Napoleon war ein Arschloch. Großbritannien war auch ein Arschloch. Das OR war in bester Gesellschaft, nur dass es statt Fortschritt irgendwann nur Stillstand in der Entwicklung der unterjochten Länder hervorgebracht hat. Wohlgemerkt: historisches Arschloch.

Serbien ist für uns auch ein historisches Arschloch.
 
J

Jovan

Guest
Geil wie gerade die Orthodoxen Griechen hier abgehen... Als hätte die orientalische Kirche in der letzten Phase des OR keine Scheiße mit Umtaufungen etc. gemacht ;)

Tja, Nationalismus entsteht durch Nationalismus. Wäre man Toleranter, so wäre solche ereignisse nicht der Fall gewesen.

- - - Aktualisiert - - -

Serbien ist für uns auch ein historisches Arschloch.

Ich habs gewusst. :D
 

Dinarski-Vuk

Vuk sa Dinare
Jeder, der versucht, andere Länder auszupressen, und sich zu bereichern, anderen die Freiheit nimmt, ist und bleibt ein historisches Arschloch.
Ob er dabei mal zu dem einen oder anderen nett oder mal nicht so nett war mit den Besiegten, ist dabei egal. Ein Ursupator bleibt ein Ursupator, Arschloch bleibt Arschloch.
Auch Napoleon war ein Arschloch. Großbritannien war auch ein Arschloch. Das OR war in bester Gesellschaft, nur dass es statt Fortschritt irgendwann nur Stillstand in der Entwicklung der unterjochten Länder hervorgebracht hat. Wohlgemerkt: historisches Arschloch.

Im Vergleich zu den protestantischen Bauern und Juden im damaligen katholischen Spanien, Preussen und Frankreich oder Orthodoxen Bauern in Polen ging es den Christen "relativ gut" im Osmanischen Reich. Das Osmanische Reich ist Ende des 15. Jahrhundert und ein Grossteil des 16. Jahrhunderts ein Reich mit der am besten entwickelten Administration in Europa.

Die türkischen Eroberungen wurden praktisch am Ende des 16. Jahrhunderts gestoppt, vor allem nach der katastrophalen Niederlage ihrer Marine bei Lepanto. Seitdem wurde der Staatshaushalt nicht mehr von Eroberungszügen finanziert. Ein anderes Problem war allerdings, dass die Christen im Osmanischen Reich keine politischen Rechte geniessen durften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben