Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Sarajevo / Sarajewo (Bosnien und Herzegowina/Bosna i Hercegovina/BiH)

Würdet Ihr nach Sarajevo gehen?


  • Umfrageteilnehmer
    281

Ludjak

Labertasche
Auch Smogcity genannt !!
Seit langem im Ranking der Hauptstädte mit der höchsten Luftverschmutzung dauerhaft in den Top 5
 

Ludjak

Labertasche
Ansonsten weiß ich nicht warum die meisten von dieser Stadt so schwärmen ?! nix besonderes und durch die ganzen Araber wird’s auch nicht gerade schöner
 

Jezersko

Top-Poster
So wie die Stadt Nis liegt auch Sarajevo umringt von Bergen sehr dumm, daher ist vor allem im Winter dieser Smog extrem, leider.
Das trifft auch auf mehrere Städte in Europa zu. Graz, immerhin 2.-größte Stadt in Österreich hat genau auch wegen der Beckenlage ein veritables Feinstaub-Problem. Innsbruck hat ein Föhn-Problem. Normalerweise bei Südwind im Sommer. Und das ist oft dort. Ich war fast 15 Jahre alle paar Tage in Innsbruck. Wer noch nie bei Föhn in Innsbruck war, hat keine Ahnung was Kopfschmerzen sind.

Vor ca. 20 Jahren war ich auch sehr oft in der Österreichisch-ungarischen Grenzregion (Hegyeshalom/Györ). Wenn dort im Winter Morgens Schnee gefallen ist, dann war der am Abend schwarz. Praktisch jedes Haus wurde mit Braunkohle oder Altholz beheizt. Dazu noch Häuser mit 25 cm dünnen Wänden und 1-Scheiben Fenstern. Die ganze Region liegt auf brettelebener Fläche. Man kann also nicht von "problematischer Kessellage" reden. Und dennoch war von einem Kilometer auf den Anderen (ab der Grenze) der Dreck da. Inzwischen hat sich das geändert. Man heizt fast überall mit Gas.
 

Jezersko

Top-Poster
Ein Bericht von letzten Jänner in der taz:

Die schmutzigste Luft der Welt atmeten in den vergangenen Wochen die BewohnerInnen Sarajevos.


...Alte Stadtbürger behaupten, das liege auch daran, dass die traditionelle städtische Bevölkerung ausgedünnt ist und nun ungebildete Leute aus den Dörfern den Ton angeben.

Nach wie vor zünden sich Männer inmitten dieser Suppe Zigaretten an und blicken verwundert und fragend auf diejenigen, die sich eine Schutzmaske besorgt haben. Die Stadtverwaltung denkt gar nicht daran, Fahrverbote für die Blechlawine aus zumeist alten Autos zu fordern, die von morgens bis abends die Straßen verstopfen. Ein doppeltes Ärgernis sind Autofahrer, die beim Parken den Motor laufen lassen.

Schelte für Politik und Medien

Als der Bürgermeister der Stadt, ein Mitglied der muslimischen Nationalpartei SDA, vorschlug, die Bürger könnten zu reduzierten Preisen die Seilbahn zum Berg Trebevic nutzen und dort frische Luft schnappen, wurde er nicht ausgelacht, sondern von vielen für seine „Wohltat“ gelobt. Von ihm zu fordern, endlich die alten Kohleöfen durch Gasheizungen zu ersetzen – die Pläne dafür liegen in den Schubladen –, kommt vielen Menschen gar nicht in den Sinn...
 

Ludjak

Labertasche
Ein Bericht von letzten Jänner in der taz:

Die schmutzigste Luft der Welt atmeten in den vergangenen Wochen die BewohnerInnen Sarajevos.


...Alte Stadtbürger behaupten, das liege auch daran, dass die traditionelle städtische Bevölkerung ausgedünnt ist und nun ungebildete Leute aus den Dörfern den Ton angeben.

Nach wie vor zünden sich Männer inmitten dieser Suppe Zigaretten an und blicken verwundert und fragend auf diejenigen, die sich eine Schutzmaske besorgt haben. Die Stadtverwaltung denkt gar nicht daran, Fahrverbote für die Blechlawine aus zumeist alten Autos zu fordern, die von morgens bis abends die Straßen verstopfen. Ein doppeltes Ärgernis sind Autofahrer, die beim Parken den Motor laufen lassen.


Schelte für Politik und Medien

Als der Bürgermeister der Stadt, ein Mitglied der muslimischen Nationalpartei SDA, vorschlug, die Bürger könnten zu reduzierten Preisen die Seilbahn zum Berg Trebevic nutzen und dort frische Luft schnappen, wurde er nicht ausgelacht, sondern von vielen für seine „Wohltat“ gelobt. Von ihm zu fordern, endlich die alten Kohleöfen durch Gasheizungen zu ersetzen – die Pläne dafür liegen in den Schubladen –, kommt vielen Menschen gar nicht in den Sinn...
Viele Faktoren spielen da eine große Rolle, zu den Kohleöfen und der geografischen Lage kommt noch die Tatsache dazu dass es keine Regulierung gibt Betreff schadstoffarmer Verkehrsmittel. Zumal auch jeder zweite sich selbst für eine Strecke von 200m ins Auto setzt um Zigaretten zu kaufen,
 

daro

Geek
Ansonsten weiß ich nicht warum die meisten von dieser Stadt so schwärmen ?! nix besonderes und durch die ganzen Araber wird’s auch nicht gerade schöner
Sarajevo ist eine schöne Stadt, doch die Araber sind aktuell das kleinere Problem. Tausende Flüchtlinge die am Abgrund stehen machen es den Bewohner Sarajevos nicht grad leicht. Gewaltsame Auseinandersetzungen die manchmal auch tätlich enden häufen sich genau wie auch Vergewaltigungen.
 
Oben