Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Vorfahren der Türken und Osmanen die Rum-Seldschuken sahen sich als Griechen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sonne-2012

Top-Poster
Harput hat keine Quelle und unterliegt einem großem Irrtum:

1) die Karamanli sind Griechen, Ihre Sprache wurde während des osmannischen Reiches verboten, in einigen Gegenden war es so, wie die pontische Sprache im Hinterland
von Pafra uns einigen Dörfern von Samsun verboten wurde (das wären die Pafraier/Pafralides)

2) So wurde es auch in der Gegend von Karamanli die griechische Sprache verboten.

leavlevant18.jpg

leavlevantfront.jpg
 
K

Kejo

Guest
Harput hat keine Quelle und unterliegt einem großem Irrtum:

1) die Karamanli sind Griechen, Ihre Sprache wurde während des osmannischen Reiches verboten, in einigen Gegenden war es so, wie die pontische Sprache im Hinterland
von Pafra uns einigen Dörfern von Samsun verboten wurde (das wären die Pafraier/Pafralides)

2) So wurde es auch in der Gegend von Karamanli die griechische Sprache verboten.

Anhang anzeigen 28371

Anhang anzeigen 28372

Deine natürlich wissenschaftlichen und objektiven Bibelimitationsquellen kannst Du dir in den Anus schieben und z.B. einfach mal das hier lesen:

Die Karamanlı sprachen meistens ein osmanisch geprägtes Türkisch mit griechischen Lehnwörtern und mit sehr vielen alttürkischen Wörtern, wovon manche im heutigen Türkischen nur noch selten Verwendung finden. Der osmanische Reiseschriftsteller Evliya Çelebi berichtete im 17. Jahrhundert, dass die Griechen Antalyas kein Griechisch konnten und nur Türkisch sprachen. Die Bezeichnung dieser Mundart der Karamanlı ist Karamanlıca („Karamanisch“) oder Karamanlı Türkçesi („Karamaner-Türkisch“). Das zunächst nur gesprochene Karamanlıca wurde mit der Zeit schriftlich erfasst, wozu man das griechische Alphabet verwendete. Beispiele dafür kann man außer in der weiter unten angeführten Literatur auf den in der Türkei erhalten gebliebenen, mit Redewendungen und Gedichten verzierten Grabsteinen der Karamanlı finden. Unklar bleibt, ob die Karamanlı türkisierte Griechen waren, die ihren Glauben beibehalten hatten, oder Türken, die zum Christentum übergetreten waren. Beim Bevölkerungsaustausch zwischen der Türkei und Griechenland mussten etwa 60.000 Karamanlı aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum orthodoxen Christentum nach Griechenland zwangsumsiedeln. Eine geringe Anzahl von Karamanlı leben noch heute in der Türkei. Die Karamanlıca-Mundart ist sowohl in Griechenland als auch in der Türkei vom Aussterben bedroht.
Karamanl

War das so schwer?
 

Godzilla

ゴジラ
(türkisch)
Rum isek de Rumca bilmez, Türkce söyleriz;
Ne Türkce yazar okuruz, ne de Rumca söyleriz;
Öyle bir mahlut-i hatt tarikatimiz (karişik yazi bicimimiz) vardir;
Hurufumuz Yunanice, Türkce meram eyleriz"


(deutsch)
„Selbst wenn wir Griechen sind, sprechen wir türkisch;
Weder türkisch können wir schreiben und lesen, noch griechisch sprechen
Wir haben eine schwerverständliche Schrift-Sprache;
Unsere Buchstaben sind griechisch, aber wir äußern unsere Wünsche (beten) auf türkisch.“
 

Poliorketes

Spitzen-Poster
Es ist völlig belang- und interessenlos, was Du glaubst, annimmst oder akzeptierst in diesem Fall.

Willst du mir jetzt echt erzählen das sich die mindestens 15 millionen Kurden in der heutigen Türkei sich nicht als Kurden fühlen ???

Und wieso ist es belang und interessantlos was ich glaube und nicht belang und interessantlos was du glaubst, den Quellen scheinen ja bei euch selbsternannten expert vom "imerium anatolia romalum" (das ist ein neues kunstwort was der angehende Geschichtsexperte @ataturk erfunden hat :D) ein fremdwort zu sein :D
 
G

Gast3013

Guest
Deine natürlich wissenschaftlichen und objektiven Bibelimitationsquellen kannst Du dir in den Anus schieben und z.B. einfach mal das hier lesen:

Sag mal, bist du irgendwie kaputt da oben? Du als Moderator solltest mal einen Gang runter schalten, Freundchen. Der User Sonne-2012 diskutiert hier anständig mit dir und du kommst hier mit irgend einem Gossenjargon daher gelaufen - und das als Moderator!
 

Poliorketes

Spitzen-Poster
sorry ich meinte natürlich "Imperium Anatolia Romalum", an die neuen geschichswörter von @ataturk muss ich mich erst gewöhnen ... Kleiner tipfehler :D
 

Sonne-2012

Top-Poster
Deine natürlich wissenschaftlichen und objektiven Bibelimitationsquellen kannst Du dir in den Anus schieben und z.B. einfach mal das hier lesen:

Die Karamanlı sprachen meistens ein osmanisch geprägtes Türkisch mit griechischen Lehnwörtern und mit sehr vielen alttürkischen Wörtern, wovon manche im heutigen Türkischen nur noch selten Verwendung finden. Der osmanische Reiseschriftsteller Evliya Çelebi berichtete im 17. Jahrhundert, dass die Griechen Antalyas kein Griechisch konnten und nur Türkisch sprachen. Die Bezeichnung dieser Mundart der Karamanlı ist Karamanlıca („Karamanisch“) oder Karamanlı Türkçesi („Karamaner-Türkisch“). Das zunächst nur gesprochene Karamanlıca wurde mit der Zeit schriftlich erfasst, wozu man das griechische Alphabet verwendete. Beispiele dafür kann man außer in der weiter unten angeführten Literatur auf den in der Türkei erhalten gebliebenen, mit Redewendungen und Gedichten verzierten Grabsteinen der Karamanlı finden. Unklar bleibt, ob die Karamanlı türkisierte Griechen waren, die ihren Glauben beibehalten hatten, oder Türken, die zum Christentum übergetreten waren. Beim Bevölkerungsaustausch zwischen der Türkei und Griechenland mussten etwa 60.000 Karamanlı aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum orthodoxen Christentum nach Griechenland zwangsumsiedeln. Eine geringe Anzahl von Karamanlı leben noch heute in der Türkei. Die Karamanlıca-Mundart ist sowohl in Griechenland als auch in der Türkei vom Aussterben bedroht.
Karamanl

War das so schwer?


Deine Quelle ist Wikipedia:^^:warum versteckts du den Link?

Von Bücher hälts du nicht viel,.

Der Artikel in der Wikipedia ist falsch habe diesen überprüft, ergibt keinen Sinn:

Schau dir diesen Abschnitt an:

Im Ersten Weltkrieg und in den Befreiungskriegen kämpften sie gemeinsam mit Muslimen gegen die Besatzer. Mustafa Kemal begann vom 19. Mai 1919 mit der Mobilisierung des Widerstandes. Durch mehrere Schlachten gelang es ihm, die Besatzung und Aufteilung, wie sie im Vertrag von Sevres vorgesehen gewesen war, zu verhindern. Nach dem Sieg der Türkei konnte diese am 24. Juli 1923 im Vertrag von Lausanne die Bestimmungen des Vertrags von Sèvres revidieren und so den Verlust großer Teile des heutigen Staatsgebietes verhindern. Mit dem Vertrag wurden die Grenzen der Türkei völkerrechtlich anerkannt. Gleichzeitig wurde der „Bevölkerungsaustausch“ mit Griechenland in geregelte Bahnen gelenkt.

Also dort steht das sie zusammen mit Atatürk gekämpft haben und trotzdem mussten Sie das Land verlassen, was für ein Widerspruch in sich.
 
K

Kejo

Guest
(türkisch)
Rum isek de Rumca bilmez, Türkce söyleriz;
Ne Türkce yazar okuruz, ne de Rumca söyleriz;
Öyle bir mahlut-i hatt tarikatimiz (karişik yazi bicimimiz) vardir;
Hurufumuz Yunanice, Türkce meram eyleriz"


(deutsch)
„Selbst wenn wir Griechen sind, sprechen wir türkisch;
Weder türkisch können wir schreiben und lesen, noch griechisch sprechen
Wir haben eine schwerverständliche Schrift-Sprache;
Unsere Buchstaben sind griechisch, aber wir äußern unsere Wünsche (beten) auf türkisch.“

Hast Du vor, Dummheit neu zu definieren? Du wirst erfolgreich sein.

Das ist ein Gedicht, etwas Lyrisches. Die Karamanli haben Türkisch mit gr. Buchstaben geschrieben. Was auch dort steht. Weshalb glaubst Du, kann ich ihre Sprache, sofern man es auf Latein aufschreibt, ohne Probleme verstehen? Weil sie kulturelle Griechen waren? :lol:

Sind Perser Araber, weil sie das arabische Alphabet verwenden? Waren Osmanen deshalb auch Araber? Na, macht es klick in deiner vorbildlich griechischen Birne?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben