Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

WM Katar Boykott

Zeus

Ultra-Poster
Was eine dumme Aussage.
Was ist mit Russland, mit ultraorthodoxen Ostlern, mit Israel..?
Wie sieht es da mit Toleranz für Homosexuelle aus, wie sieht es da aus,
wäre Homophobie eigentlich nicht ein Zeichen auch gegen z.B Ultraorthodoxe?

Absolut bodenlos dummer Kommentar.
Würde man das so umformulieren, wäre es bestimmt einfacher, Homophobie zu kritisieren.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Was eine dumme Aussage.
Was ist mit Russland, mit ultraorthodoxen Ostlern, mit Israel..?
Wie sieht es da mit Toleranz für Homosexuelle aus, wie sieht es da aus,
wäre Homophobie eigentlich nicht ein Zeichen auch gegen z.B Ultraorthodoxe?

Absolut bodenlos dummer Kommentar.
Natürlich ist seine Aussage nicht unbedingt ein Feuerwerk der literarischen Kunst, aber dein Kommentar hat ähnliche Fehler
Tel Aviv, das Paradies für Homosexuelle
Bei Israel denken viele an strengreligiöse Werte. Im Umgang mit Homosexualität ist das Land jedoch eines der fortschrittlichsten der Welt. Vor allem in Tel Aviv können Schwule und Lesben frei feiern.

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.

Eine Gay-Pride-Parade in Tel Aviv: Männer, die mit Männern Hand in Hand laufen, gehören zum Straßenbild, an den kilometerlangen Sandstränden kuscheln sich auch Frauen an Frauen.

(Foto: Reuters)

 

Anhänge

    Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Belgien muss auch Trikot mit Wort „Love“ ändern
Belgien muss bei der Fußball-WM in Katar mit einem veränderten Ausweichtrikot spielen. Das Wort „Love“, das auf der Innenseite dieser Trikots eingearbeitet war, muss wieder entfernt werden. „Das Wort Love muss verschwinden“, wurde der Präsident des Belgischen Verbandes (RBFA), Peter Bossaert, am Montag in belgischen Medien zitiert. „Es ist traurig, aber die FIFA lässt uns keine Wahl.“

Das betroffene Trikot enthält die Regenbogenfarben und soll die Werte von Vielfalt, Gleichheit und Inklusion widerspiegeln. Der Schriftzug auf der Innenseite wurde indes angemahnt.

Zuvor hatte die FIFA für Wirbel gesorgt, indem sie Druck auf acht europäische Verbände – darunter der belgische – aufgebaut hatte, weil diese ihre Kapitäne mit der „One Love“-Armbinde auflaufen lassen wollten. Aus Furcht vor Gelben Karten schreckten die betreffenden Verbände davor indes zurück.

 

Ademus Papa

illiberal
Land
Italy
"Klar ist aber auch: Die Zeiten haben sich geändert, sodass zunehmend auch die Abrufzahlen der Livestreams an Relevanz gewinnen - erst recht, wenn ein WM-Spiel zu einer Zeit angepfiffen wird, zu der viele Millionen Menschen in Büros ihrer Arbeit nachgehen. Tatsächlich haben es diese Zahlen in sich: Wie eine ARD-Sprecherin gegenüber DWDL.de mitteilte, seien der sogenannte "Event-Livestream" der "Sportschau" sowie der 24/7-Stream in der ARD-Mediathek am Mittwoch rund 12,5 Millionen Mal abgerufen worden. Dazu kommt die parallele Übertragung bei MagentaTV, für die die Deutsche Telekom auf Nachfrage jedoch keine Nutzungszahlen rausrücken will.

Klar ist: Die tatsächliche Zuschauerzahl des deutschen Auftaktspiels dürfte ein ganzes Stück höher gelegen haben als es die ersten AGF-Zahlen nahelegten."



12,5 Millionen Stream + 10 Millionen TV = 22,5 Millionen Zuschauer.

Ergo nix mit Boykott alles nur Propaganda.

Wir schauen uns die Spiele auch über die ARD/ZDF App aufm Fernseher.
 
Oben