Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Argumente gegen die Impfpflicht

Indianer

Indian est donum dei
Teammitglied
Land
Ukraine
werde gleich morgen alle meine pachverträge für meine äcker kündigen
dann wird dieses wunderkraut gepflanzt
 

Doganori

Shqiptar
Land
Kosovo
Jetzt mache ich einen auf Intelligenten, was hat das genau damit zu tun, dass nur 15% der Bevölkerung geimpft sind? Absolut nichts.
Du hast doch genau die Impfquote mit der Sterblichkeit korreliert, nicht ich. Was übrigens vollkommener Schwachsinn ist, da die Impfquote in Europa deutlich höher ist als in Indien. In Indien sind jedoch deutlich weniger Menschen mit/an SARS-COV-2 gestorben sind als hierzulande.

Du suchst krampfhaft nach irgendetwas. Vielleicht erwischt du ja ein Kind beim Klauen einer Schokolade.
Fakten: 800.000 infizierte Personen, Todesfälle: 32.000 = 4% Fallsterblichkeit = amtlich.
Wenn die "Unterfassung" in Bulgarien deutlich niedriger ist, dann nicht nur für an Corona erkrankte Personen, sondern auch an Verstorbene.

Ivo machst du einen Witz? Menschen die mit SARS-COV-2 diagnostiziert werden, werden als COVID-Tote geführt, unabhängig davon ob SARS-COV-2 ausschlagebend war oder nicht.
Einen Toten kannst du nicht "vertuschen" jedoch die Anzahl der tatsächlich positiven Fällen, da dort deutlich weniger getestet wird pro Kopf als hier. D.h. es bleiben dort viel mehr Fälle unerkannt als hier, das ist die Untererfassung Ivo.
 

Darth Bane

Keyboard Turner
Also dieses Argument gegen eine Impfpflicht hat schon was
Bei einer Labor-Studie an Zellen entdeckten Forscher, dass Bestandteile von Cannabis das Covid-19-Virus daran hindern können, in gesunde menschliche Zellen einzudringen.
Laut einer Studie, die vom "Journal of Nature Products" publiziert wurde, haben zwei Inhaltsstoffe von Cannabis das Potential, gegen eine Ansteckung mit Corona zu helfen, wie Forscher der Oregon State University herausfanden.

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.


Die sollen Cannabis endlich legalisieren. Der THC Gehalt das Berauschende und Halluzinogene muss nicht in erhöhten Dosen im medizinischen Cannabispflanzen und Produkten enthalten sein. Diese Pflanze wurde von Menschen weltweit schon seit Jahrtausenden kultiviert und konsumiert etc. Wenn sie diese Pflanze und ihre medizinischen Inhaltststoffe nicht freigeben und legalisieren und damit auch entkriminalisieren, dann machen die "Herrschaften" sich Schuldig. Politiker und Richter und sonstige die sich gegen eine Legalisierung aussprechen sollten meiner Meinung nach die Möbel gerade gezogen bekommen.
 

Doganori

Shqiptar
Land
Kosovo
Ja, Herr Professor Dr. Doganori. Man kann und die Wirksamkeit der Impfstoffe soll bei 98% gelegen sein? Ist mir nicht bekannt, aber du hast dafür sicher Quellen.
Und falls du nicht auf dem laufenden bist, eine 4. Impfung bringt Otto Normalverbraucher und selbst Risikogruppen über 65 nichts. Wurde in Israel festgestellt.
Deine Unwissenheit ist Beispielhaft.
Relative Wirksamkeit für eine Risikoreduktion wurde mit 95% angepriesen.


Die frisch Geimpften hatten sich so verhalten als seien Sie durch die Impfung unsterblich geworden. Da wurden die dann im Sommer hart enttäüscht.

Da solltest du nicht Schwurbelblätter lesen, sondern seriöse Studien. Langzeitfolgen kann man nie ausschließen, sind aber nach beinahe 2 Jahren nicht zu erwarten. Erstaunlich, dass du dich für intelligent hältst.
Gib einfach zu, dass du Riesen-Schieß vor einer Nadel hast, genau so wie deine unbändige Angst vor Schokoladeklauenden Kindern.
tatsächlich Ivo? Von Beginn der Impfkampagne bis zum 30.11. gemeldeten schwerwiegenden Nebenwirkungen (in der Summe 26.000) sind in über 25% bis 30% der Fälle kein Ursprungszustand wiederhergestellt worden. Das sind Langzeitfolgen lieber Ivo.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Relative Wirksamkeit für eine Risikoreduktion wurde mit 95% angepriesen.

Was ja auch gestimmt hat. Nur wurde es nicht angepriesen, sondern die Studie veröffentlicht. Vor allem ging es da um die Alpha-Variante.
Und du schreibst peinlicherweise 98%,

Die frisch Geimpften hatten sich so verhalten als seien Sie durch die Impfung unsterblich geworden. Da wurden die dann im Sommer hart enttäüscht.

Wer wurde im Sommer enttäuscht? Vielleicht du, weil die Impfungen geschützt haben. Impfdurchbrüche kamen mit der Delta-Variante. Hat aber auch vor schwerem Verlauf geschützt.

tatsächlich Ivo? Von Beginn der Impfkampagne bis zum 30.11. gemeldeten schwerwiegenden Nebenwirkungen (in der Summe 26.000) sind in über 25% bis 30% der Fälle kein Ursprungszustand wiederhergestellt worden. Das sind Langzeitfolgen lieber Ivo.

Was für ein Unfug, das sind keine Langzeitfolgen, sondern Meldungen über mögliche Nebenwirkungen. Lies mal

Seit Beginn der Impfkampagne gegen das Coronavirus werden immer wieder die Zahlen aus einer Datenbank der Europäischen Medizinagentur (EMA) bemüht. Sie sollen als Beweis für vermeintliche Schäden dienen, die durch eine Impfung angeblich entstehen können.

Sie verbreiten sich als Sharepic, geteilt auf einschlägigen Telegram-Kanälen, als Nachricht auf rechtsalternativen Blogs oder vor einigen Monaten auch im österreichischen Nationalrat, vorgetragen vom FPÖ-Politiker Gerald Hauser. Auch den #Faktenfuchs haben Leser-Mails erreicht, in denen die EMA-Zahlen angeführt werden.



Leider sehr viel Unsinn den du da verzapfst, lieber Doganori. Heute schon Kinder beim Klauen von Schokolade erwischt?
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Du hast doch genau die Impfquote mit der Sterblichkeit korreliert, nicht ich. Was übrigens vollkommener Schwachsinn ist, da die Impfquote in Europa deutlich höher ist als in Indien. In Indien sind jedoch deutlich weniger Menschen mit/an SARS-COV-2 gestorben sind als hierzulande.
Ja, habe ich, aber du bist mit "mehr infizierten" gekommen. Also, wenn man davon ausgeht, dass es mehr infizierte Personen gibt, dann muss man auch davon ausgehen, dass es wahrscheinlich mehr Tote gibt. Wie geschrieben, geh schauen ob nicht irgendwo ein Kind eine Schokolade klaut.

Ivo machst du einen Witz? Menschen die mit SARS-COV-2 diagnostiziert werden, werden als COVID-Tote geführt, unabhängig davon ob SARS-COV-2 ausschlagebend war oder nicht.
Einen Toten kannst du nicht "vertuschen" jedoch die Anzahl der tatsächlich positiven Fällen, da dort deutlich weniger getestet wird pro Kopf als hier. D.h. es bleiben dort viel mehr Fälle unerkannt als hier, das ist die Untererfassung Ivo.
Bei sowas mach ich keine Witze. Nur hast du ja wirklich gewaltiges Pech mit dem Denken. Ein Toter wird als Toter gemeldet, aber nicht zwangsweise als an Corona Verstorben, wenn du meinst, dass das Eine zulässig ist, dann ist es das Andere erst recht.
Dazu folgender Artikel vom Mai 2021:

Durch Covid-19 sind nach Berechnungen von US-Wissenschaftlern schon mehr als doppelt so viele Menschen gestorben, als offiziell vermeldet wurden. In Ländern mit unzureichender Gesundheitsversorgung ist die Diskrepanz besonders hoch.
Nach Berechnungen amerikanischer Wissenschaftler sind schon weit mehr als doppelt so viele Menschen durch Covid-19 gestorben, als offiziell vermeldet wurden. Wie das Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der Universität von Washington in Seattle am Donnerstag berichtete, sind mindestens 6,9 Millionen Corona-Tote zu beklagen und nicht erst rund 3,3 Millionen.



Aber wir können ja auch gerne Vergleiche ziehen
Bulgarien: EW ca. 6,9 Mio Infizierte: ca. 800.000 , Todesfälle ca. 32.000 11,6% der Bevölkerung wurden als Infiziert gemeldet.
Österreich: EW ca. 8,9 Mio Infizierte: ca. 1,38 Mio , Todesfälle ca. 14.000 15,5% der Bevölkerung wurden als Infiziert gemeldet und Österreich ist Testweltmeister.

Selbst wenn man die Rate an infizierten Personen mit 15,5% ansetzen würde, käme man auf eine Fallsterblichkeit von 2,9%.
Wenn, wir schon beim wenn sind, muss man jetzt aber auch die US-Studie zu den Coronatoten berücksichtigen. Da ja Bulgarien ein eher bescheidenes Gesundheitssystem hat, kann man durchaus von 25-30% an mehr Verstorbenen durch Corona sprechen, selbst bei 25% wären es schon 40000 Personen die an Corona verstorben sind, also eine Fallsterblichkeit von 3,7% und bei 30% wären wir bei 3,9%
 

Jezersko

Top-Poster
Viele stellen sich die Frage, wann dann diese ganze Corona-Scheisse endlich vorbei ist.
Ich habe einmal eine kurze Rechnung (für Österreich) angestellt und bin zum Schluss gekommen, dass es spätestens Ende April soweit ist. Wichtig ist dabei, dass sich niemand mehr impfen lässt!

Im Detail:

Aktuell Einwohner in Österreich: 8.933.344
- aktive Impfzertifikate (Stand heute): 6.360.542
- Bisher Genesene: 1.261.143
= pot. Opfer: 1.311.659

In der Hoffnung, dass sich - so wie derzeit - tgl. ca. 15.000 Personen infizieren, sind wir in 87 Tagen durch. Wenn sich möglichst viele der potenziellen Opfer NICHT an die Maßnahemn der Regierung halten, sind wir schneller durch.

Ich habe daher für Mitte Juni einen Zrlaub gebucht. Den möchte ich möglichst unengeschränkt verbnringen. Also liebe Impfgegner - lasst mich nicht in hängen und infiziert euch so schnell wie möglich! Ein paar werden es zwar nicht überleben, aber das ist nicht mein Problem.
Heute 16.822 Neuinfektionen (binnen der letzten 24 Stunden) in Österreich. Die Richtung stimmt! :mrgreen: Auf die Impfgegner ist Verlass. Vielleich sind wir schon im März fertig.
 

Zeus

Ultra-Poster
das ist für mich das grössten schwachsinns argument schlecht hin
da wir nicht wissen, welche schäden long covid in einigen jahren verursachen wird.

bei impfungen sind noch keine folgeschäden bekannt
bei long covid sind doch inzwischen probleme bekannt

was allerdings nicht sein darf ist, dass die allgemeinheit die unkosten für ungeimpfte tragen muss
Das fand ich auch schon immer eine zumindest interessante Begründung. Schon nach einem Jahr Pandemie wusste man, dass Corona eindeutig "Long Covid" bringen kann, während gleichzeitig ausgeschlossen wurde, dass es keine Langzeitfolgen der Impfung geben könne.
 

Jezersko

Top-Poster
Das fand ich auch schon immer eine zumindest interessante Begründung. Schon nach einem Jahr Pandemie wusste man, dass Corona eindeutig "Long Covid" bringen kann, während gleichzeitig ausgeschlossen wurde, dass es keine Langzeitfolgen der Impfung geben könne.
Der Begriff "lang/long/langzeit" ist eben sehr unbestimmt und dehnbar. Jeder kann sich aussuchen, was für ihn gerade passt.
 
Oben